Bezirksliga: Krettnach träumt vom Titel – Zweikampf im Keller

Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga West sind keine verfrühten Entscheidungen in Sachen Meisterschaft und Abstieg gefallen. Durch einen 4:1-Sieg beim SV Sirzenich behauptete der SV Krettnach weiterhin die Tabellenspitze. In Nichts nach steht der Tälchen-Elf darin aktuell die SG Stadtkyll, der 2:0-Heimsieg gegen Ralingen bescherte der SG ebenfalls 70 Zähler und damit Punktgleichheit mit dem Spitzenreiter. Der dritte im Bunde, der FC Bitburg, siegte in Wallenborn mit 3:1. Doch der Rückstand der Bitburger auf das Spitzenduo beträgt drei Punkte. Im Abstiegskampf streiten sich derweil nur noch zwei Teams um einen Platz in der Bezirksliga. Angenommen, es müssen nur vier Mannschaften den Weg in die Kreisligen antreten, dürfen Sirzenich und Buchholz am letzten Spieltag den Absteiger unter sich ausspielen.

Der perfekte Zeitpunkt, er scheint für Erwin Berg und seinen SV Krettnach gekommen. Denn der Aufstieg ist in greifbarer Nähe.

SV Sirzenich – SV Krettnach 1:4 (0:3)

Trotz der Niederlage gegen Krettnach profitierte Sirzenich vom Patzer der SG Buchholz und darf nun am letzten Spieltag auf ein mittelgroßes Fußballwunder und den eventuellen Nichtabstieg hoffen. Krettnach hingegen muss nun am nächsten Wochenende einen Punkt mehr holen als der Konkurrent aus Stadtkyll, um den direkten Aufstieg in die Rheinlandliga klarzumachen.

zum ausführlichen Spielbericht!

SG Stadtkyll – SG Ralingen 2:0

Enorm wichtiger Heimsieg für die SG Stadtkyll. Gegen die SG Ralingen behielten die Mannen um Trainer Markus Kranz die Oberhand und verließen den Platz als Sieger. Dieser Dreier bedeutet für die „Schneifel“ 70 Punkte im Gesamtklassement der Bezirksliga West. Am letzten Spieltag müsste Krettnach nun also patzen und Stadtkyll gleichzeitig siegen oder zumindest Unentschieden spielen, um den direkten Sprung in die Rheinlandliga doch noch unmittelbar vor dem Kassensturz in der Bezirksliga West schaffen zu können. Sollten beide Spitzenmannschaften jedoch Punkte herschenken, müsste ein Entscheidungsspiel für Klarheit sorgen. Für die SG war gegen Ralingen David Schmitz mit einem Doppelpack (31., 65.) erfolgreich.

SG Wallenborn – FC Bitburg 1:3 (0:2)

Auch Nummer drei um Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga lässt noch nicht locker. Am Sonntagnachmittag siegte der FC Bitburg vor nur 80 Zuschauern bei der SG Wallenborn mit 3:1. Für Wallenborn bedeutet diese Niederlage den besiegelten Abstieg in die Kreisliga. Bereits früh stellten die Bierstädter auf dem Niederstadtfelder Hartplatz die Weichen auf Sieg. Nach nur sechs Minuten erzielte Patrick Herres die 1:0-Fürhung, nach 24 Minuten erhöhte Andreas Neuerburg bereits auf 2:0. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel kam Wallenborn in der 51. Minuten durch Sebastian Zimmer zwar noch zum Anschlusstreffer, doch in der Schlussphase sorgte der eingewechselte Timm Istvan Schröder mit dem 3:1 aus Bitburger Sicht für die endgültige Entscheidung.

Anders hingegen sieht es bei Elmar Klodt und dem SV Sirzenich aus. Ihnen droht der Abstieg.

SV Konz – SG Großkampen 5:1

In Konz war der Zug in Richtung Meisterschaft spätestens nach der Heimniederlage gegen den FC Bitburg schon recht frühzeitig abgefahren. Dennoch ließ es sich die Mannschaft von Trainer Patrick Zöllner nicht nehmen, im letzten Heimspiel der Saison gegen die SG Großkampen ein echtes Schützenfest zu feiern, um am Ende erhobenen Hauptes mit 5:1 den Platz zu verlassen. Durch diesen Dreier hat der SV Konz nun auch zumindest Platz fünf bereits sicher und somit das Ziel, das Trainer Zöllner seiner jungen Mannschaft gesetzt hatte, erreicht. Die Gäste gingen in der 37. Minute durch Tim Weber in Führung, doch auf Vorlage von Christian Schneider leitete Peter Maasem mit dem 1:1 schon vor der Pause die Wende ein (43.). Nach Wiederbeginn war Konz dann nicht mehr zu kontrollieren. Maasem erzielte das 2:1 (57.) und zum 3:1 von Matthias Götze (61.) gab wiederum Schneider die Vorlage. Schneider selbst war für das 4:1 zuständig (68.) und Mark Görres setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt (87.).

SG Lambertsberg – SG Buchholz 0:2 (0:1)

Steigen nur vier Mannschaften am Ende der Saison in die Bezirksliga ab, der 2:0-Auswärtssieg der SG Buchholz bei der tabellarisch längst gesicherten SG Lambertsberg könnte ein ganz wichtiger für die Mannschaft von Trainer Fred Stolz gewesen sein. Denn durch den Auswärtsdreier und bedingt durch die Niederlage des SV Sirzenich gegen den SV Krettnach beträgt der Buchholzer Vorsprung auf Sirzenich nun weiterhin drei Punkte. Sollte die SG nun am letzten Spieltag verlieren und Sirzenich drei Punkte einfahren, es würde noch einmal eng werden für die SG Buchholz.

Die weiteren Ergebnisse:

SV Lüxem – SG Osburg 7:1
SG Baustert – SV Föhren 1:5
SV Morbach II – SG Traben-Trarbach 4:1
SG Laufeld – SV Leiwen-Köwerich 1:2

Stichworte:

Kommentare (14)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Bezi-Spieler sagt:

    Mojen,
    also ich kann aus Erfahrung sprechen da ich nun bereits das 5te Jahr in der Liga mit kicke, dass bei uns die Mannschaft auch spielt ohne das Bankkonto zu füllen.
    Zudem wird bei uns immer mehr auf das eigene Gewächs gebaut was sich langsam auch auszahlt. Wie man sieht, da wir Mittwoch am Entscheidungsspiel teilnehmen werden.

    Gratulation trozdem an den SV Föhren, hut ab vor seiner Rückrunde!

  2. Schweizer sagt:

    Bist du jetzt aus Kenn, oder kennst du dich aus?!
    Zumindest haste mal recht…
    Zum Bezi-Liga Finale: Mir wär ein Enscheidungsspiel am liebsten, allein des Events wegen, wer letztendlich aufsteigt is egal!!!

  3. Kenner sagt:

    „Der wahre Bezirksligameister“…
    In der Bezirksliga stehen noch Mannschaften über euch, bei denen auch nichts gezahlt wird.
    Z.B Konz. Und die sind auch noch ne halbe Klasse besser als die Jungs vom Meulenwald

  4. Flamenshoulder sagt:

    na dann bitte schön…mich würde ja interessieren, auf wessen seite du dich als schweizer schlägst:)
    und die stramme behauptung bzgl des altintops weckt in mir nun wahrlich keine jubelsprünge aus, da ist mir der lambrecht doch lieber. freut mich für die föhrener. da kann ja nächstes jahr die dunkel unterlegte spalte oben in der tabelle anvisiert werden:)

  5. Schweizer sagt:

    Also, ne Null-Tore-Garantie hätte man sich damit sicher eingekauft!!!
    Aber was redet man hier über den SVF, im Moment is das „Duell“ Krettnach – Stadtkyll doch wirklich spannender als das Gegackere von euch beiden 🙂

  6. transfermarkt.de ("?" - Anm. der Redaktion) sagt:

    „Der SV Föhren 1920 e.V. hat sich mit dem Stürmer Halil Altintop verstärkt. Das gab der Fußball-Bezirksligist am Mittwoch bekannt. Der türkische Nationalspieler wechselt vom Bundesligaabsteiger Eintracht Frankfurt nach Föhren. Der Spieler wechselt ablösefrei, da er keinen Vertrag für die 2. Bundesliga von seinem Ex-Club erhalten hat. Der 28-Jährige unterschrieb einen Dreijahres-Vertrag beim SV. „Mit Halil Altintop haben wir nun noch einen anderen, dribbelstarken Stürmer-Typ in unseren Reihen. Er ergänzt die Stärken und Qualitäten unseres Angriffs. Dadurch sind wir künftig noch variabler. Halil ist ein erfahrener Stürmer mit Erstliga-Einsätzen und hat auch schon einige Länderspiele bestritten“, wird Föhrens Trainer Christian Esch zitiert. „Es ist eine Ausnahme, dass wir einen Spieler verpflichten der ein Gehalt von uns bezieht. Wir bezahlen für Föhrener Verhältnisse ein sehr hohes Gehalt in Höhe von 10,00 Euro pro Spiel. Das zeigt aber deutlich, wie wichtig der Spieler für unsere Planungen ist“, ergänzt Hermann-Josef Steffes, Präsident des Vereins.“

    Anm. der Redaktion: 5vier.de konnte nach ausführlicher Recherche diese Informationen nicht gänzlich verifizieren. Wir möchten daher an dieser Stelle die vorsichtige Vermutung äußern, dass dieser Kommentar nicht aus der Quelle Transfermarkt.de stammt, sondern vielmehr der Kategorie „Stramme Behauptung“ zuzuordnen ist. Wir lassen uns aber gerne eines Besseren belehren (bitte mit Quellenangabe).

  7. Fan sagt:

    So sehe ich das auch, deswegen werde ich mein Schweigen
    brechen und die erste Neuverpflichtung des SV Föhren
    für die Saison 2011/2012 bekannt geben!

    Carsten Lambrecht kommt zurück zu seinen Wurzeln!

    Schön, dass du dich für den SVF entschieden hast Carsten!

  8. Flamenshoulder sagt:

    oje, also wirklich…warum wird denn immer so getan, als würde es ums wichtigste der welt gehen:) wem würde es schaden, wenn diese plattform dafür genutzt würde, auch solche infos mitzuteilen? man muss ja nicht über ungelegte eier quatschen, aber wenn etwas schon definitiv wäre (ab-/zugänge), kann mans doch mitteilen…

  9. SVF sagt:

    Ich denke nicht das dies die richtige Plattform ist, um über potentielle Neuzugänge des SV Föhren zu sprechen. Vielleicht können die Interessierten dies ja am Samstag auf der Sportanlage in Föhren bei einem Bierchen und einem Würstchen tun.

  10. Fan sagt:

    Für mich ist der SV Föhren der wahre Bezirksligameister!!

    Denn, im Gegensatz zu den ganzen anderen Mannschaften, die sich im oberen Tabellendrittel aufhalten, hat der
    SV Föhren es nicht nötig, mit Geld Spieler zu kaufen.
    Bei Föhren spielen alle, weil Ihnen fußballspielen einfach spaß macht und es einfach eine geile Truppe ist!!!!!

    Mich würde aber auch sehr interessieren, ob jemand den Verein verlässt oder ob es Neuzugänge gibt!!

  11. Flamenshoulder sagt:

    hört hört…
    ja man muss das mal so klar sagen, nach ein paar jahren des klassenerhaltkampfes scheints nun stetig bergauf zu gehen. mal sehen, was sie da nächste saison so bewegen können. weiß jd über eventuelle neuverpflichtungen bescheid. und wird das alte schlachtross conrad nochmal die hufe schwingen??:)

  12. Fan sagt:

    Ich gratuliere dem SV Föhren für eine überragende Saison!!

  13. Horst sagt:

    Buchholz ist noch lange nicht abgestiegen,
    bei unserem Verband bleibt der 5tletzte bestimmt drin…

  14. Coach sagt:

    Hallo Andreas Maldener,

    in der Bezirksliga zählt das Torverhältnis nicht, wenn Krettnach und Stadtkyll punktgleich sind kommt es zu einem Entscheidungsspiel.
    Buchholz ist definitiv abgestiegen, weil Ellscheid definitiv abgestiegen ist.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln