Bezirksliga: Ellscheid zurück in der Erfolgsspur, Lüxem nur 0:0

Es wird enger an der Tabellenspitze der Bezirksliga West. Der Tabellenerste, die SG Lüxem/Wittlich, kam bei der SG Laufeld überraschend nur zu einem 1:1-Unentschieden. Ein später Ausgleich rettete die Gäste sogar vor einer drohenden Niederlage. Die SG Ellscheid erledigte die Auswärtsaufgabe beim FC Bitburg deutlich besser und verließ die Bierstadt mit einem 3:1-Erfolg und drei Punkten im Gepäck. Eng geht es auch in der unteren Tabellenhälfte zu, denn gleich zehn Mannschaften könnten binnen weniger Partien auf die Abstiegsränge rutschen. 5vier liefert den Überblick des 15. Spieltags.

Erwin Berg kann nicht zufrieden sein, sein Team spielt weiterhin nicht konstant genug.

SG Laufeld – SG Lüxem/Wittlich 1:1 (1:0)

Punkteteilung in Laufeld. Etwas überraschend erkämpfte sich die heimische SG Laufeld gegen den Tabellenführer SG Lüxem/Wittlich ein 1:1-Unentschieden. Noch zur Halbzeit durften die Zuschauer sogar auf eine echte Sensation hoffen, denn die Gastgeber führten nach 45 Minuten mit 1:0. Andreas Weins sorgte bereits nach neun Spielminuten für die äußerst frühe Führung. In einer packenden Partie konnte Sven Kohlei dann erst nach 83. Minuten den 1:1-Ausgleich besorgen. Für die SG Laufeld war der Punktgewinn dennoch gut für eine kleine Entspannung im Tabellenkeller, die SG Lüxem/Wittlich spürt mit 33 Punkten aus 15 Spielen zwar nun die Verfolger etwas dichter im Nacken, Grund zur Besorgnis besteht dennoch nicht.

FC Bitburg – SG Ellscheid 1:3

Die SG Ellscheid bleibt weiterhin dicht dran an Spitzenreiter SG Lüxem/Wittlich. Durch einen ungefährdeten 3:1-Sieg beim kriselnden FC Bitburg hat Ellscheid jetzt nur noch zwei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze und weiterhin noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz. Beste Aussichten also für die Mannschaft um Trainerduo Jörg Stölben/Uwe Schüller, die nach einigen Aussetzern in den vergangenen Wochen die Tabellenführung vorerst abgeben musste, sich in der Bierstadt in deutlich verbesserter Form präsentierte. Die Bitburger selbst bleiben hingegen nach der erneuten Niederlage weiterhin auf dem ersten Abstiegsplatz der Bezirksliga West, der Blickkontakt zum rettenden Ufer bleibt aber erhalten.

SV Föhren – SV Leiwen-Köwerich 2:1 (0:1)

Das Mittelfeldduell der Bezirksliga West fand an diesem Wochenende in Föhren statt. 150 Zuschauer verfolgten die Partie des SV Föhren gegen den SV Leiwen-Köwerich, in der sich die Gastgeber nach 90 Minuten mit 2:1 durchsetzen konnten. In der Tabelle steht Leiwen nun mit 19 Punkten auf Rang zehn, der SV Föhren folgt mit ebenfalls 19 Zählern auf dem elften Platz. Zur Halbzeit führten die Gastgeber noch durch einen Treffer von Pascal Lex aus der 35. Spielminute, aber der Föhrener Nicola Weyer erwischte einen goldenen Tag und sorgte mit seinen beiden Toren in der 71. und 82. Spielminute für den Föhrener Heimerfolg.

SV Dörbach – SV Morbach II 1:0 (0:0)

Wichtiger Heimerfolg für den SV Dörbach. Bereits am Samstagabend siegten die Salmtaler gegen den SV Morbach II mit 1:0 und konnten damit in der Tabelle einen großen Sprung machen. Mit 18 Punkten steht die Mannschaft von Trainer Rudi Jung nun auf Rang zwölf und hat vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. Den Treffer des Abends erzielte Swen Thimm in der 75. Spielminute. Der SV Morbach II musste durch die hauchdünne Niederlage den Anschluss an die Spitzenteams der Liga abreißen lassen, 21 Punkte bedeuten aktuell Rang sieben.

TuS Ahbach – SV Krettnach 4:2 (0:2)

Auch nach dem 15. Spieltag der Bezirksliga West hat der SV Krettnach seine Leistungsschwankungen noch immer nicht unter Kontrolle bringen können. Nach einem klaren Aufwärtstrend unterlag die Mannschaft von Trainer Erwin Berg bei der TuS Ahbach mit 2:4 und verspielte dabei gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber sogar eine 2:0-Halbzeitführung. Weil die Konkurrenz an der Tabellenspitze erneut punktete, beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter SG Lüxem/Wittlich nun erneut zehn Punkte.

Krettnach musste beim Aufsteiger in Ahbach die Erfahrung machen, dass auch eine Halbzeit guter Fußball nicht ausreichend ist, um am Ende drei Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Die erste Halbzeit war dabei die bessere der Elf aus dem Tälchen. Nach 24 Minuten verwandelte Marc Hirschberg einen Handelfmeter zur 1:0-Führung, doch auch zuvor hatten die Gäste schon einige gute Möglichkeiten. Nach dem Führungstreffer übernahm der SVK immer mehr das Kommando und generierte jede Menge gute Chancen. Eine dieser Gelegenheiten nutzte Marc Hirschberg nach einem langen Ball von Mario Herres mit seinem zweiten Treffer und erzielte das 2:0. In der Kabine der Ahbacher muss es in der Halbzeitpause mächtig gekracht haben, denn nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber wie ausgewechselt.

Zwar hätte Bastian Jung dennoch auf 3:0 für Krettnach erhöhen können, doch im direkten Gegenzug gelang Ahbach der Anschlusstreffer durch einen Freistoß von Ingo Mai (59.). Nur vier Minuten später erzielten die Gastgeber dann sogar schon den Ausgleich durch David Kaster. Krettnach war danach nicht mehr in der Lage, das Spiel zu gestalten und ließ sich in der eigenen Hälfte festsetzen. Konsequenz dieser Passivität war der Führungstreffer für Ahbach in der 69. Minute. Zum zweiten Mal verwandelte Ingo Mai einen Freistoß direkt, dieses Mal setzte er das Leder genau in den Winkel. In der 84. Minute sorgte David Kaster dann seinerseits mit den zweiten Treffer für das 4:2 und damit für die Vorentscheidung. Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf blieben somit in Leudersdorf.

Die weiteren Partien:

SG Großkampen – SG Schoden 3:1
SG Zell-Bullay/Alf – SG Osburg 0:2
SG Lambertsberg – SV Niederemmel (am Dienstag, 01.11.)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln