Bezirksliga: Furioses Föhren in Hälfte zwei – 2:1 gegen Konz

Der SV Föhren drehte die Partie gegen den Aufstiegsaspiranten aus Konz und siegte mit 2:1

Von Benedikt Rupp (Text und Fotos)

Der SV Föhren hat dank einer bärenstarken zweiten Hälfte den Aufstiegskandidaten SV Konz mit 2:1 besiegt. Das Team von Spielertrainer Christian Esch holte vor rund 250 Zuschauern nach dem Auswärtssieg in Dörbach in der Vorwoche den zweiten Dreier in Serie und rangiert weiterhin auf dem elften Tabellenplatz. Dagegen kassierte Konz die zweite Pleite in Folge und fiel auf den fünften Rang zurück.

IMG_0167

Die Spieler mussten in Föhren auf tiefem Geläuf agieren.

Der Anpfiff der Partie in Föhren stand zunächst auf der Kippe. Sintflutartige Regenfälle hatten im Vorfeld der Begegnung den Rasenplatz mächtig unter Wasser gesetzt. Etwa 45 Minuten vor Spielbeginn lichtete sich dann aber der Himmel, und die Sonne kam raus. Beide Teams einigten sich mit Schiedsrichter Sebastian Buchmann schließlich darauf, die Partie mit einer etwa 30-minütigen Verspätung stattfinden zu lassen. Während des Spiels schien die Sonne von teils wolkenlosem Himmel. Der Platz glich aber eher einem Acker.

Föhrens Coach Christian Esch stellte im Vergleich zum 2:1-Sieg beim SV Dörbach auf drei Positionen um. Thomas Wagner, Stephan Schneider und Axel Meyer standen anstelle von Christian Enders, Maxmilian Heinz und Damian Stoklosa in der Startelf. Auf Seiten der Gäste gab es ebenso wie bei den Platzherren drei Veränderungen zum letzten Spiel. Benedikt Sommer, Christian Schneider und Steffen Hausen durften für Florian Hock, Christian Mai und Manuel Niebling von Beginn an ran.

SV Föhren - SV KonzDie Partie begann gleich mit einem Paukenschlag. Bereits der erste Angriff der Gäste aus Konz wurde mit der 1:0-Führung belohnt. Eine flache Flanke von links schien zunächst an Freund und Feind vorbeizuzischen, doch die Föhrener Defensivabteilung ließ an der Grundlinie SVK-Akteur Steffen Hausen noch an den Ball kommen. Dieser legte quer in die Mitte zu Kevin Vehres, der das Leder locker an Föhrens Keeper David Kees vorbei im Kasten versenkte (5.).

Die Gastgeber zeigten sich vom Gegentreffer geschockt und ließen den Saar-Mosel-Städtern aus Konz zu viel Raum. Diese versuchten sofort nachzusetzen. Esch klärte vor dem einschussbereiten Vehres (6.), Flügelflitzer Michel Kupper Stöß scheiterte mit einer direkt aufs Tor gezogenen Ecke denkbar knapp (7.). Rund sieben Minuten später war es Daniel Bobinets, der nach einer Hausen-Hereingabe knapp am Föhrener Gehäuse vorbeiköpfte. In der 18. Minute kamen die Hausherren erstmals zu einer gefährlichen Situation. Axel Meyer erkämpfte sich auf dem rechten Flügel die Kugel und bediente Carsten Lambrecht, dessen Schuss links vorbeiflatterte.

Immer wieder leisteten sich die Föhrener leichtsinnige Fehlpässe im Spielaufbau und luden somit die Gäste zu Torchancen ein. Die Konzer setzten dann aber auch gut nach und schalteten blitzschnell um. So kam der Tabellenzweite in der 23. Minute zu der nächsten Chance. Dieses Mal zielte Hausen zu ungenau. Nach rund 25 Minuten versuchte sich schließlich auch der SVF mehr in die Partie reinzubeißen. Konz wurde nachlässiger und schenkte durch Unachtsamkeiten im defensiven Mittelfeld die Bälle her. Es ging nun hin und her. Föhrens Nicola Weyer scheiterte mit einem Schlenzer aus 20 Metern an SVK-Torhüter David Kwast. Zudem vergab Carsten Lambrecht zweimal für Föhren. Hausen, Kupper Stöß und Peter Maasem scheiterten für Konz. Zur Pause hätte es auch 1:3 stehen können.

Markus Barthen avanciert zum Matchwinner

Die Esch-Truppe kam wie ausgewechselt aus der Kabine und startete furios in den zweiten Spielabschnitt. Schnell kam Föhren über die rechte Seite und spielte sich bis zur Grundlinie vor. Ein Pass in den Rücken der Abwehr erreichte Lambrecht, der vom rechten Strafraumeck abzog. Sein Schuss wurde abgefälscht, Markus Barthen grätschte in das Leder hinein und vollendete zum 1:1-Ausgleich für die Gastgeber (50.).

SV Föhren - SV KonzFöhren riss nun das Spiel an sich und beherrschte das Geschehen. Jeder Einzelne stellte sich in den Dienst der Mannschaft und warf sich in die Zweikämpfe. Nur drei Minuten nach dem Ausgleichstreffer kam Föhren zur nächsten Chance. Weyer zog aus etwa 25 Metern ab, SVK-Schlussmann Kwast konnte das Leder nur nach links abklatschen. Letztendlich landete das Leder sechs Meter vor dem Gehäuse bei Stefan Wagner, der drüber schoss.

Konz schien völlig von der Rolle und fand kaum noch zu einem organisierten Spielaufbau, was vor allem dem frühen Pressing der Gastgeber geschuldet war. Der Favorit wankte nun – und fiel auch. Nach einer Stunde gingen die Föhrener mit 2:1 in Front. In dieser Phase war das auch völlig verdient. Nach einem Konzer Einwurf erkämpfte sich der eingewechselte Maximilian Heinz auf der linken Seite die Kugel und legte sie Barthen direkt in den Lauf. Dieser lief frei aufs gegnerische Gehäuse zu und lochte ein. Innerhalb von zehn Minuten war die Begegnung gedreht. Die Föhrener Anhänger befanden sich im Freudentaumel.

Auch in den letzten 30 Minuten machten die Gastgeber das Spiel und ließen den Tabellenzweiten nicht zum eigenen Tor kommen. Bis auf ein paar harmlose Schüsse, die für SVF-Tormann Kees leichte Beute waren, sprang bei Konz nichts heraus. Erst in der Nachspielzeit hatten die Saar-Mosel-Städter nochmal die Chance zum Ausgleich. Aber Jan Wrobels Schuss ging links neben den Kasten. „In der ersten Hälfte hat ein Stück weit die Geilheit gefehlt, die Tore zu machen. In der zweiten Halbzeit haben wir Föhren zum Toreschießen eingeladen. Vom Defensivverhalten war das eine katastrophale Leistung in der zweiten Halbzeit“, ärgerte sich SVK-Coach Stefan Dawen.

Föhrens Spielertrainer Christian Esch analysierte die Partie folgendermaßen: „Die erste Hälfte geht ganz klar an Konz. Wir hätten da schon 3:0 hintenliegen können. In der Pause habe ich der Mannschaft gesagt, dass ich nicht akzeptieren kann, dass wir bei einem Platz, der der kampfstarken Mannschaft entgegen kommt, im Kampf nicht Punktsieger in der ersten Halbzeit waren. Zum Glück haben wir dann relativ früh den Ausgleich gemacht und waren auch mal effektiv. Ich denke, aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg verdient, weil die Konzer nicht mehr dagegen halten konnten“.

Statistik

SV Föhren – SV Konz 2:1 (0:1)

Föhren (Trainer: Christian Esch): Kees – Boden, Esch, S. Schneider (46. Heinz), S. Wagner – Hayer (68. Lames) – Lambrecht (87. Haubrich), Meyer, T. Wagner, Barthen – Weyer

Konz (Trainer: Stefan Dawen): Kwast – C. Schneider, Maasem, Wrobel, Sommer (81. Niebling) – Lorenz – Hausen, Wacht (63. Thayaparan), Bobinets, Kupper Stöß  – Vehres (58. Becker)

Tore: 0:1 Vehres (5.), 1:1 Barthen (50.), 2:1 Barthen (60.)

Schiedsrichter: Sebastian Buchmann (Taben-Rodt)

Zuschauer: 250

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Lames (SV Föhren, 92.)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln