Bezirksliga: Konz vor dem Saisonstart in Schoden

Aus Konz berichtet Thorsten Ströher (Text und Bilder)

Im weiten Rund des Saar-Mosel-Stadions bat Konz-Trainer Patrick Zöllner zum vorletzten Training, bevor am Sonntag das erste Saisonspiel in Schoden ansteht. Mit einem Lächeln begrüßte er das gute Dutzend Spieler, was sich vor ihm versammelt hatte. Es ist das Sinnbild einer Vorbereitung, die der SVK-Coach als durchwachsen bezeichnete. „Die Anzahl der Spieler war leicht rückläufig, wir hatten einige Ausfälle aufgrund von Verletzungen, andere konnten wegen Verpflichtungen in ihrem Job nicht regelmäßig am Training teilnehmen.“ , bedauerte Zöllner. Nichtsdestotrotz attestierte er seiner Mannschaft eine gute Leistung in der rund fünfwöchigen Vorbereitung und sah bereits erste positive Ansätze und eine gute Entwicklung. „Wir sind gerüstet für den Saisonauftakt.“

Das Training begann mit ein paar lockeren Aufwärm- und Koordinationsübungen, die vorherrschende Stimmung war entspannt, aber fokussiert. Man spürte die Vorfreude, dass es bald wieder losgeht. Im Kleinfeld wurde am Kurzpassspiel gearbeitet, bis es zum Torschuss überging. Einmal um die gelben Stangen herum, ein Sprintduell mit dem Mitspieler und Abschluss. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zappelten die Bälle regelmäßig im Netz. Dennoch musste Zöllner zum ersten Mal richtig laut werden. Ein Spieler setzte beim Angriff nicht richtig nach und fing sich einen Rüffel ein. „Da müssen wir wach sein und dürfen nicht abschalten, es kann alles passieren!“, hallte es über den Rasen. Dies war aber auch das letzte Mal, dass es zu lasch zur Sache ging. „Wir haben eine homogene, junge Mannschaft, die sehr lernwillig ist, sich stark mit dem Verein identifiziert und einen großen Teamgeist besitzt.“, wusste der Trainer über die Tugenden seines Teams zu berichten. Er erhofft sich, dass genau durch diese Einstellung das ein oder andere Pünktchen mehr herausspringt. Als Freund des offensiven Fußballs, wie Zöllner angibt, möchte er mit dem SVK nach vorne orientiert spielen im von der deutschen Nationalmannschaft her bekannten 4-2-3-1-System, wobei die Außenstürmer sehr variabel  agieren und oftmals eine Dreier-Spitze bilden. Natürlich dürfe man die Abwehrarbeit nicht vernachlässigen, fügte der Konzer Coach schmunzelnd mit dem Hintergedanken an das Testspiel gegen Tarforst an (Anmerkung der Redaktion: Das Spiel endete 9:2 für Tarforst. 5vier.de berichtete ausführlich).

Das Training wurde mit einem munteren, längeren Spiel sechs gegen sechs auf dem Halbfeld sowie Übungen zum Hinterlaufen und Kreuzen abgerundet. Schlussendlich sollten die Flanken zweier Mitspieler zehn Mal im Tor untergebracht werden, was länger dauerte als gedacht. Die Folge war darüber hinaus, dass die Spieler nach Trainingsschluss noch einige Zeit mit dem Suchen der Bälle im fernen Gebüsch beschäftigt waren.

Auf die Frage nach den Erwartungen und Zielen an die Saison, meint Zöllner, dass er zunächst die aufgerückten Spieler aus der zweiten Mannschaft wie Jan GötzeStefan Lennartz und Roman Kuschel sowie die A-Jugendlichen David Kwast, Kevin Picko und Dennis Gloe integrieren und an das Niveau der Bezirksliga heranführen möchte. „Wenn dann noch die verletzten Spieler Jan Wrobel, Peter Maasem und Frank Wacht, die Eckpfeiler der Mannschaft, sowie Neuzugang Ruben Müller dazu stoßen, sind wir in der Lage, uns im oberen Tabellendrittel zu platzieren. Wir wollen etwas aufbauen und mittelfristig in die Rheinlandliga, angesichts der Personallage wäre es aber vermessen, dies schon in dieser Saison als Ziel auszugeben.“

Ganz vorne in der Spitze der Liga erwartet Zöllner den Beinahe-Aufsteiger und Nachbarn SV Krettnach, die Spielgemeinschaft aus Lüxem und Wittlich sowie den Rheinlandliga-Absteiger SG Ellscheid. Im Hinblick auf das Auftaktspiel in Schoden ließ er durchblicken, dass die Vorfreude groß sei. „Anlässlich der Feier des fünfzigjährigen Bestehens des SV Schoden ist von einer großen Kulisse auszugehen. Die zu erwartenden rund 500 Zuschauer werden uns sicher motivieren. Es ist wichtig, gut in die Saison zu starten. Letztes Jahr ist uns das gelungen, dies gilt es zu bestätigen.“

Neuankömmling und Defensivallrounder Jan Götze gab sich optimistisch und ambitioniert: „Alle sind heiß auf das erste Spiel. Nach der langen Vorbereitung geht es endlich los. Besonders die Vorbereitungsspiele sind alles andere als optimal gelaufen, auch aufgrund der zahlreichen Ausfälle, aber die Mannschaft findet immer besser zusammen. Zum Auftakt steht direkt ein Derby vor vielen Zuschauern an, das motiviert und wir wollen direkt ein Zeichen setzen. Maßgabe ist es, uns von Saisonbeginn an oben in der Tabelle zu etablieren, um so unser vorgegebenes Saisonziel oberes Tabellendrittel zu erreichen.“

Im ersten Saisonspiel tritt der SV Konz am Sonntag, dem 07.08.11, um 14:30 bei der SG Schoden an. Eine Übersicht über die weiteren Begegnungen gibt es hier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln