Bezirksliga: Krettnach bleibt oben, Ockfen leidet – Zusammenfassung

Dem SV Krettnach ist es auch am 15. Spieltag der Bezirksliga gelungen, die Tabellenführung zu behaupten. Der Vorsprung auf die ärgsten Verfolger SV Konz (1:1 gegen Sirzenich) und Bitburg (3:0 gegen Traben-Trarbach) beträgt aktuell vier Punkte, jedoch hat das Team aus dem Tälchen auch eine Partie mehr gespielt als die Konkurrenz. Während Krettnach ganz oben steht, geht es im Keller der Bezirksliga heiß her. Die SG Ockfen, die am letzten Spieltag gegen Morbach II noch mit 7:1 als Sieger vom Platz gingen, setzte es heute beim Tabellenletzten in Lambertsberg eine bittere 4:5-Niederlage.

Foto: Er darf weiterhin jubeln! Erwin Berg belegt mit seinem SV Krettnach auch nach dem 15. Spieltag Rang eins.

SG Lambertsberg – SG Ockfen 5:4 (1:3)

Turbulentes Schützenfest in Lambertsberg. Mit 5:4 siegt die heimische Spielgemeinschaft Lambertsberg gegen die von Peter Schuh trainierte SG Ockfen, die eine 3:1-Führung zur Halbzeit noch einmal hergab und im Kellerduell am Ende mit leeren Händen dastand.

Dabei begann das Spiel durchaus zufriedenstellend für die Gäste. Nach nur zehn Spielminuten erzielte Michael Bart den 0:1-Führungstreffer für die SG Ockfen, die beim Tabellenschlusslicht der Bezirksliga unbedingt drei Punkte einfahren wollte, um sich weiter von den Abstiegsrängen entfernen zu können. Doch die Freude wehrte nicht lange, nach 24 Minuten kam Lambertsberg zum Ausgleich. Ockfen aber ließ sich nicht beirren, spielte weiter munter nach vorne. Und der Mut zur Offensive wurde belohnt: Zuerst traf Tobias Hein per Foulelfmeter, nur vier Minuten später sorgte erneut Michael Bart sogar für die 3:1-Führung der Ockfener. Mit einer soliden Führung ging es in die Halbzeit, der Sieg der Gäste schien vorprogrammiert zu sein.

Doch dann passierte erneut das, was Ockfens Trainer Peter Schuh Woche um Woche den letzten Nerv zu rauben scheint. Die Mannschaft kommt völlig zerfahren aus der Kabine, die ersten Minuten nach Wiederanpfiff sind eine einzige Einladung zu Toren für die Gäste. So auch heute, denn binnen von nur neun Minuten drehte Lambertsberg einen 1:3-Rückstand in eine 4:3-Führung. In der 46. Minute fiel das 2:3, in der 50. Minute das 3:3 und in der 55. Minute erzielte Lambertsberg die aus Ockfener Sicht völlig unnötige Führung. Dem 2:3-Anschlusstreffer ging zwar ein klares Handspiel voraus, das der Lambertsberger Spieler geschickt als Flugkopfball zu tarnen wusste.

Nach drei bitteren Gegentreffern kam Ockfen dennoch in die Partie zurück, Steffen Hausen traf in der 73. Minute zum 4:4-Ausgleich. In der Schlussphase schien Lambertsberg dann den Sieg aber schlichtweg mehr zu wollen als die Gäste aus Ockfen, mit dem Mute der Verzweiflung und mit dem Rücken zur Wand kämpfte die Gastgeber bis zum Ende. Symptomatisch für dieses Spiel und die äußerst schwache zweite Hälfte der Ockfener war dann, dass Daniel Thiel mit einem Eigentor für den 5:4-Endstand sorgte.

Peter Schuh, Trainer der SG Ockfen, war nach dem Spiel enttäuscht:“So stark wie wir die erste Halbzeit gespielt haben, so schwach waren wir in der zweiten. Wir haben keinen Zweikampf mehr angenommen, Lambertsberg hingegen hat mit viel Herzblut gespielt. Es kann aber dennoch nicht sein, dass man auswärts vier Tore schießt und dann noch verliert.“

FC Bitburg – SG Traben-Trarbach 3:0 (2:0)

Ein Spiel weniger als Spitzenreiter Krettnach und dabei nur vier Punkte Rückstand auf den Ligaprimus, die Bilanz des FC Bitburg kann sich sehen lassen. Auch heute gaben sich die Bierstädter gegen Kellerkind SG Traben-Trarbach keine Blöße und siegten souverän mit 3:0.

Bitburg dominierte vor heimischen Publikum das Spiel klar und deutlich, in Halbzeit eins kam Traben-Trarbach lediglich zu einer Torchance. Auf der anderen Seite machte es Andreas Klink besser, in der 20. Minute erzielte er das 1:0, mit dem Halbzeitpfiff sogar das 2:0 für seinen FCB. Klink (elf Treffer) belegt damit Platz zwei in der Torjägerliste, die Spitzenposition teilen sich Manuel und Nicolas Hubo, die für den SV Krettnach jeweils zwölf Mal ins schwarze trafen.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ Bitburg nichts mehr anbrennen, in der 75. Spielminute setzte Patrick Herres mit dem 3:0 einen Schlussstrich unter die einseitige Partie.

Bitburgs Trainer Arno Kömen zum Spiel:“Der Sieg geht für uns absolut in Ordnung, wir hatten deutlich mehr Ballbesitz und die klareren Chancen.“

SG Baustert – SV Krettnach 0:2 (0:0)

Der SV Krettnach grüßt weiter von der Tabellenspitze. Gegen die SG Baustert, den Vorletzten der Tabelle, reichten den Krettnachern zwei Treffer in der zweiten Hälfte, um drei Punkte mit ins Tälchen zu nehmen. Volker Schmitt-Garbet (47.) und Sven Bader (81.) waren die Siegtorschützen für das Team von Erwin Berg.

SG Stadtkyll – SG Osburg 2:4 (1:4)

Klarer Auswärtserfolg für die SG Osburg, die ihren Gegner, die SG Stadtkyll, damit vorerst den Anschluss an die Tabellenspitze raubt. Mit 4:2 besiegt das Team von Trainergespann Ingo Berens/Michael Reichert Stadtkyll in einem Spiel, das nach der ersten Halbzeit bereits entschieden war. Bereits nach drei Minuten leitete Osburg den Torreigen ein, bis zum Halbzeitpfiff folgten drei weitere Treffern. Bei einer solchen Offensivstärke verpufften auch die beiden Treffer von Thomas Kyll, der zusammen mit seiner SG bei einem Spiel weniger nun fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Krettnach hat.

SV Konz – SV Sirzenich 1:1 (0:1)

siehe Sonderbericht!

Die weiteren Ergebnisse:

SG Wallenborn – SG Ralingen 2:4
SV Morbach II – SV Föhren 0:2
SG Großkampen – SG Buchholz 6:0
SV Lüxem – SG Laufeld 1:1

(am); Foto: Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (22)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. @c.weiß:
    an zu hohen gehaltszahlungen liegt es nicht.
    grund sind einfach sponsorenabsprünge, die so schwer wiegen, das diese nicht so leicht zu kompensieren sind.

    nunja, es ist auch müßig darüber zu diskutieren, die moral der mannschaft spricht bände und regt mit sicherheit manche leute zum nachdenken an.

    es hört sich alles mit der rosa-roten-brille getragen an, das mag sein, doch meine absicht liegt einzig und allein darin, meinen fcb nicht in einem falschen licht darstehen zu lassen.

    und nun, wochenende, los gehts also!

  2. Eurostrandnixe sagt:

    wenn das mit dem bier nicht klappt, versuche ich auch mal nach bitburg zu kommen und dann bringe ich zwei prallgefüllte milchtanks mit, dass die jungs gut versorgt sind…

  3. Waldi Steiner sagt:

    bier en masse natürlich..
    doch noch ist man nicht soweit, das man den tank mit bier füllen kann!

  4. C. Weiß sagt:

    @ Waldi Steiner: Das mit der Zahlungsunfähigkeit ist mir natürlich auch schon zu Ohren gekommen. Wobei man sich dann fragen muss, warum Prämien und Fahrgelder nicht mehr ausgezahlt werden können. Vielleicht, weil in der Vergangenheit zuviel gezahlt wurde. Ist nur so eine Vermutung…Auf jeden Fall ist es den Jungs hoch anzurechnen, dass sie auch ohne Kohle ordentlichen und erfolgreichen Fussball spielen und keine Arbeitsverweigerung betreiben. Genügend Beispiele hierfür gab es in der Vergangenheit ja, ich erinner nur an den TBB in der letzten Saison! Ich werde die Bitburger am WE auch unterstützen, Waldi, aber nicht den FC, sondern die Brauerei 😉

    Also: Auf ein schönes Fußballwochenende und ein ansehnliches Top-Spiel!

    Achso, mein Meistertip: SV Konz

  5. Karaboulis sagt:

    bierstadt find ich gut, das macht die jungs sehr sympathisch. hoffentlich gibts wenigstens genug bier für die spieler. ansonsten denke ich, dass weiterhin mit den föhrenern zu rechnen ist. mal abwarten wie es am wochenende läuft. wenn es für die föhrener nichts wird, dann setze ich auf Bitburger…

  6. hallo freundes des runden leders,
    ich als häufiger zuschauer des fc bitburg kann euch mitteilen, das unsre jungs den namen fc „moneten“ bitburg beleibe nicht verdient haben.
    seit zwei monaten werden weder fahrgelder, noch prämien ausgeschenkt.
    was somit nach dem winter passiert, bleibt abzuwarten.
    auffälig ist es, das es seit der offenkundung der zahlungsunfähigkeit stetig bergauf geht, sei es im pokal(eher unwichtig), als auch in der liga.
    mein persönliches anliegen ist es einfach nur, stellt unsre jungs nicht in ein falsches licht, das ist unwürdig.

    und jetzt lasst uns auf ein spannendes fußball-wochenende freuen!!!

    viele sportliche grüße aus der bierstadt!

  7. Paulchen sagt:

    A new Daniela Katzenberger is born! 😉

    @ Eurostrandnixe: Ich muss Karaboulis zustimmen. Bitte, bitte, bitte sag uns Bescheid, wenn Du nächstes Mal zum Eurostrand kommst. Und: Sag auch Bescheid, wann und wo Euer nächstes Auswärtsspiel in der Nähe von Leiwen statfindet. Für beste Stimmung und Unterstützung wird dann garantiert gesorgt sein! Vielleicht schaut Tommi ja auch vorbei und feuert Dich an…Bei welchem Verein spielst Du denn eigentlich?

    Zum Sportlichen: Da die Beteiligung an diesem Thread gerade so schön aktiv ist, möchte ich ne Umfrage starten: Wer setzt sich am Ende durch und holt die Meisterschaft? Mein Tipp: SV „Moneten“ Bitburg aufgrund der besten Abwehr !!!

  8. Eurostrandnixe sagt:

    das halte ich mal für ne gute idee. wenn mir der ronny keine schönen augen macht, dann befasse ich mich mit deiner stadionwurst. da freu ich mich ja ganz besonders drauf…

  9. raspberry-toni sagt:

    Hey Miss Eurostrandnixe,
    ich könnte dir bei deinem nächsten SV Leiwen besuch ne leckere Stadionwurst anbieten!Das mit den Frenchnails bekommen wir bestimmt auch noch hin. Notfalls wird etwas Senf von der Wurst über deine Finger gepinselt.

  10. Karaboulis sagt:

    geld oder liebe… darauf scheint es hier hinaus zu laufen, bin zwar ein absoluter experte in sachen „bezirzsliga“, aber was hier passiert geht eindeutig zu weit. können wir uns bitte wieder auf den einen ball konzentrieren? in föhren würde es sowas nicht geben. bin ganz gespannt auf die entwicklung am wochenende.
    @ nixe: bitte um ankündigung des nächsten leiwen besuches – ich rechne mit verstopften zufahrtswegen und ca. 5000 zuschauern.

  11. Eurostrandnixe sagt:

    typisch mann. jetzt wird hier schon wieder über geld gesprochen. na und, dann können die krettnacher und bitbruger ihren spielerfrauen wenigstens ein paar wünsche erfüllen. ich würd mich freuen, wenn mich ein knackicker fussballspieler zum essen ausführen würde und ich mich richtig schick machen könnte für ihn. vielleicht würde er mir auch meine lieblingsfrenchnails schenken, mit kleinen bunten blüten drauf. leider kann ich die immer nur tragen, wenn handballpause ist. ich wünsche den leiwenern und ronny oder tommy viel erfolg am wochenende, gegen wen sie auch spielen…

  12. Lux sagt:

    Wenn der SV „Moneten“ Krettnach den Atem vom SV „Moneten“ Bitburg im Nacken spürt…macht das eigentlich keinen großen Unterschied…von daher…

  13. Flamenshoulder sagt:

    Also ich kann mich nur anschließen, der Tommy Meyer ist wahrlich ein prachtbursche! da macht es immer spaß zuzusehen, da er den sport noch lebt und weiß, was es bedeutet „gras zu fressen“! hab gehört, er hat ein körperdouble in der liga, der als seele des spiels bezeichnet wird:) zwar vom äußerlichen erscheinungsbild nicht eins zu eins zu vergleichen, aber im selben fortgeschrittenen alter und ebenso gebrechlich. Aber wie sagt man so schön, es kommt nicht aufs alter an, sondern auf die qualität des spielers, und die haben beide doch wohl unumstritten. wie siehts eigentlich bei den föhrenern aus? sie scheinen sich ja gefangen zu haben.

  14. raspberry-toni sagt:

    more, more, more….
    Das ist doch das schöne am Amateurfußball. Der Fan ist noch richtig am Spieler dran und kann, wie man am Beispiel der Nixe sehen kann auch in der 3. oder sogar der 4. Halbzeit intensiv mit den Spielern über das Spiel „diskutieren“.

  15. C. Weiß sagt:

    @ Eurostrandnixe: Du bist ja der Hammer und scheinst eine richtige Fußballexpertin zu sein! Aber ist der Tommy nicht schon ein bischen zu alt für Dich? Auch wenn er „so toll rutschen“ und „so weit mit dem Kopf schießen“ kann? 😉 Echt klasse!!!

    Um mal wieder zum Sportlichen zurückzukommen: Ich freue mich aufs Wochenende, Bitburg gegen Konz. Ein absolutes Spitzenspiel, das man nicht verpassen darf. Auch wenn Konz momentan ein bischen (verletzungsbedingt) schwächelt, rechne ich ihnen durchaus Chancen aus, in Bitburg zu bestehen. Auf jeden Fall hoffe ich auf 3 Punkte für eine Mannschaft, damit der spielfreie SV „Moneten“ Krettnach den Atem eines Verfolgers spürt…

  16. @Eurostrandnixe sagt:

    Nur eine kurze Frage: Bist du blond?

  17. Eurostrandnixe sagt:

    Hey Mädels, Finger weg!!! Ihr kennt Euch gut aus. Tommy Meier also. Gut zu wissen. Hat der schon mal Profifussball gemacht. der kann so toll rutschen und weit mit dem Kopf schiessen. Meine Mädels fanden so toll wie nah er sich an die anderen Spieler getraut hat. Wenn wir bald mal ein Handball-Auswärtsspiel in der Nähe haben schauen wir wieder zu. Tommy vor noch ein Tor!!!

  18. Lux sagt:

    Also ich finde den Tommi Meyer auch extrem scharf!!! Kann ich auch die Handynummer haben?? wenn ihr sie am Eurostrand herausbekommen habt??? :D:D:D:D:D

  19. C. Weiß sagt:

    Schade, dass sich am Ende doch häufig der Verein mit der meisten Kohle durchsetzt. Aber die ganze Liga drückt den Underdogs die Daumen und ich bin mir sicher, dass es bis zum Ende spannend bleibt. Und: Krettnach hat ein Spiel mehr, der Abstand ist gar nicht so groß!

    @ Eurostrandnixe: Sehr süßer Kommentar, von Fußballfachwissen geprägt. 😉 Wie bist Du denn auf „5vier“ gestoßen? Ich kenne nur einen lockigen, dunkelhaarigen Abwehrspieler aus Leiwen: Tommy Meyer! Den meinste bestimmt, oder? Handynummer besorge ich Dir aber nicht, da musst Du es leider erneut am Eurostrand versuchen 😉

  20. Rocco sagt:

    „Wir glauben er hieß Ronny oder so ähnlich“

    Oh mann… 😀 😀 😀 😀 😀

  21. Eurostrandnixe sagt:

    Habe letztes Wochenende in Leiwen den Eurostrand gebucht. Wir waren mit unseren Handballmädels da. War total geil, Sonntags zum Abschluss haben wir uns dann irgendso ein Bezirksligafussballmatch angeschaut, um wieder nüchtern zu werden 🙂 Aber das ist ja ein Wahnsinn. so viele knackige Buben. Bei Leiwen (unser neuse Lieblingsteam) hat in der Abwehr so ein starker ;Mann gespielt, der konnte super weit schiessen und hat auch so toll Bälle mit den Kopf geschossen. Ein großer gutaussehende dunkelhaariger mit süßen löckchen. den grüßen wir alle ganz herzlich. wir glauben er hies ronny oder so ähnlich.

  22. Karaboulis sagt:

    Ganz stark Föhren, endlich wieder auf dem Weg nach oben. Leider ist der Abstand nach oben noch recht beträchtlich, aber mit den Bankern aus Krettnach ist eben (noch) nicht mitzuhalten, jetzt haben die auch noch nen Würgesieg eingefahren… Bleibt zu hoffen, dass der Abstand verkürzt werden kann und sich der Geldhahn andernorts verstopft…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln