Bezirksliga: Konz entführt drei Punkte aus Schoden – VIDEO

Aus Schoden berichten
Vinzenz Anton (Text), Holger Görgen (Video) und Andreas Gniffke (Fotos und Redaktion)

Zum Start der Bezirksliga West gastierte der SV Konz bei der SG Schoden. In einem packenden Duell setzten sich die engagierten Konzer letztlich mit 4:3 durch. Dabei gingen die Gastgeber kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung. Nach der Pause entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier.

Der Konzer Spielertrainer Patrick Zöllner (Mitte) kann sich über drei hart erkämpfte Punkte freuen.

Das gut besuchte Derby zum 50. Jubiläum des SV Schoden entwickelte sich schon früh zu einem offenen Schlagabtausch. Die erste nennenswerte Chance hatten dabei die Hausherren. Nach einem Konter kam Jörg Schu frei im Sechzehner zum Abschluss,  doch sein Schuss konnte von einem Konzer Abwehrbein noch geklärt werden. Das Spiel wurde in der Anfangsviertelstunde etwas ruppiger, eine Vielzahl von kleinen Nickligkeiten unterbrachen häufig den Spielfluss. Doch Schoden blieb am Drücker und Lukas Kramp vergab binnen weniger Sekunden gleich zwei Großchancen: Zuerst hatte er Pech bei einem Heber über Keeper Erik Schiffels, dann hatte er das Nachsehen bei einem Kurzdistanzschuss ans Außennetz (9. Spielminute).

Nachdem das Spiel zur Mitte der ersten Halbzeit hin etwas verflacht war, weckte der Konzer Michel Kupper Stöß die Zuschauer auf, als er freistehend vor SG-Torwart Karsten Steinmetz fahrlässig vergab. Auch Merlin Weis hatte wenige Augenblicke später, in der Drangphase der Konzer, das Führungstor auf dem Fuß, doch sein Flachschuss ins lange Eck war zu unplatziert (45.).

Und dann bewahrheitete sich mal wieder ein allseits bekannter Fußballspruch: „Wer vorne die Dinger nicht macht, braucht sich nicht zu wundern, wenn er sie sich hinten fängt.“ Schoden nutzte die bis dato schlechte Chancenverwertung der Konzer  und ging durch Jörg Schu in Führung, der den berühmten einen Schritt vor Schiffels an den Ball kam und dann nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte(45.+1). Bei dem Gegentor sah man der Konzer Defensive an, dass sie neuformiert war. Insgesamt war die Führung für die Hausherren aber verdient.

Sicherer Elfmeterschütze: Matthias Götze (SV Konz)

Die Kabinenansprache vom Konzer Trainer Patrick Zöllner schien sofort zu fruchten. Denn binnen zwei Minuten erwischten die Konzer Schoden eiskalt, indem sie das Spiel durch Tore von Michel Kupper-Stöß (46.) und einem verwandelten Handelfmeter von Matthias Götze (47.) drehten.

Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In der 49. Minute tankte sich Steffen Hausen durch die Konzer Hintermannschaft durch, verlud Torwart Schiffels und netzte zum Ausgleich ein. Chancen gab es nun im Minutentakt und Matthias Götze kam nach schöner Vorarbeit zu einer Riesenkopfballchance, die er aber nicht nutzen konnte.

Einige Wechsel frischten die Partie auf. So musste der Konzer Sebastian Schmitz für Benedikt Dom ausgewechselt werden (nach Zweikampf leicht angeschlagen), auf Schodener  Seite machte Benedikt Lui Platz für Nicolas Wallrich. Schoden kam in der 60. Spielminute durch Dominik Bart zu einer erstklassigen Kopfballchance, der in einem gut einstudierten Spielzug das Leder von Steffen Hausen platziert in den Rücken der Konzer Abwehr gepasst bekam.

In der 64. Minute brachte Michael Kupper Stöß nach Vorarbeit von Götze Konz dann wieder in Führung. Doch Schoden kam noch einmal zurück. Dem bestens aufgelegten Steffen Hausen gelang für Schoden zwei Minuten später der Ausgleichstreffer zum 3:3. Vorangegangen war ein katastrophaler Patzer von Schiffels, der schon beim 1:0 nicht gut aussah. Der frustrierte Torwart ließ sich umgehend für Ersatztorwart David Kwast auswechseln.

Doch das letzte Wort hatten die Gäste, die in der 83. Spielminute durch den eingewechselten Benedikt Dom wieder in Führung gingen. Wenig später wechselte Schoden zum letzen Mal aus, für Jörg Schu kam Kevin Ludwig zu einem Kurzeinsatz. Gegen Ende des Spiels sahen mehr als 500 Zuschauer noch eine kleine Rangelei zwischen einzelnen Spielern der Kontrahenten, es war ordentlich Feuer in der spektakulären Partie. Die Moral der Schodener verdient allen Respekt, denn sie kämpften, ackerten und stemmten sich bis zum Schluss gegen die drohende Niederlage. Doch auch der bei einem Freistoß mit nach vorn geeilte Torwart Steinmetz konnte nur mitansehen, wie sein Kollege die letzte Chance des Spiels, ein Kopfball, am Tor vorbei setzte.

Damit siegte Konz verdient mit 4:3. Doch schon am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr) haben die Schodener die Gelegenheit, sich in einem weiteren Heimspiel gegen Lambertsheim vor ihren Fans zu präsentieren.

STIMMEN

STATISTIK

SG Schoden (Trainer Peter Schuh):
Karsten Steinmetz, Benedikt Lui ( ab 57. Nicolas Wallrich), Christoph Röder, Lukas Kramp, Dominik Bart (ab 71. Carsten Schuh), Alexander Loch, Steffen Hausen, Manuel Schaller, Jörg Schu (ab 85. Kevin Ludwig), Keven Schuh, Michael Bart

SV Konz (Trainer Patrick Zöllner):
Erik Schiffels (ab 75. David Kwast), Jan Götze, Sebastian Schmitz (ab 57. Bededikt Dorn), Stefan Lennartz (ab 46. Benedikt Sommer), Christian Schneider, Alexander Becker, Patrick Zöllner, Merlin Weis, Roman Kuschel, Michel Kupper Stöß, Matthias Götze,

Tore:
1:0 Jörg Schu (45.)
1:1 Michel Kupper Stöß (46.)
1:2 Matthias Götze (Strafstoß 48.Minute)
2:2 Steffen Hausen (51.)
2:3 Michel Kupper Stöß (63.)
3:3 Steffen Hausen (73.)
3:4 Benedikt Dom (82.)

Schiedsrichter: Mathias Mengelkoch (Trier)

WEITERE BILDER

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Meister sagt:

    Dann hat der Schweizer wohl noch nie das Aktuelle Sportstudion gesehen, da läuft das nämlich genauso! Aber es gibt halt immer einen der es besser weiß.

  2. Schweizer sagt:

    Eure Präsenz bei solchen Spielen find ich echt lobenswert, das gibt solchen Spielen den richtigen Rahmen. Aber der Spielbericht im Video ist echt fürn Arsch…die Interviews kombiniert mit den Spielszenen führen echt zur Verwirrung, man weiß gar nicht was für Szenen(bzw. welches Tor) grad gezeigt wird.
    Macht es doch ganz klassisch, zeigt erste die Spielszenen dann die Interviews, das funktioniert doch schon seit Jahrzehnten, warum also anders machen?!

    Anmerkung der Redaktion: Lieber Schweizer, Danke für deinen Hinweis. Wir werden dies in Zukunft berücksichtigen und versuchen die VIDEO-Berichte etwas übersichtlicher zu gestalten.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln