Bezirksliga: Rücktritt von Rudi Jung – Spitzenreiter Konz trifft auf Zell

Die 5vier-Vorschau für die Bezirksliga-West

Von Stephen Weber und Florian Schlecht

Überraschung im Salmtal. Dörbachs Trainer Rudi Jung trat in der Woche von seinem Posten zurück. Nach zwei Jahren Amtszeit wird er heute Abend beim Spiel gegen Mehring II nicht an der Seitenlinie stehen.

SV Dörbach – SV Mehring II (Freitag, 19.30 Uhr)

Rudi Jungs SV Dörbach sicherte sich den ersten Saisonsieg (Foto: 5vier.de)

Rudi Jungs ist nicht mehr Trainer des SV Dörbach (Foto: 5vier.de)

Am Dienstag überbrachte Rudi Jung die Nachricht den Verantwortlichen des SV Dörbach. Der Trainer, der knapp zwei Jahren im Amt war, legte mit sofortiger Wirkung seine Trainertätigkeit nieder. Nach nur einem Sieg aus den ersten fünf Spielen der Saison wollte der Coach den Druck von seiner Mannschaft nehmen. „Die Entscheidung kam von mir alleine. Ich bin am Dienstag an die Klubführung herangetreten und habe ihnen meinen Entschluss mitgeteilt“, berichtet Jung.

„Ich arbeite seit 25 Jahren in dem Trainerberuf und habe dabei schon viele Höhen und Tiefen erlebt. Da wir trotz gewisser Zielvorgaben und großer Erwartungshaltung mit einem Tief in die Spielzeit gestartet sind, war der Druck auf uns schon früh in der Saison enorm. Es sind viele Umwelteinflüsse auf uns eingeprasselt, bei denen man als Trainer die Verantwortung übernehmen muss“, so Jung weiter. Es war ein Abschied, der dem Trainer nicht leicht gefallen ist. „Es war eine wunderbare Zeit in Dörbach und umso schwerer ist es mir gefallen, mich von den Jungs zu verabschieden. Ich hoffe, dass die Mannschaft jetzt enger zusammenrückt und mit einem Erfolgserlebnis die guten Tendenzen der vergangenen Spiele bestätigt.“

Wer heute Abend bei Dörbach gegen Mehring II an der Seitenlinie stehen wird, ist indes nicht bekannt. Jung drückt seinem Ex-Verein jedenfalls die Daumen: „Gegen Mehring ist der richtige Zeitpunkt, eine Kehrtwende einzuläuten. Eine Mannschaft fragt sich selbstverständlich nach so einem Saisonstart, wieso sich die Erfolge nicht einstellen. Mit einem Dreier heute, könnte man den klassischen Fehlstart wieder ansatzweise beheben.“

SG Wiesbaum – SG Osburg (Sonntag, 14.30 Uhr)

OsburgNach der jüngsten 0:3-Niederlage gegen Föhren steht die SG Osburg gegen Tabellenschlusslicht SG Wiesbaum unter Zugzwang. Mit lediglich sechs Punkten platziert sich die Spielgemeinschaft derzeit Nahe der Abstiegszone und kann sich nur durch einen Sieg Bewegungsfreiheit verschaffen. So sieht das auch SGO-Trainer Dieter Lauterbach: „Es ist schon wieder ein Schlüsselspiel für uns. Nach der Pleite gegen Föhren zählt jetzt am Wochenende nur ein Sieg.“ Das soll durch die gewonnenen Erkenntnisse des 0:3-Fehlschlags vom zurückliegenden Samstag gelingen: „Gegen Föhren waren wir zwar dominant im Spiel, hatten aber zu wenige Ideen im Angriff. Deshalb haben wir unter der Woche unser Aufbauspiel trainiert, um Chancen besser vorzubereiten und um abgeklärter aufzutreten.“

Trotz der bescheidenen Punktausbeute in der bisherigen Spielzeit ist der Übungsleiter zufrieden mit der Entwicklung seiner Mannschaft: „Wir mussten viele Spieler vor der Saison integrieren, aber ich denke, dass es gut gelungen ist. Die Neuen fügen sich tadellos ein und verstärken uns auf wichtigen Positionen.“ Fehlen wird Lauterbach allerdings Alexander Krist, der mit einem Kreuzbandriss längere Zeit ausfallen wird.

SV Konz – SG Zell/Bullay-Alf (Sonntag 14.30 Uhr)

Wie im Märchen verläuft für den SV Konz bislang die Saison 2013/14: Im Mai nur knapp dem Abstieg entronnen, sind nun Fotos von der Tabelle für die private Sammlung sicherlich nicht verboten. Denn die Mannschaft von Stefan Dawen steht vor dem Heimspiel gegen die SG Zell auf Platz eins. Für den Trainer ist das aber eine Momentaufnahme, nicht mehr, wie er von Woche zu Woche beschwört. „Wir spielen ganz guten Fußball, fangen jetzt aber nicht an zu spinnen. Die Situation können wir genug einordnen, als dass wir nun in gekünstelte Euphorie verfallen.“

Mit Zell kommt nun ein Aufstiegsaspirant in die Saar-Mosel-Stadt, der Konz und den „Platz an der Sonne“ in der Bezirksliga im Falle einer Niederlage für längere Zeit aus den Augen verlieren dürfte. „Wir werden alles dafür tun, das Spiel zu gewinnen“, so Dawen, dem Benny Dorn und Manuel Niebling urlaubsbedingt ausfallen. Beide Mannschaften haben dabei eine „Englische Woche“ in den Knochen, in der sie aus dem Rheinlandpokal flogen. Konz unterlag mit 0:1 dem SV Morbach, wesentlich peinlicher war das Aus für Zell, das sich beim B-Ligisten SSG Mariahof (1:2) blamierte.

Der 6. Spieltag im Überblick:

Freitag, den 20. September

  • SV Dörbach – SV Mehring II, 19.30 Uhr

Samstag, den 21. September

  • SV Krettnach – SG Ellscheid, 17 Uhr
  • SG Schoden – SG Binsfeld, 17.30 Uhr

Sonntag, den 22. September

  • SG Buchholz – SG Rascheid, 14.30 Uhr
  • SG Schneifel-Auw – SV Leiwen-Köwerich, 14.30 Uhr
  • SV Föhren – SG Ruwertal Kasel, 14.30 Uhr
  • SG Wiesbaum – SG Osburg, 14.30 Uhr
  • SV Konz – SG Zell/Bullay-Alf, 14.30 Uhr

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln