Bezirksliga: Hinrunden-Endspurt – Ausblick auf Spieltag 16

von Thorsten Ströher

Am 16.Spieltag der Bezirksliga West muss der Spitzenreiter zusehen. Der Spielplan hat der SG Lüxem/Wittlich eine Pause verordnet. Verfolger Ellscheid wittert seine Chance und kann als vermeintlicher Favorit gegen Ahbach wieder den Platz an der Sonne erklimmen. Der erste Verfolger des Spitzenduos Mehring II darf zuhause gegen Großkampen ran. Konz versucht gegen Dörbach die nächste Erfolgsserie zu starten. Im Tabellenkeller empfängt der FC Bitburg in einem Schlüsselspiel die SG Lambertsberg.

SV Krettnach – SG Zell-Bullay/Alf (Samstag, 15 Uhr)

Nichts Neues im Tälchen, so könnte eine Saisonüberschrift des SVK lauten. Immer wenn man glaubt, dass Erwin Bergs Elf sich gefangen hat und jetzt richtig loslegt, fängt man sich eine Niederlage ein. Im zugegeben unangenehmen Spiel in Ahbach verspielte man eine 2:0-Führung und gab so erneut unnötig Punkte gegen ein Team der unteren Tabellenhälfte ab. Zell reist mit vier Niederlagen im Gepäck an. Zudem konnte man in der gesamten Saison nur drei Pünktchen auf fremdem Platz ergattern. Aber wer weiß, vielleicht wird man ja trotzdem zur Stolperfalle für den SV Krettnach.

 

SV Mehring II – SG Großkampen (Samstag, 16.30 Uhr)

Auf der Mehringer Lay gibt es für Gäste meist nichts zu holen

Nach dem fulminanten 8:0 gegen Laufeld hieß es erstmal pausieren für die zweite Garnitur des SV Mehring. Doch als Belohnung darf man direkt noch einmal vor heimischem Publikum antreten. Zu Gast ist die SG Großkampen. Bezirksliga-Dino Großkampen gelang zuhause gegen Schoden endlich mal wieder ein Dreier, jetzt wird man versuchen beim ersten Verfolger des Spitzenduos zu punkten. Ein nahezu unmögliches Unterfangen: Die Heimbilanz des Aufsteigers liest sich wie die gesamte Saison grandios. Auf der Mehringer Lay gab es sieben Siege bei einem Unentschieden – aus acht Partien wohlgemerkt.

SG Osburg – SV Föhren (Samstag, 17.15 Uhr)

Osburg blieb zuletzt viermal in Folge ungeschlagen und kassierte nur zwei Gegentore. Dies war gut für acht Punkte. Osburgs Heimbilanz ist zwiegespalten. Zwar ist man noch unbesiegt, konnte aber auch selber nur zweimal gewinnen. Ganze sechs Mal teilte man die Punkte!  Föhren gewann seine letzten beiden Partien zuhause, auswärts hieß es jeweils 0:2 in Wittlich und in Schoden. Mit einem Sieg kann Föhren an Osburg vorbeiziehen.

SG Schoden – SG Ralingen (Samstag, 18 Uhr)

Ralingen gelang es am vergangenen Spieltag die Siegesserie des Teams der Stunde zu beenden. Die SG zwang Konz mit 2:1 in die Knie. Ein ganz wichtiger Erfolg war es für Peter Löws Mannschaft, um nicht unten reinzurutschen an Stelle des angepeilten einstelligen Tabellenplatzes. Schoden musste zuletzt zwei Mal in der Fremde ran und verlor prompt beide Partien. Peter Schu, Leiter der SG Schoden, vertraut auf die Heimstärke. Viel anderes bleibt ihm auch nicht übrig. 5 von 6 Siegen feierte man auf dem eigenen Grün.

FC Bitburg – SG Lambertsberg (Sonntag, 14.30 Uhr)

Die Situation in Bitburg verschärft sich weiter. In Krettnach und gegen Ellscheid kann und darf man zwar verlieren, dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass es bereits das fünfte und sechste Match ohne Punkterfolg war. Umso erstaunlicher und ein wenig als kleiner Lichtblick zu werten ist daher, dass die Liga eng beisammen und die Nichtabstiegszone noch ganz nah ist. Gegen Lambertsberg steht der FCB allerdings mächtig unter Druck. Bei einer weiteren Schlappe kann man bis auf den vorletzten Platz herunterrauschen. Zudem ist Lambertsberg in guter Verfassung. Acht Zähler verbuchte man in den letzten fünf Runden, zuletzt ein überlebenswichtiges 3:0 gegen Schlusslicht Niederemmel. Dieses Aufeinandertreffen birgt also viel Spannung.

SV Konz – SV Dörbach (Sonntag, 14.30 Uhr)

Spieler und Trainer Patrick Zöllner (rechts) halten zusammen

Die fabelhafte Konzer Siegesserie ist gerissen. Trotz guter Chancen musste man sich nach sechs Erfolgen am Stück im Sauertal mit 1:2 der SG Ralingen geschlagen geben. Jetzt müssen Patrick Zöllner und seine Mannen beweisen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Wenn sie wirklich Ambitionen für ganz oben unter Beweis stellen wollen, muss der SV Dörbach der Beginn einer neuen Siegesserie sein. Doch die Salmtaler sind gut in Schuss. Zuletzt gab es zwei Siege und ein Remis, darunter gegen die starke Morbacher Reserve. Besonders im Tabellenkeller geht es verdammt eng zu, daher lautet die Devise für Rudi Jungs Team: Nicht nachlassen und nachlegen.

SG Ellscheid – TuS Ahbach (Sonntag, 17.00 Uhr)

David gegen Goliath heißt es wohl in dieser Partie. Gastgeber Ellscheid konnte mit dem ungefährdeten 3:1 in Bitburg seine Schwächeperiode beenden und nun winkt sogar die Tabellenspitze. Gegen Ahbach ist die Truppe von Jörg Stölben klarer Favorit. Doch es nicht so lange her, da gab es ein Spiel mit ähnlicher Rollenverteilung. Resultat war ein müdes 0:0 der SGE gegen Lambertsberg. Außerdem sollte Gegner TuS Ahbach nur so voll Selbstvertrauen strotzen. Im Heimspiel gegen Krettnach holte man aufopferungsvoll kämpfend einen 0:2 Rückstand auf und gewann schließlich 4:2. Es waren die Punkte 5,6 und 7 aus den letzten drei Partien. Jetzt ist auch das rettende Ufer wieder in Sichtweite.

Spielfrei: SG Lüxem/Wittlich

Die weiteren Partien:

SV Morbach II – SV Niederemmel (Sonntag, 14.30 Uhr)

SV Leiwen-Köwerich – SG Laufeld (Sonntag, 14.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln