Bezirksliga: Es geht wieder los! – Vorschau

Am 28.11.2010 fand der letzte Spieltag in der Fußball-Bezirksliga statt. Das Winterchaos, dass die Großregion Trier mit starken Schneefällen und Eisglätte fast den ganzen Dezember lang in Atem hielt, ging auch an der Bezirksliga nicht spurlos vorbei. Reihenweise mussten Spiele wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt werden, ganze Spieltage fielen den frostigen Temperaturen zum Opfer. Doch nun, elf Wochen später, dürfen sich Spieler, Trainer und Zuschauer endlich wieder auf Bezirksliga-Fußball freuen. 5vier.de hebt einige Begegnungen besonders hervor.

Auch in der Bezirksliga soll an diesem Wochenende der Ball wieder rollen; Foto: Maldener
Auch in der Bezirksliga soll an diesem Wochenende der Ball wieder rollen; Foto: Maldener

SV Krettnach – SG Osburg (Samstag, 12. Februar, 15 Uhr)

Beinahe mit dem Silvesterfeuerwerk begann im Tälchen der SV Krettnach mit seiner Vorbereitung auf die harte Rückrunde. Nicht nur in Krettnach, sondern auch bei allen anderen Vereinen der Liga wird abzuwarten bleiben, wie die Mannschaften die vielen englischen Wochen verkraften werden. Krettnach verabschiedete sich mit einem furiosen 3:3-Unentschieden gegen den SV Sirzenich in die Winterpause. Nach durchwachsenen Saisonbeginn hielt sich das Team von Trainer Erwin Berg fünf Wochen lang
an der Tabellenspitze. Aktuell beträgt der Rückstand auf Überraschungsspitzenreiter Stadtkyll zwei Punkte, doch der Tabellenführer ist den Krettnachern ein Spiel voraus.

Mit einem Heimsieg gegen die im sicheren Mittelfeld der Tabelle rangierenden Osburger könnte man in Krettnach den Grundstein legen für eine erfolgreiche Rückrunde, an deren Ende der Aufstieg in die Rheinlandliga stehen könnte.

SG Laufeld – SV Föhren (Samstag, 12. Februar, 16Uhr)

Foto: Anna Lena Bauer

Ebenfalls Ambitionen nach oben hat man auch beim SV Föhren. Das Team von Trainer Christian Esch belegt derzeit Rang neun der Tabelle, mit 27 Punkten auf dem Konto besteht keine Gefahr nach unten, den Blick zur Tabellenspitze darf man mit neun Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Stadtkyll durchaus wagen. Doch auch beim SVF muss man sich auf mindestens drei zusätzliche englische Wochen wegen der Spielabsagen der Hinrunde gefasst machen.

Trainer Esch, der erst zu Saisonbeginn die erste Mannschaft der Föhrener übernahm, will auch in der Rückrunde weiterhin an der besseren Umsetzung des neuen Spielsystems mit Viererkette arbeiten, dass er zu Beginn seiner Amtszeit einführte. Dabei hofft er vor allem darauf, dass Führungsspieler Jochen Conrad in der Rückrunde mit weniger Verletzungspech zu kämpfen haben wird als dies noch in der Vorrunde der Fall war.

SV Morbach II – SV Konz (Sonntag, 13. Februar, 14.30 Uhr)

Der SV Konz startet am Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des SV Morbach in die turbulente Rückrunde. Turbulent ist jedoch auch das richtige Stichwort für den bisherigen Saisonverlauf der Konzer. Nach einem klasse Beginn und sieben Wochen auf Rang eins der Tabelle rutsche das Team von Trainer Patrick Zöllner bis auf Platz sechs ab. Auch in Konz musste sich vor Saisonbeginn eine neu formierte, junge Mannschaft an einen neuen Trainer gewöhnen, dessen Philosophie – beginnend bei einer sicheren Vierer-Abwehrkette – vor allem gepflegten Offensivfußball vorgibt. Deswegen zeigt man sich wegen der fünf Punkte Rückstand auf den aktuellen Tabellenführer auch in keinster Weise unzufrieden. Die Rückrunde wird zeigen, ob die Mannschaft an die Moral und die spielerischen Finesse von Saisonbeginn anknüpfen kann, um noch einmal im Kampf um den Titel mitzumischen.

SV Leiwen-Köwerich – SG Ockfen (Sonntag, 13. Februar, 14.30 Uhr)

Aktuell auf Rang elf der Tabelle steht die SG Ockfen, die am Sonntag zum ganz schweren Auswärtsspiel zum SV Leiwen-Köwerich reisen muss, der seinerseits mit 33 Punkten den vierten Platz inne hat. Keine leichte Aufgabe also für die Mannen von Trainer Peter Schuh, die in der Hinrunde mit einem Torverhältnis von 40:40 Toren in einigen Partien für große fußballerische Unterhaltung sorgten. Mit fünf Punkten Rückstand auf die Abstiegsränge geht es für die SGO zu Beginn der Rückrunde nun vor allem darum, sich ein Punktepolster aufzubauen, um auch in den kräfteraubenden englischen Wochen nicht in den Keller blicken zu müssen.

SG Baustert – FC Bitburg (Sonntag, 13. Februar, 14.30 Uhr)

Foto: Anna Lena Bauer

Der Blick auf die Tabelle verrät, dass der FC Bitburg, mit vier Punkten Rückstand aktuell Tabellenfünfter der Bezirksliga, im Auswärtsspiel bei Schlusslicht Baustert (acht Punkte) als klarer Favorit in dieses Spiel gehen wird. Abzuwarten bleibt jedoch, wie die Mannschaft die Turbulenzen innerhalb des Vereins kurz vor Ende der Hinrunde verkraftet hat: Nachdem der Spielausschussvorsitzende Jürgen Weiler von seinem Amt zurücktrat und auch der zweite Vorsitzende Rüdiger Reichel sein Engagement beendete, sprangen einige Sponsoren ab, die für die Zahlung der Prämien zuständig waren. Ob indirekt oder direkt durch die finanziellen Schwierigkeiten beeinflusst, musste der FC Bitburg Toptorjäger Andreas Klink in Richtung Luxemburg ziehen lassen, wo dieser nun bei Swift Hesperange auf Torejagd gehen wird. Unabhängig von de finanziellen Problemen verließen in der Winterpause ebenfalls Benny Domas (Wallenborn) und Alexander Plein (Nattenheim) sowie Marco Wallesch (FSV Eschfeld) den Verein.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln