Bezirksliga: Föhren schlägt Niederemmel 3:1 – VIDEO

Aus Föhren berichten
Lena Binz (Text und Interviews) und Holger Görgen (Video)

Trotz eines enorm großen Lazaretts bleibt der SV Föhren zu Hause in dieser Saison noch ungeschlagen und macht mit dem Sieg gegen die Moselaner vier Tabellenplätze gut. Bei den Gästen aus Niederemmel stand Andreas Klar als neuer Trainer das erste Mal an der Seitenlinie, hatte jedoch wenig Erfolg bei seinem Debut. Eine frühe Rote Karte brachte Niederemmel auf die Verliererstraße und folgerichtig ging der SV Föhren nach 20 Minuten durch Axel Meyer in Führung. Fünf Minuten vor der Pause erhöhte die Elf von Trainer Christian Esch durch Nico Weyer auf 2:0, ehe Stefan Kranz praktisch im Gegenzug auf 1:2 verkürzen konnte. Den Schlusspunkt unter einen verdienten Sieg zog Axel Meyer, der zum 3:1 Endstand traf (53.).

Auf beiden Seiten fehlten mehrere Stammkräfte, besonders Föhren wird momentan vom Pech verfolgt, sodass etwa ein halbes Dutzend Spieler ausfielen. Sowohl die Föhrener als auch der SV Niederemmel verloren am vergangenen Wochenende deutlich. Die 1:4-Niederlage gegen die SG Zell/Bullay war letztendlich auch der ausschlaggebende Grund für den Rücktritt von Niederemmels Trainer Rainer Thul. Seit Freitag hat Andreas Klar, Ex-Coach des SV Klausen, an der Mosel die Zügel in der Hand und versuchte heute erstmals sein Glück in Föhren. Seine Mannschaft spielte anfangs befreit auf, setzte bereits nach sechs Minuten ein erstes Ausrufezeichen, als Marius Heisig einen schönen Torschuss abgab. Auch ein Schuss von Maximilian Schäfer kam bedrohlich auf das gegnerische Tor zu, Schlussmann David Kees lenkte das Leder über die Latte (13.).

In der ersten Viertelstunde hatte Niederemmel mehr vom Spiel. Föhren hatte Probleme einen geordneten Angriff zu starten, bis zur 16. Minute: Nicolas Hayer hatte die Emmeler Abwehr geknackt und lief alleine aufs Tor zu, als er von dem heran eilenden Patrick Dienhart unglücklich zu Fall gebracht wurde. Diese Notbremse ahndete der Unparteiische David Becker folgerichtig mit einer roten Karte und der Aufsteiger der A-Klasse-Mosel spielte nunmehr zu zehnt. Den anschließenden Freistoß zirkelte Axel Meyer an der Mauer vorbei, war jedoch für den Torwart leichte Beute. Die Elf von Andreas Klar wirkte sichtlich geschockt und wurde prompt durch Axel Meyer bestraft, der den Ball ins rechte Toreck platzierte (20.). Von nun an spielten nur noch die Hausherren. Vier Minuten später hatte Stefan Wagner das 2:0 auf dem Fuß, vergab jedoch. Föhrens Weyer und Meyer agierten sehr gut zusammen im Spiel nach vorne, so auch in der 27. Minute, als eine Kombination der beiden schließlich zu Nicolas Hayer gelangte, dessen Schuss aber abgefälscht wurde. Niederemmel wiederum setzte ein Ausrufezeichen, als ein hoher Ball zu Julian Zachara kam, dieser scheiterte an Föhrens Keeper Kees (29.).

Nach gut einer halben Stunde setzte sich Meyer wieder gekonnt in Szene, sein Ball rauschte nur wenige Zentimeter am linken Torpfosten vorbei. In der 40. Minute fiel dann das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:0. Nico Weyer hatte diesmal den richtigen Riecher. Kurz nach dem folgenden Anstoß verkürzten die Gäste jedoch. Die Mannschaft rund um Spielertrainer Esch hatte sich noch nicht wieder formiert und war wohl noch am feiern, da tauchte Stefan Kranz auf und erzielte das 1:2. Kurz vor der Halbzeit stand Alexander Becker in guter Position vor dem Kasten von Christoph Franzen, doch er verzog zweimal deutlich. Mit diesem Ergebnis ging es dann für beide Teams in die Kabine. Die Partie war also noch völlig offen, wenn auch die Pausenführung für den gastgebenden SV verdient war.

Im zweiten Durchgang knüpfte Föhren genau da an, wo es aufgehört hatte: es ging sofort Richtung Niederemmeler Tor. Stefan Wagner, Meyer und Weyer verpassten jedoch eine vermeintliche Vorentscheidung kurz nach dem Pausentee (46./47.). So musste erneut Axel Meyer in der 53. Minute für klare Verhältnisse sorgen. Mit einem Traumtor aus 25 Metern brachte er seine Mannschaft mit 3:1 in Front. Föhren blieb weiterhin am Drücker und kontrollierte das Spielgeschehen. Niederemmel hatte noch eine gute Möglichkeit durch Kranz, doch man hatte nicht mehr das Gefühl, dass der Heimsieg noch in Gefahr geraten könnte(62.). Föhrens Kapitän Sven Müller gab noch einen ansehnlichen Kopfball ab (68.), ebenso vergab Weyer (73.).

Das Spiel plätscherte mehr und mehr dahin, die Luft war raus auf beiden Seiten. Kurz vor dem Ende traf der eingewechselte Jochen Conrad noch das Tor. Der Treffer zählte aber nicht, da der Unparteiische zu Recht auf Abseits entschied. Somit verließen die Föhrener das Feld als verdienter Sieger. Für den SV Niederemmel stehen die Zeichen nach nun sieben Niederlagen in neun Spielen auf Abstiegskampf. Kommenden Sonntag geht es zu Hause gegen Laufeld um wichtige Punkte, Föhren reist nach Morbach.

VIDEO-STIMMEN ZUM SPIEL

STATISTIK

SV Föhren:
Kees David – Hayer Nicolas – Wagner Stefan (ab 82. Conrad Jochen) – Müller Sven © – Esch Christian (Tr) – Becker Alexander (ab 86. Schend Christopher) – Meyer Axel – Klengler Christof – Schneider Stephan – Weyer Nico – Wagner Andreas

SV Niederemmel:
Franzen Christoph – Kirsten Daniel – Schäfer Maximilian – Kranz Stefan – Heisig Marius – Zachara Julian – Kettern Christoph © – Herrmann Bastian – Vasconcelos Fernandes Petro (ab 73. Dominik Ludwig) -Schmitt Martin (ab 82. Mertes Benjamin) – Dienhart Patrick

Schiedsrichter:
David Becker (Morscheid)

Torfolge:
1:0 20. Minute, Axel Meyer
2:0 40. Minute, Nico Weyer
2:1 41. Minute, Stefan Kranz
3:1 53. Minute, Axel Meyer

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte wegen einer Notbremse für Patrick Dienhart (SV Niederemmel, 16.)

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. bericht sagt:

    Der Föhrener Spieler der alleine aufs Tor lief und gefoult wurde war nicht Nico Weyer sonder Nicolas Hayer.

    Anm.d.Red.: Danke für den Hinweis!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln