Bezirksliga: Ellscheid braucht noch einen Punkt – Spannung im Keller

Von Florian Schlecht

Ein einziger Zähler fehlt der SG Ellscheid nach dem 0:0 in Ahbach rechnerisch noch, um den Aufstieg rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen. Spannender bleibt der Abstiegskampf. Da siegte Bitburg mit 2:0 in Lambertsberg. Lukas Kramp unterstrich beim 1:0 der SG Schoden in Ralingen seine Torgefahr, die er wohl auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga unter Beweis stellen wird. Der SV Konz gewann 3:1 in Dörbach.

Der 35. Spieltag der Fußball-Bezirksliga bot eine aufgeschobene Meisterfeier und Spannung im Tabellenkeller. Während der SG Ellscheid theoretisch nach dem 0:0 bei der TuS Ahbach nur noch ein einziger Punkt zum Aufstieg fehlt, ist es in den unteren Gefilden deutlich packender. Möglicherweise reicht erst der 14. Platz zum Klassenerhalt – und den belegt der SV Morbach II nach dem 1:1 beim SV Niederemmel derzeit mit 35 Zählern. Dahinter folgen hautnah mit jeweils nur einem Pünktchen Rückstand Ahbach, die SG Zell-Bullay/Alf nach einem 1:2 gegen den SV Krettnach und der FC Bitburg, der durch den wichtigen 2:0-Erfolg wohl die letzten Hoffnungen bei der SG Lambertsberg (30) zerstörte. Bei der SG Schoden machte beim 1:0 in Ralingen erneut Lukas Kramp den Unterschied, der wohl auch in der kommenden Saison in seinem Heimatverein auf Torejagd gehen wird. Konz gewann mit 3:1 in Dörbach.

Stölben hält es mit Jürgen Klopp: „Wir haben noch nichts zu feiern“

Die SG Ellscheid kann bereits das Ploppen des Meistersektes üben. Foto: Stephen Weber

Der Meistersekt durfte bei der SG Ellscheid bereits in der vergangenen Woche kalt gestellt werden. Nach dem 0:0 bei der TuS Ahbach sollten auch schon die Gläser für die prickelnde Köstlichkeit aus dem Schrank geholt und das perfekte Ploppen der Flaschen geübt werden. Zwar hielt es Trainer Jörg Stölben mit Jürgen Klopp von Borussia Dortmund, der trotz eines phänomenalen Laufs und Vorsprungs in der Bundesliga nie frühzeitig den Titelgewinn ausrief. „Wir haben noch nichts zu feiern“, bleibt auch der Übungsleiter des Bezirksligisten so zurückhaltend wie ein Mitarbeiter des diplomatischen Dienstes. Aber das Risiko scheint minimal, dass der Sekt unverschüttet bleibt.

Drei Spieltage vor Schluss hat Ellscheid neun Punkte und 22 Tore Vorsprung auf die SG Lüxem/Wittlich. So soll der Aufstieg nun im Heimspiel gegen die SG Zell-Bullay/Alf eingefahren werden. „Das hat doch vor dem eigenen Publikum auch einen Reiz, wir werden alles probieren“, lächelte Stölben, der aber gerne schon früher die Party gestartet hätte. „Wir haben bestimmt 80 Prozent Ballbesitz gehabt, waren spielbestimmend, aber Ahbach hat sich mit viel Kampf gewehrt.“ Möglichkeiten verbuchte Ellscheid – aber ohne Erfolg. Sebastian Hilgers bugsierte das Leder in der 55. Minute so nur an die Latte.

Bitburg zeigt im Abstiegskrimi Nerven wie Drahtseile

Nach dem Sieg im Abstiegskrimi schwört sich Bitburg weiter ein. Foto: Andreas Gniffke

Der FC Bitburg zeigte im „Abstiegsendspiel“ bei der SG Lambertsberg nach sechs Niederlagen in Folge Nerven. Und zwar Nerven wie Drahtseile. Mit 2:0 siegte die Mannschaft von Reiner Roth und verdiente sich ein Lob ihres enthusiastischen Trainers. „Wir sind von Anfang an gut reingekommen, haben die Partie beherrscht und engagiert gespielt, was bei dem Negativlauf im Vorfeld nicht zu erwarten war“, freute er sich für seine Jungs, die zuletzt nicht von Erfolg verwöhnt wurden.

Eugen Hartwick belohnte den Elan in der Anfangsphase, als er eine präzise Ecke von Oliver Adams zum 0:1 einköpfte (18.). Nach der Pause erlebte Bitburg eine brenzlige Phase, in der Lambertsberg mit viel Kampfgeist auf den Ausgleich drückte. Nachdem sich die Heimelf aber mit zwei Ampelkarten dezimierten, fuhren die Gäste den Sieg ein. Andreas Neuerburg traf in der 87. Minute zur Entscheidung. „Bis dahin hätten wir 5:0 führen können, haben aber so viele Chancen ausgelassen“, stöhnte Roth. Was den Klassenerhalt angeht, bleibt er aber skeptisch: „Morbach II hat ein deutlich leichteres Restprogramm. Wir müssen schon alle ausbleibenden Spiele gewinnen, um am Ende über dem Strich zu stehen.“

Lukas Kramp trifft für Schoden und gibt Zusage für neue Saison

Das Bild täuscht: Lukas Kramp ist in der Bezirksliga weiter obenauf. Auch in Ralingen traf der Torjäger der SG Schoden. Foto: Stephen Weber

Auf Lukas Kramp wieder einmal Verlass. Mit 1:0 siegte die SG Schoden bei der SG Ralingen – und der Knipser vom Dienst war mit seinem 31. Saisontor zur Stelle (5.). „Wir sind auch guter Dinge, dass er bei uns bleibt. Er hat es uns zugesagt und ist mit Herzblut dabei“, sagte ein glücklicher Trainer Peter Schuh, der den Schodener Weg mit heimischen Talenten weiter fortsetzen will. Ein Beleg dafür war in Ralingen der Einsatz der beiden A-Junioren Dominik Marqueni und Alexander Reinsbach, die erstmals Bezirksliga-Luft bei den Herren schnuppern durften. „Die Jungs haben viel Begeisterung an den Tag gelegt, das macht mich stolz“, freute sich ihr Übungsleiter.

Anders war die Gemütslage nach dem Spiel bei Peter Löw von der SG Ralingen, der die Stirn wegen personeller Probleme in Sorgenfalten legte. Im Abschlusstraining zog sich Jerome Freilinger einen Fußbruch zu, der ihn voraussichtlich zehn Wochen außer Gefecht setzen wird. Mit Markus Pallien verletzte sich ein Leistungsträger in der 62. Minute ohne gegnerische Einwirkung. „Wahrscheinlich ein Bänderriss“, knurrte Löw. Zu allem Überfluss sah Pascal Mertens in der Nachspielzeit eine harte rote Karte, weil er in einem Zweikampf zu spät kam. „Personell haben wir nun große Probleme.“

„Freestyle“ zum 3:1-Sieg und zum Party-Wochenende in Konz

„Was für ein Wochenende für Konz“, lachte Patrick Zöllner und zählte eifrig alle Schlagzeilen der letzten 48 Stunden auf. „Die zweite Mannschaft steht nach dem 2:0 gegen den FC Könen vor dem Klassenerhalt in der Kreisliga, die A-Jugend steigt wahrscheinlich in die Rheinlandliga auf.“ Auch die Laune des Bezirksliga-Trainers war nicht unbedingt im Keller nach dem 3:1-Sieg beim SV Dörbach, der später den gesamten Tross noch zum Besuch der Meisterfeier bei den Handballerinnen der TG Konz animierte.

Was das Auftreten seiner Garnitur auf dem Fußballplatz zuvor anging, war Zöllner voll des Lobes. 0:1 lag Konz in der Halbzeit in Dörbach zurück – und legte dann 15 herausragende Minuten auf den Rasen. „Richtig guter Fußball, schön herausgespielte Tore“, strahlte der Übungsleiter über die Phase nach dem Seitenwechsel, in der Kevin Vehres (48.), Matthias Götze (53.) und erneut Vehres (58.) das Spiel drehten. „Freestyle“ Vehres, wie Mitspieler lachend nach einem Dribbling scherzten, war so der Matchwinner beim 3:1-Sieg. Bereits in der ersten Halbzeit war Konz das dominante Team, agierte aber nicht zwingend genug und war zu anfällig für Konter. Dörbach spielte das klug aus und ging durch Christoph Frohnen in Führung (20.). Doch das traumhafte Sport-Wochenende in Konz konnte das nicht bremsen.

Die weiteren Ergebnisse des 35. Spieltags

SV Föhren – SG Osburg 4:0

SG Laufeld – SV Leiwen-Köwerich 3:2

SG Zell-Bullay/Alf – SV Krettnach 1:2

SV Niederemmel – SV Morbach II 1:1

SG Großkampen – SV Mehring II 1:1

Spielfrei: SG Lüxem/Wittlich

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln