Bezirksliga: Konzer Pleite im Spitzenspiel gegen Bitburg – Fotos – Video

Aus Konz berichten Andreas Maldener (Text und Fotos)
und Holger Görgen (Video)

Der Kampf um den Aufstieg in die Rheinlandliga wird drei Spieltage vor Saisonende noch einmal spannender. Am Sonntagnachmittag unterlag der SV Konz vor rund 250 Zuschauern gegen den FC Bitburg 2:4 (1:3). Dadurch verpassten es die Konzer, am Tabellenzweiten SV Krettnach vorbeizuziehen. Durch den 2:1-Sieg gegen Ockfen thront nun die SG Stadtkyll alleine an der Tabellenspitze, der Vorsprung auf die Verfolger Krettnach und Konz beträgt zwei bzw. vier Punkte. Durch den Sieg in Konz meldete sich jedoch auch der FC Bitburg wieder im Kampf um den Aufstieg zurück.

Symbolisch für dieses Spiel: Bitburg war oft einen Schritt schneller als der SV Konz.

Zehn Minuten genügten dem FC Bitburg bei strahlendem Sonnenschein vor 250 Zuschauern im Konzer Stadion, um den heimischen Anhängern das Lächeln aus den Gesichtern zu zaubern. Mit 2:4 unterlag die Heimmannschaft von Trainer Patrick Zöllner gegen die von Herbert Herres gecoachten Bierstädter und verpasste damit den Sprung auf Rang zwei der Tabelle.

Nur drei Minuten waren gespielt, da hieß es bereits 1:0 für die Gäste. Die Konzer Hintermannschaft schien noch nicht richtig sortiert zu sein, keiner fühlte sich verantwortlich für den Bitburger Andreas Neuerburg. Der nutze die Konfusion eiskalt aus und zirkelte den Ball vom rechten Strafraumeck ins Konzer Tor. Auch zwei Minuten später war die Defensive des SVK wohl noch mit den Gedanken in der kühlen Kabine und Bitburg war im Stile einer Spitzenmannschaft erneut hellwach. Der agile Oliver Adams schickte den gestarteten Michael Neuerburg genau in die Schnittstelle der heimischen Innenverteidigung. Neuerburg nahm den Ball gekonnt an, umkurvte Torwart Matthias Petry und musste den Ball nur noch routinemäßig im Tor unterbringen. Als wäre der 2:0-Rückstand für Konz nicht schon genug Demütigung gewesen, wurde dem FC Bitburg in der siebten Minute ein Freistoß zugesprochen. Aus halblinker Position eine Aufgabe für Freistoßspezialist Patrick Herres. Scharf in den Strafraum getreten senkte sich das Leder in lange obere Toreck zum 3:0 für die Bierstädter. Konz-Schlussmann Matthias Petry spekulierte wohl auf einen Kopfball eines gegnerischen Angreifers, stand deswegen zu weit in der Mitte seines Tores und konnte den immer länger werdenden Freistoß nicht mehr abfangen.

Konz-Trainer Patrick Zöllner hatte einiges zu tun.

Nach diesen drei Gegentreffern in der Anfangsphase brauchte Konz lange, um die Schockstarre abzulegen und selbst Offensivaktionen zu initiieren. Erst nach gut 20 Minuten markierte Merlin Weis mit einem Distanzschuss die erste Möglichkeit. Dennoch dominierten Fehlpässe, Rückpässe zum Torwart und viele Querpässe in der eigenen Defensive den Spielaufbau der Gastgeber, der hohe Rückstand steckte dem SVK merklich in den Knochen. Dennoch erkämpften sich die Konzer in Person von Michel Kupper Stöß den Treffer zum 1:3 (24.). Kupper Stöß wurde von Alexander Becker etwas zu ungenau in den Lauf geschickt. Dennoch konnte er den Ball kontrollieren. Alleine vor Torwart Andreas Pax versuchte Kupper Stöß dann den Lupfer, im Vorbeilaufen an Pax kam der Stürmer ins Straucheln. In höchster Not versuchte Vitali Krause den Befreiungsschlag, doch sein Schuss traf den taumelnden Kupper Stöß am Oberkörper, der Ball trudelte ins Tor. Nach dem 1:3 aus Konzer Sicht hatten beide Mannschaften noch einige gute Chancen, zum Torerfolg zu kommen. Doch auf Bitburger Seite scheiterten Andreas Neuerburg nach schönem Zuspiel von Tim Hartmann (27.) sowie Michael Neuerburg per Kopfball, Konz vergab zwei Chancen durch Frank Wacht per Freistoß (39.) und Michel Kupper Stöß (40.)

In der Halbzeitpause schien Spielertrainer Patrick Zöllner seine Mannschaft dann wohl nicht mit Samthandschuhen angefasst zu haben, denn nach dem Seitenwechsel war nur noch eine Mannschaft am Drücker. Nachdem die Gastgeber einige gute Möglichkeiten ausgelassen haben, gelang in der 72. Minute der 2:3-Anschlusstreffer. Nach einem Flankenlauf von Marc Görres brachte dieser den Ball in den Strafraum, wo am langen Pfosten Matthias Götze von seinen Gegenspielern vergessen wurde und sträflich freistehend nur noch einköpfen musste. Jetzt setzte Konz alles auf eine Karte, möglichst schnell sollte der Ausgleich her. Doch diese Offensive bot den Bitburgern die nötigen Räume, um zu Kontermöglichkeiten zu kommen. Nur vier Minuten nach dem Anschlusstreffer war es ein Eckball des FCB, der die Vorentscheidung brachte. Tim Hartmann brachten den Standard in den Strafraum, wo Andreas Neuerburg wie sein Gegenüber Matthias Götze beim Treffer zum 2:3 mutterseelenallein per Kopf auf 4:2 aus Sicht der Bierstädter erhöhen konnte. Zwar hätte Konz in der 88. Minute durch Michel Kupper Stöß noch einmal herankommen können, aber letzten Endes blieb es bei der 2:4-Niederlage der Hausherren.

Statistik

SV Konz: Petry – Dauns, Maasem, Dorn (ab 25. Vehres), Becker (ab 56. Zöllner) – Görres, Schneider (ab 66. Götze), Wacht, Wrobel – Kupper Stöß, Weis

FC Bitburg: Pax – Brenner, Hartmann, Krause, Weins – Herres, Hartwick, Neuerburg M. (ab 60. Schütz), Rissling – Neuerburg A. (ab 82. Schröder), Adams

Video-Spielbericht

Foto-Galerie

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Und warum schreibst du hier Sachen, die keinen Menschen interessieren.
    Also guter Uwe, leg dich hin, geh schlafen und alles wird gut.

  2. Uwe Klassen sagt:

    Geht das als Frisur durch, was Herres da auf dem Kopf trägt?
    Warum sagt ihm niemand, dass man ihn auch tatsächlich verstehen würde, wenn er beim Sprechen den Kaugumme aus dem Mund nehmen würde?

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln