Bezirksliga: Krettnach wieder ganz vorne – Dreikampf im Tabellenkeller

„Bäumchen wechsle dich“ an der Tabellenspitze der Bezirksliga West. Erst am vergangenen Wochenende kletterte die SG Stadtkyll am SV Krettnach vorbei auf Platz eins der Tabelle, doch bereits an diesem Wochenende gab es den nächsten Führungswechsel. Durch einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg gegen den SV Lüxem verdrängte der SV Krettnach Stadtkyll (2:2 in Föhren) wieder vom Platz an der Sonne. Während der FC Bitburg durch einen 4:1-Heimsieg gegen Großkampen dem Spitzenduo weiterhin auf den Fersen bleibt, musste Konz nach der 0:2-Niederlage in Laufeld abreißen lassen. Spannend ist es auch weiterhin am Tabellenende der Bezirksliga West. Während in Baustert und Traben-Trarbach wohl endgültig die Lichter aus zu sein scheinen in Sachen Klassenerhalt, kämpfen Sirzenich, Buchholz und Wallenborn noch um den Klassenverbleib.

Der SV Krettnach bleibt weiterhin ärgster Verfolger der SG Stadtkyll. Foto: Anna Lena Bauer

Nach einem Spieltag Abstinenz kletterte der SV Krettnach durch einen 3:0-Heimsieg gegen Lüxem wieder an die Tabellenspitze.

SV Krettnach – SV Lüxem 3:0 (1:0)

Der SV Krettnach scheint der Nutznießer des 34 Spieltages in der Bezirksliga West zu sein. Denn die Mannschaft von Trainer Erwin Berg erkämpfte sich durch den ungefährdeten 3:0-Heimsieg gegen den SV Lüxem nicht nur die Tabellenführung zurück, sondern eliminierte auch den Zwei-Punkte-Rückstand auf die SG Stadtkyll. Da Konz seine Auswärtsaufgabe bei der SG Laufeld nicht positiv lösen konnte, muss sich die Elf aus dem Tälchen auf dem Weg zur Meisterschaft in der Bezirksliga West wohl nur noch um die Konkurrenten aus Stadtkyll und Bitburg Gedanken machen.

Bereits in der ersten Spielminute stellten die Mannen um Trainer Erwin Berg gegen Lüxem die Weichen auf Sieg: Nach einem Flankenlauf von Sven Bader legte Bastian Jung geschickt auf Nicolas Hubo ab , der die frühe 1:0-Führung besorgte. Bis zur Halbzeit musste Krettnach bei einer Vielzahl von eigenen guten Tormöglichkeiten dann jedoch gleich zwei Mal zittern. In der 15. Minute entschied der Unparteiische Raphael Leonardy nach einem vermeintlichen Foulspiel von Sven Bader an Christopf Kleifges auf Elmeter. Doch Sven Kohlei scheiterte vom Elfmeterpunkt aus am Krettnacher Schlussmann René Gerhards. Die zweite gute Lüxemer Chance dann in der 24. Minute, als Stefan Follmann Sergej Dell bediente, der mit seinem Abschluss das Krettnacher Tor nur um Haaresbreite verfehlte.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber dann die treibende Kraft dieses Spiels. Nach 65 gespielten Minuten ließ Manuel Hubo im Lüxemer Strafraum gleich zwei Verteidiger aussteigen, ehe er ein Auge für seinen besser postierten Bruder Nicolas hatte, der seinerseits den dritten Lüxemer Verteidiger umkurvte, um dann gekonnt zum 2:0 für den SVK einzuschieben. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff sorgte Bastian Jung nach Vorarbeit von Daniel Penth mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung und für einen Krettnacher Sieg, der durch die Patzer der Konkurrenz im Kampf um die Meisterschaft am Ende ein besonders wichtiger gewesen sein könnte.

SG Laufeld – SV Konz 2:0 (0:0)

Bittere Auswärtspleite für den SV Konz im Rennen um den Aufstieg in die Rheinlandliga. Am Sonntagnachmittag unterlag die Elf von Patrick Zöllner durch zwei Gegentore in der zweiten Halbzeit bei der SG Laufeld mit 0:2 und hat zwei Spieltage vor Saisonende nun bereits fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Krettnach. Vor 100 Zuschauern in Wallscheid brachte Dominik Franklin die Gastgeber in der 66. Minute mit 1:0 in Führung, drei Minuten vor dem Schlusspfiff erhöhte Sascha Lehnertz per Strafstoß zum 2:0-Endstand.

SV Föhren – SG Stadtkyll 2:2 (0:1)

Punkteteilung in Föhren. Durch das 2:2-Unentschieden zwischen dem gastgebenden SV Föhren und Meisterschaftsaspirant SG Stadtkyll musste die Mannschaft von Trainer Markus Kranz die Tabellenspitze nach nur einem Wochenende räumen und erneut dem SV Krettnach den Vortritt lassen. Noch dazu ist der Zwei-Punkte-Vorsprung auf die Tälchen-Elf, den sich Stadtkyll ebenfalls am letzten Spieltag sichern konnte, dahin. Dabei hätte Stadtkyll beim SV Föhren den Platz durchaus als Sieger verlassen können, denn zwei Mal wurde eine Führung aus der Hand gegeben. Nach 40 Spielminuten war Christoph Schmitz zur Stelle und markierte die 1:0-Halbzeitführung der SGS. Doch nur drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Markus Barthen für die Gastgeber ausgleichen. Nur zehn Minuten später führte dann erneut die SG Stadtkyll, Christian Sicken verwandelte einen Strafstoß zum 1:2. Lange Zeit sah es dann auch nach einem Auswärtssieg aus, doch drei Minuten vor dem Schlusspfiff war es der Föhrener Altmeister Jochen Conrad, der mit seiner ganzen Routine den zweiten Strafstoß dieser Begegnung zum 2:2-Endstand verwandelte und seiner Mannschaft so einen Punkt gegen die aus tabellarischer Sicht favorisierte SG Stadtkyll bescherte.

FC Bitburg – SG Großkampen 4:1

Ein ganz heißer Kandidat auf den Aufstieg in die Rheinlandliga ist weiterhin der FC Bitburg. Nach einem schwachen Start in die Rückrunde schienen die Bierstädter sich bereits selbst aus dem Rennen katapultiert zu haben. Doch bereits am vergangenen Wochenende beim 4:2-Auswärterfolg im Spitzenspiel beim SV Konz bewies Bitburg, dass die internen Querelen der letzten Wochen und Monate endgültig der Vergangenheit angehören und dass die Mannschaft von Trainer Herbert Herres noch einmal alles daran setzen will, im Endspurt in der Bezirksliga West das Unmögliche doch noch möglich zu machen. Durch den 4:1-Erfolg am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen die SG Großkampen beträgt der Bitburger Rückstand auf die Konkurrenz aus Krettnach und Stadtkyll (jeweils 67 Punkte) nur noch drei Punkte. Um dennoch eine Chance auf einen möglichen Aufstieg in die Rheinlandliga zu haben, muss man in Bitburg definitiv auf Patzer der Konkurrenz hoffen und seine beiden eigenen noch ausstehenden Spiele gewinnen.

Zusammenfassung Abstiegskampf

Spannend bleibt es auch weiterhin noch im Tabellenkeller. Denn bei einem Blick auf die aktuellen Absteiger aus der Rheinlandliga dürfen die Bezirksliga-Teams, die noch um den Klassenverbleib bangen müssen, zumindest die Hoffnung aufrecht erhalten, dass am Saisonende nur vier Mannschaften den Weg in die Kreisligen antreten müssen. Bei Tabellenschlusslicht SG Baustert (1:4-Niederlage bei der SG Ockfen) mit 25 Punkten sowie bei der SG Traben-Trarbach (1:1-Remis gegen die SG Wallenborn) mit ebenfalls nur 25 Zählern dürften bei fünf Punkten Rückstand und nur noch sechs zu vergebenden Punkten bereits sämtliche Hoffnungen auf einen möglichen Klassenerhalt spätestens nach diesem Spieltag ein jähes Ende gefunden haben. Bei den drei anderen Vereinen im Tabellenkeller hingegen darf das Prinzip Hoffnung jedoch durchaus noch zum Tragen kommen. Die schlechtesten Karten hat dabei wohl die SG Wallenborn, den durch das 1:1 in Traben-Trarbach beträgt der Rückstand auf die Konkurrenz weiterhin drei Punkte. Einen spannenden Zweikampf liefern sich vor allem der SV Sirzenich (0:1-Niederlage beim SV Leiwen-Köwerich) sowie die SG Buchholz (2:2 gegen den SV Morbach II), die aktuell jeweils 30 Punkte auf der Habenseite verbuchen können.

Bist Du ein VIP? Hier geht’s zum 5vier.de-Gewinnspiel!

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Beobachter sagt:

    Vielleicht sollte man auch erwähnen das die SG Stadtkyll mehr als glücklich mit einem Punkt nach Hause gereist ist, denn Chancentechnisch ging das Spiel wohl eher 6:0 für den SV-Föhren aus.

    Ich weiß ja nicht was der Beobachter bzw. Verfasser des obigen Artikels für ein Spiel gesehen hat !?!

  2. SVF sagt:

    vielleicht sollte man erwähnen das Föhren 4 mal Aluminium getroffen hat. Das Unentschieden war mehr als verdient!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln