Bezirksliga: Lüxem/Wittlich dreht die Partie – Weitere Ergebnisse

Unter Flutlichtatmosphäre fand am Mittwochabend das Nachholspiel zwischen Gastgeber SV Konz und dem Tabellenzweiten SG Lüxem/Wittlich statt. In einer attraktiven und abwechslungsreichen Partie bezwang Lüxem/Wittlich die Hausherren mit 4:2 (1:2) und hält dadurch das Titelrennen weiter spannend. 5vier.de war live vor Ort.

Patrick Zöllner, Trainer des SV Konz. Foto: Vinzenz Anton

Die Köpfe hingen nach Abpfiff tief bei den Spielern und Verantwortlichen des SV Konz. Zu unglücklich verliefen die 90 Minuten zuvor, in denen ein Sieg gegen den Favoriten SG Lüxem/Wittlich zum Greifen nah war. Die Startformation von Trainer Patrick Zöllner war im Vergleich zu der Partie am Wochenende, in der sich Matthias Schanen einen Meniskus- und Kreuzbandanriss zuzog, nur auf einer Position verändert, für den Verletzten rückte Sebastian Schmitz neu in die Startelf. Das Spiel wurde mit 15 minütiger Verspätung angepfiffen, nahm aber dafür früh Fahrt auf. Beide Teams agierten bissig, aber auch spielerisch sehenswert, von Beginn an nach vorne. Der SV Konz wirkte anfangs wacher und versprühte in den ersten Minuten auch mehr Torgefahr, was ihnen in der 13. Spielminute die 1:0 Führung brachte. Die Platzherren attackierten den Gegner weit vor der Mittellinie und brauchten dadurch nach einem Ballgewinn lediglich einen schnellen Pass, der Michel Kupper Stöß in Szene setzte. Der Mittelfelspieler bekam den Ball halbrechts im Strafraum und zog unbedrängt zur frühen Führung ab. Die Gäste wirkten aufgrund des Rückstands verunsichert und Konz setzte weitere Nadelstiche. Immer wieder versuchten sie, das Spiel schnell zu machen und somit Lüxems giftiger Abwehr zu entwischen. Das 2:0 folgte in der 20. Minute: Der Mann für alle Konzer Standards, Frank Wacht, legte einen Freistoß aus rund 20 Meter für Kevin Vehres auf, dessen Schuss abgefälscht unhaltbar für Schlussmann Fabian Lehnen im linken unteren Eck einschlug.

Rote Karte und Elfmeter

Die Führung war zu diesem Zeitpunkt verdient, weil Konz in seiner Spielanlage insgesamt reifer auftrat. Umso überraschender kam dann der Anschlusstreffer nur sieben Minuten später. Der Tabellenzweite flankte einen harmlosen Ball von links in den Sechzehner, aber statt zu klären, verlängerte die Abwehr ungeschickt in die Mitte auf den blank stehenden Sven Kohleis, der aus abseitsverdächtiger Position den Anschlusstreffer markierte. Danach verflachte das Spiel – beide Vereine spielten zwar weiter offensiv, aber fabrizierten kaum noch Zwingendes. 2:1 für den SV Konz hieß es nach 45 Minuten, was aufgrund der engagierten ersten 25 Minuten sicherlich verdient war.

Der SV Konz. Foto: Stephen Weber
Der SV Konz. Foto: Stephen Weber

Die zweite Spielhälfte hatte es dann in sich. Auf beiden Seiten wurde körperbetont, aber durchaus fair agiert. Nur in der 51. Minute schlug Konz Abwehrspieler Sebastian Schmitz über die Strenge, als er im eigenen Strafraum übermotiviert Marcel Hoffmann foulte. Den fälligen Strafstoß verwandelte der frisch eingewechselte Sascha Fuhr zum 2:2 Ausgleich. 60 Sekunden später war dann für den Konzer Benedikt Dorn die Partie beendet. Er wurde von Mario Schmidt wegen Schiedsrichterbeleidigung des Feldes verwiesen. Der Referee erklärte im Anschluss, Dorn habe wiederholt die Autorität des Schiedsrichters untergraben. SV Konz Coach Patrick Zöllner war besonders verärgert über diese Szene: „Das und der Elfmeter waren die Knackpunkte in unserem Spiel. Wir waren eigentlich auf der Siegerstraße, hatten die Sache im Griff, bis die zwei strittigen Gegentore fielen und die vermeidbare rote Karte gezückt wurde. Es ist sehr ärgerlich, dass wir schon wieder keine Punkte geholt haben, obwohl meine Jungs echt engagiert Fußball gespielt haben.“

Frank Meeth
SG Luxem/Wittlich Trainer: Frank Meeth

Zwei Traumtore machten alles klar

Lüxem witterte nach dem Platzverweis Morgenluft und schaltete um auf bedingungslosen Angriff. Es war folglich nur eine Frage der Zeit, bis der Führungstreffer fiel. In der 57. Minute war es dann soweit: Der eigentlich in der A-Jugend aktive Marcel Hoffmann dribbelte über die rechte Seite des Platzes und sah, dass Konz-Keeper David Kwast zu weit vor seinem Arbeitsplatz stand. Mit der Unbekümmertheit der Jugend zog er aus 28 Metern einfach mal ab und nagelte das Geschoss an die Unterlatte. Den Abpraller verwertete Benedikt Schlösser zur 3:2 Führung der Gäste. Ein sehenswerter Treffer. Noch schöner wurde es in der 72. Spielminute, als Benedikt Schlösser über die linke Spielhälfte sich bis an die Grundlinie durchtänzelte und dann Sascha Fuhr per Hacke bediente, der den Ball zum 4:2 mustergültig aus 16 Meter von der Strafraumecke in den rechten oberen Winkel zirkelte. Kurz zuvor hatte Michel Kupper Stöß sogar noch die 100 prozentige Chance zum Ausgleich gehabt, als er frei im Fünfmeterraum an den Ball kam, aber diesen übereilt am gegnerischen Gehäuse vorbeischoss. In der Schlussviertelstunde machte der SV hinten auf und versuchte nochmal alles, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Doch vergebens. Die SG Lüxem/Wittlich hatte stattdessen noch zwei hochkarätige Kontergelegenheiten, die man leichtfertig vergab. Trotzdem freuten sich Spieler und Trainer nach Abpfiff über einen glücklichen, aber unter dem Strich verdienten 4:2 Erfolg. Coach Frank Meeth beurteilte den Spielverlauf realistisch: „So ist das manchmal im Fußball. Am vergangenen Wochenende haben wir 2:0 geführt und noch verloren und heute war es mal genau anders herum. Die erste Halbzeit hat mir gar nicht gefallen, da sind wir nicht als Mannschaft aufgetreten. Das habe ich dann auch in der Kabine gesagt. In der zweiten Hälfte hingegen haben wir fußballerisch mehr geboten und das Spiel als Team gewonnen.“ Die SG Lüxem/Wittlich ist weiter Tabellenzweiter punktgleich mit der SG Ellscheid, während der SV Konz von Rang vier auf fünf abrutscht.

Statistik

SV Konz (Trainer: Patrick Zöllner)

Kwast – Schmitz (77. Zöllner), Schneider (60. Witzerath), Becker, Dorn – Junge, Weis, Schanen, Kupper Stöß, Wacht, Götze (C), Vehres (82. Schmitt)

SG Ellscheid (Frank Meeth )

Lehnen – Braun, Scheibe, Henrichs – Ritz, Hoffmann (81. Nau), Kohlei (C), Tintor, Schlösser – Klein (45. Fuhr), Kleifges.

Tore:

1:0 Kupper Stöß (13.)

2:0 Kevin Vehres (20.)

2:1 Sven Kohlei (27.)

2:2 Sascha Fuhr (51.)

2:3 Benedikt Schlösser (57.)

2:4 Sascha Fuhr (72.)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Mario Schmidt (Darscheid)

Die weiteren Ergebnisse:

SV Föhren – SG Lambertsberg 7:1

Torfestival in Föhren. Der SV Föhren schlägt die abstiegsbedrohten Lambertsberger eindeutig mit 7:1. Grund für den klaren Erfolg: Von der 77. bis zur 89. Spielminute zeigte die Abwehr der Gäste erschreckende Auflösungserscheinungen und den Hausherren gelangen fünf Treffer in nur zwölf Minuten. Der SV Föhren untermauert mit diesem Sieg seinen achten Tabellenplatz, während die SG Lambertsberg weiter mit nur 21 Punkten und den Klassenerhalt zittert.

SG Schoden – SV Mehring II 4:2

Eine kleine Überraschung gelang der Spielgemeinschaft Schoden. Die Truppe um Trainer Peter Schuh bezwang in einer spannenden Partie den Tabellendritten aus Mehring mit einem verdienten 4:2. Die SG überholt mit diesem Sieg den SV Konz in der Tabelle und steht sensationell auf Rang vier der Liga. Die Zwote des SV Mehring bleibt auf der dritten Position, muss aber wohl alle Meisterträume nun endgültig begraben.

SV Morbach II – SV Leiwen-Köwerich 3:0

Der SV Morbach II kann doch noch siegen. Der zweite Morbacher Anzug schlug den SV Leiwen-Köwerich mit 3:0. Es ist der erste Sieg des neuen Teamchefs Jörg Wahlen und ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Mit Tabellenplatz 14 und nunmehr 27 Punkten hat man sich ein kleines Polster auf die Abstiegsplätze geschaffen. Der SV Leiwen-Köwerich wird zumindest bis zum nächsten Spieltag am Wochenende auf Rang neun verweilen.

SV Niederemmel – SG Osburg 0:0

Kein Budenzauber gab es am Mittwochabend in der Partie SV Niederemmel gegen die SG Osburg zu sehen. In Plesport trennten sich beide Vereine mit einem 0:0, das keinem so wirklich weiterhilft. Der SV Niederemmel hat allerdings so etwas wie eine Erfolgsserie gestartet – Mit vier Punkten aus den vergangenen zwei Spiele hat man nach wie vor eine kleine Chance, die Liga doch noch zu halten. Die SG Osburg rangiert mit 33 Punkten auf Platz 10 und kann allmählich mit der Planung für die nächste Saison beginnen.

SG Ralingen – SG Ellscheid 0:2

Die SG Ellscheid ist auch nach dem Nachholspiel Tabellenführer. Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk fahren sie gegenwärtig Sieg nach Sieg ein. Auch beim 2:0-Erfolg im Sauertal bewiesen sie wieder ihre Topform. Punktgleich mit dem zweiten SG Lüxem/Wittlich, jedoch zwei Spiele weniger bestritten, ringt man dieses Jahr um die Meisterkrone. Die SG Ralingen belegt mit 39 Punkten den sechsten Platz und kann die restlichen Spiele der Saison als eine Kür betrachten.

SG Laufeld – SG Zell-Bullay/Alf 1:3

Die SG Zell-Bullay/Alf lebt. Die Spielgemeinschaft schlug auswärts die SG Laufeld mit 3:1. Sieben Punkte holte das Team im Jahr 2012 und hat mit 23 Punkten und Tabellenrang 16 den steilsten Aufwärtstrend im Tabellenkeller vorzuweisen. Der SG Laufeld fehlen mit 33 Punkten noch eins bis zwei Siege, um sämtliche Abstiegssorgen loszuwerden.

SV Dörbach – SV Krettnach wurde auf den 28.03.2012 verlegt

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln