Irsch schlägt Dörbach mit 2:1 – VIDEO

Von Holger Görgen (Video) und Oliver Maywurm (Text, Interviews)

Es war ein Kampfspiel, das die rund 200 Zuschauer auf dem Hartplatz in Ockfen am frühen Samstagabend zwischen Gastgeber SG Irsch und dem SV Dörbach zu sehen bekamen. Ein frühes Eigentor von Gäste-Kapitän Tobias Prüm und ein später Treffer vom Elfmeterpunkt brachten die Heimelf mit 2:0 in Front, ehe Dörbach kurz vor dem Ende nur noch der Anschlusstreffer zum 2:1-Endstand gelang. Aufgrund der Mehrzahl an klaren Torgelegenheiten ein hart erarbeiteter, aber letztlich nicht unverdienter Dreier für die Saar-SG in der Fußball-Bezirksliga.

Im Vorfeld war angesichts der tabellarischen Nachbarschaft der beiden Kontrahenten zu erwarten, dass es eine umkämpfte Partie werden würde. Die rote Asche in Ockfen unterfütterte diese Vermutung natürlich zusätzlich. Und das Klischee sollte erfüllt werden. Viele energisch geführte Zweikämpfe, viel Herzblut bei beiden Teams. Dabei erwischten die Hausherren von Trainer Peter Schuh den besseren Start. Lukas Kramp wurde nach vier Minuten freigespielt, doch SVD-Torwart Dominik Henchen konnte den Schuss des Angreifers parieren.

Unglückliches Eigentor zur Irscher Führung

Lukas Kramp traf per Elfmeter für die SG Irsch. Archivfoto: Anna Lena Grasmück

Die zweite Chance in der elften Minute saß bereits. Alexander Fox schickte wiederum Lukas Kramp mit einem feinen Pass aus der Zentrale auf die Reise. Der pfeilschnelle Stürmer zog dynamisch in den Sechzehner und brachte den Ball halbhoch in die Mitte, wo Dörbachs Kapitän Tobias Prüm das Leder unglücklich ins eigene Netz bugsierte. Die Führung für die SG Irsch, die schneller Zugriff auf das Geschehen bekam und fünf Minuten später die Riesenchance hatte, auf 2:0 zu erhöhen: Ballgewinn von Dominik Bart im Mittelfeld, schnelles Umschalten über Alexander Fox, der diesmal Steffen Hausen schön in Szene setzte. Der Offensivspieler lief in zentraler Position frei auf das Tor zu und wollte den herauseilenden Gäste-Schlussmann überlupfen, vergab aber zu unkonzentriert.

In der Folge war es ein Spiel, das sich weitgehend zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Dörbach konnte nur nach Standards und aus der Distanz (31., Matthias Kranz, 45., Sascha Kohr) annähernd Gefahr für den Kasten von SG-Ersatzmann Michael Settinger heraufbeschwören, der Stammkeeper Mark Körner sehr ordentlich vertrat. Und Irsch gab sich mit Verwaltung und Spielkontrolle zufrieden.

Dörbach kommt wacher aus der Kabine

Zweifelte nach dem Spiel die Korrektheit des Elfmeterpfiffes an. Rudi Jung vom SV Dörbach

Nach 45 Minuten lag die Heimelf verdient vorne, da sie das Spiel über weite Strecken im Griff hatte. Dörbach bis dato einfach mit zu wenig Esprit im Spiel nach vorne. Allerdings kam das Team von Trainer Rudi Jung deutlich wacher aus den Kabinen. Plötzlich war mehr Feuer in ihren Aktionen, in der ersten Viertelstunde nach der Pause konnten sie die Heimelf tief in die eigene Hälfte drängen. Richtig brenzlig wurde es vor dem Irscher Tor aber erst in der 67. Minute. Der sehr agile und fleißige Nico Schneid setzte sich auf rechts durch. Seine Flanke, die immer länger wurde, landete auf dem Kopf von Matthias Kranz, der den Ball aus kurzer Entfernung nicht mehr entscheidend drücken konnte.

Die Gäste hielten ihre optische Überlegenheit aufrecht, konnten das Spiel jetzt weitgehend in die gegnerische Hälfte verlagern. Doch dann wie aus dem Nichts ein Konter der Irscher. Lukas Kramp behielt im Mittelfeld die Übersicht, erkannte die Schnittstelle in der aufgerückten Gäste-Abwehr und spielte steil auf Steffen Hausen. Dörbachs Keeper Dominik Henchen kam weit aus seinem Gehäuse, Hausen war 25 Meter vor dem Tor schneller am Ball und spitzelte die Kugel am Schlussmann vorbei. Eigentlich alles richtig gemacht, doch der Ball trudelte nur an den Pfosten (73.).

Der Auftakt in eine Schlussphase, die mehr an Turbulenz bot als das gesamte Spiel zuvor. Zehn Minuten waren noch auf der Uhr, als die Hausherren zunächst die Chance zur Entscheidung heraus spielten. Wieder war es Hausen, der nur noch den Torwart vor sich hatte, diesmal aber im Eins-gegen-Eins zu lange überlegte und letztlich vertändelte. Sekunden später auf der Gegenseite die bisher größte Ausgleichschance für Dörbach. Der eingewechselte Maik Pinjuh tauchte plötzlich frei vor Settinger auf, schloss aber mit einem harmlosen Kopfball-Roller in die Arme des Torhüters zu überhastet ab.

Strittiger Elfmeter führt zum 2:0

Wieder nur kurz darauf folgte umgehend die Bestrafung für das fahrlässige Vergeben des 1:1. Irschs Michael Bart wurde auf der linken Außenbahn schön freigespielt und gab den Ball flach herein. Steffen Hausen verpasste in der Mitte, Domink Bart erlief die etwas zu weit geratene Hereingabe und wurde im Strafraum von seinem Gegenspieler gelegt. Elfmeter. Eine zumindest fragwürdige Entscheidung, war doch zwar ein Kontakt da, allerdings spielte der Dörbacher Verteidiger auch den Ball.

Lukas Kramp war’s herzlich egal. Der Jungstürmer verwandelte in der 82. Minute souverän flach ins rechte Eck. 2:0, so spät im Spiel eine Vorentscheidung. Aber die Gästemannschaft machte die Angelegenheit zumindest noch einmal spannend, als Benedikt Koller eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit der Ball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld vor die Füße fiel und der Offensivmann das Leder von der Strafraumgrenze volley unter die Latte setzte. Und die Nachspielzeit von zwei Minuten bot der Jung-Truppe tatsächlich noch die nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleichsmöglichkeit. Maik Pinjuh kam Sekunden vor dem Schlusspfiff am Sechzehner aus zentraler Position völlig frei zum Schuss, verzog jedoch knapp.

Die SG Irsch darf sich nach 90 hart umkämpften Minuten über einen enorm wichtigen Dreier freuen und mit etwas mehr Abstand auf den Tabellenkeller am kommenden Samstag nach Osburg reisen. Für Dörbach dagegen muss nächste Woche daheim gegen Schlusslicht Laufeld nun unbedingt ein Erfolg her, um nicht doch noch einmal in arge Nöte zu geraten.

Bilder vom Spiel folgen am Sonntag!

Statistik

SG Irsch: Settinger – Baack, Schaller, Schu, Moreth – Loch, D.Bart – M.Bart, Fox, Hausen – Kramp

SV Dörbach: Henchen- Thimm, Reuter, Prüm, Spang – Edringer – Kranz, Kohr, Koller – Schneid, Roderich

Tore: 1:0 Tobias Prüm (Eigentor, 11.), 2:0 Lukas Kramp (82., FE), 2:1 Benedikt Koller (89.)

Das Video zum Spiel

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. ein fan sagt:

    Glückwunsch an die SG Irsch,nach einem kampfbetonten Spiel verdient als Sieger vom Platz

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln