Bezirksliga: Erst macht Ruwertal das Spiel, dann Irsch die Tore – VIDEO

Text: Stephen Weber
Fotos: Anna Lena Grasmück
Video: Holger Görgen

In einem packenden Flutlichtspiel besiegte die SG Irsch am Mittwochabend den Aufsteiger aus dem Ruwertal knapp mit 2:1 (0:1). Die rund 200 Zuschauer sahen ein temporeiches Spiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten und mit einem am Ende etwas glücklichen Sieger. 5vier.de war live vor Ort.

Die Zuschauer sahen ein umkämpftes Spiel. (Foto: Anna Lena Grasmück)

„Das war heute wirklich ein glücklicher Erfolg für uns“, diagnostizierte Irschs Trainer Peter Schuh nüchtern, aber dennoch zufrieden nach dem Spielabpfiff. Hinter ihm lagen abwechslungsreiche 90 Minuten, die von rasantem Offensivfußball, toller Stimmung und einem starken Lukas Kramp geprägt waren. Allerdings sah es lange Zeit nicht danach aus, als würde diese Begegnung ein positives Ende für die Hausherren nehmen.

Denn zunächst fand die gastierende Spielgemeinschaft aus dem Ruwertal besser in die Partie: Immer wieder näherten sie sich mit schnellen Pässen und hohen Bällen dem gegnerischen Tor an, jedoch fehlte ihnen hierbei zum Leidwesen ihres Trainers Jan Stoffels der nötige Biss zum Erfolg: „Wir waren in der ersten Halbzeit vom spielerischen die bessere Mannschaft. Mit der Leistung heute bin ich sehr zufrieden, daraus können wir viele positive Momente für das nächste Heimspiel ziehen.“ Nikola Wagner (14., 34., 36.) und Mario Lentes (16., 23.) vergaben mehrfach aussichtsreiche Gelegenheiten, um ihre Mannschaft früh in Führung zu bringen.

Irsch trifft Aluminium, Ruwertal ins Schwarze

Sein Schuss traf nur das Aluminium. (Foto: Anna Lena Grasmück)

Und die SG Irsch? Der Gastgeber tat sich in der ersten Halbzeit sehr schwer, ein Durchkommen durch die couragiert verteidigende Defensive der Gäste zu finden. Top-Stürmer Lukas Kramp sah sich stets zwei Gegenspielern konfrontiert, die jegliche Offensivaktion von ihm frühzeitig im Keim zu ersticken wussten. Nur in der 38. Minute blitzte seine wahre Torgefahr kurzzeitig auf, als er nach einer schönen Kombination unbedrängt im Strafraum der Ruwertaler an den Ball kam, aber sein Einschussversuch vom glänzend reagierenden Jens Ewald abgewehrt wurde. Doch damit war die Gefahr nicht gebannt: Der wuchtige Nachschuss von Michael Bart fand seinen Weg an die Unterlatte des gegnerischen Gehäuses und sprang von da auf die Linie, ehe er von einem Abwehrspieler ins Aus geschlagen wurde. Eine riesige Torchance.

Dieser Lattentreffer schien wie eine Schocktherapie auf die Spieler aus dem Ruwertal gewirkt zu haben, denn danach machten sie alles richtig, was sie zuvor versäumt hatten: Das Tore schießen. Maurice Kress setzte sich in der 41. Minute auf der linken Seite geschickt durch und bediente mustergültig Martin Flesch, der in der Mitte lauerte und stilistisch perfekt per Direktabnahme zum 1:0 vollstreckte. Mit diesem Zwischenstand gingen beide Mannschaften zur taktischen Besprechung in die Halbzeitpause.

Die Zwei-Minuten-Kramp-Show

Auch nach Wiederanpfiff waren anfangs die Ruwertaler die spielbestimmende Mannschaft und hätten die Partie frühzeitig entscheiden können. Doch Maurice Herres vergab in der 58. Minute die hochprozentige Gelegenheit, als er freistehend im Strafraum nicht das Tor, sondern lediglich den metallenen Fangzaun dahinter traf. Chance vertan und darauf folgte der große Auftritt des Lukas Kramp. Keven Schuh leitete in der 60. Minute einen Ball auf den wendigen Stürmer mit der Nummer Vier weiter, der anschließend nur zwei kleine Schritte benötigte, um die Kugel flach aus 18 Metern im gegnerischen Tor unterzubringen. Eine starke Szene des umworbenen Stürmers und das etwas unverhoffte 1:1.

Mit Willen zum Sieg: Lukas Kramp. (Foto: Anna Lena Grasmück)

Und nur zwei Minuten später stand er erneut im Mittelpunkt des Geschehens. Mit einer tollen Drehung überlistete er die komplette gegnerische Abwehr und war schließlich nur mit einem Foul von Schlussmann Ewald zu stoppen. Den folgenden berechtigten Strafstoß verwandelte Manuel Schaller routiniert zur 2:1-Führung für Irsch. Somit war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Peter Schuh kommentierte die turbulente Anfangsphase der zweiten Halbzeit wie folgt: „Dass Maurice Kress die große Chance zum 2:0 vergeben hatte, war heute der Schlüsselmoment. Danach konnten wir zum 1:1 ausgleichen. Das war zwar glücklich, aber damit sind wir zufrieden.“

Ein bitterer Rückschlag für die Gäste, deren Spielfuss danach gebrochen wirkte. Man merkte ihnen in vielen Angriffssituationen die Verunsicherung an, die der überraschende Rückstand mit sich brachte. Irsch hingegen konterte immer wieder gefährlich, doch sollte auch ihnen an diesem Abend kein weiterer Treffer mehr gelingen. Brenzlig wurde es nur noch mal in der 87. Minute, als Ruwertal mit einem Fernschuss Keeper Mark Kröner prüfte, der in allerhöchster Not zur Ecke abwehrte. So blieb es beim 2:1 für die Gastgeber dank zweier genialer Momente von Lukas Kramp, der jedoch nach Abpfiff nicht alleiniger Grund für den Sieg sein wollte: „Das war heute die Leistung von der ganzen Mannschaft. Ich habe zwar ein Tor geschossen, aber das ist zweitrangig. Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben.“ Irsch rangiert durch diesen Sieg mit 7 Punkten auf Position 5 der Liga, während Ruwertal mit 6 Zählern auf Platz 7 verweilt.

Video: Bilder und Stimmen zum Spiel

Statistik

SG Irsch (Trainer: Peter Schuh)
Körner – Blau, Schaller, Schu, Erhard – Baack (83. Wagner), Hausen, K. Schuh, Reinsbach, Bart – Kramp

SG Ruwertal (Trainer: Jan Stoffels)
Ewald – Schmitt, Jäckels, Herres (85. Weber), Willems – Denzer, Heck, Lentes (76. Stern), Flesch, Kress (79. Pilzecker) – Wagner

Tore:
0:1 Martin Flesch (41.)
1:1 Lukas Kramp (60.)
2:1 Manuel Schaller (Foulelfmeter, 62.)

Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Sebastian Buchmann (Taben-Rodt)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln