Bezirksliga: SG Lüxem/Wittlich verliert an Boden – Euphorie in Schoden

Von Alexander Heinen und Florian Schlecht

Der 26. Spieltag der Fußball-Bezirksliga bot einige Überraschungen. Die SG Lüxem/Wittlich erlitt mit dem 2:3 gegen den SV Leiwen-Köwerich einen Rückschlag im Titelrennen, während Mehring II sich gegen Osburg beim 4:1 keine Blöße gab. Schoden gewann vor 300 Zuschauern 3:1 gegen Krettnach, Bitburg siegte im Abstiegskrimi in Morbach.

Der 26. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga sorgte wieder für reichlich Dramatik. Während die SG Lüxem/Wittlich im Titelrennen nach der 2:3-Heimpleite gegen den SV Leiwen-Köwerich an Boden verliert, gewannen die SG Ellscheid und der SV Mehring II ihre Partien. In Schoden feierten 300 Fans einen 3:1-Erfolg gegen den SV Krettnach. Der FC Bitburg gewann den Abstiegskrimi beim SV Morbach II. Hier sind einige Spiele im Überblick.

SG Lüxem/Wittlich – SV Leiwen-Köwerich 2:3 (1:0)

Frank Meeth

"Unsere schwächste Saisonleistung." Trainer Frank Meeth war nach der 2:3-Heimpleite gegen Leiwen-Köwerich bedient.

Die SG Lüxem/Wittlich verliert im Titelrennen immer mehr an Boden. Mit 2:3 unterlag sie im Heimspiel gegen den SV Leiwen-Köwerich, während Tabellenführer SG Ellscheid mit 2:0 in Konz siegte. Trainer Frank Meeth war mehr als bedient. „Von der Meisterschaft brauchen wir gar nicht mehr sprechen, es geht für uns jetzt nur darum, erst mal wieder ein Spiel zu gewinnen und an gute Leistungen anzuknüpfen.“ Damit fand er klare Worte für einen Auftritt, den er als „schlechteste Saisonleistung“ bezeichnete. 2:0 führte seine Mannschaft nach einem Doppelpack von Oleg Tintor, der einen Elfmeter nach einem Foul an Daniel Scheibe verwandelte (9.) und durch eine wunderschöne Bogenlampe nachlegte (55.).

Die Welt der Spitzenmannschaft schien in Ordnung – ehe Daniel Alsina Fonts zu einer Fußball-Gala einlud, die das Spiel komplett drehte. Der Torjäger traf schnell zum Anschlusstreffer (57.), der für Auftrieb sorgte. Hans Schulz glich aus (65.), erneut Alsina Fonts vollendete kurz vor Schluss einen Konter zum 2:3 (84.). „Wir müssen neidlos anerkennen, dass die Niederlage verdient ist“, meinte Meeth. „Wir haben läuferisch nicht die richtige Einstellung an den Tag gelegt, Leiwen hat sich nie aufgegeben und hatte einen genialen Alsina Fonts in seinen Reihen.“

SG Schoden – SV Krettnach 3:1 (1:0)

Der Blick geht nach vorne. Die SG Schoden bezwang den SV Krettnach mit 3:1.

Im Vereinsheim der SG Schoden tobte nach dem 3:1-Sieg gegen den SV Krettnach ein Höllenlärm, es wurde gerufen, gelacht und gesungen. „Hier herrscht eine Riesen-Euphorie. Es ist nach einem Erfolg gegen eine Top-Mannschaft logisch, dass wir die Geschichte noch mal mit Begeisterung Revue passieren lassen“, freute sich Trainer Peter Schuh über einen Tag nach Wunsch. Über 300 Zuschauer boten einen würdigen Rahmen für das Derby, in dem Krettnach mehr Ballbesitz verbuchte, aber kaum Räume fand gegen die disziplinierte Heimelf, die ihrerseits konzentrierte Angriffe vortrug. Kevin Ludwig gab nach drei Minuten bereits einen Warnschuss ab, traf aber nur die Latte, die im ersten Durchgang noch zu einer Art Hauptdarstellerin werden sollte. Einen Tick präziser war wenig später Michael Bart, der einen Freistoß aus 17 Metern zum 1:0 knapp unter das Aluminium hämmerte (31.). Seinen zweiten Treffer verpasste er aber, indem auch er Bekanntschaft mit der sperrigen Torabgrenzung machte (39.). Krettnach tauchte erst in der zweiten Hälfte gefährlich vor dem Tor von Schoden auf und glich nach der Pause aus. Heimkeeper Mark Körner parierte in höchster Not einen Kopfball von Volker Schmidt-Garbett, war aber beim gedankenschnellen Abstauber von Bastian Jung machtlos (50.).

Die Mannschaft von Peter Schuh schockte das nicht, sie blieb am Drücker und verpasste mehrfach die erneute Führung. Die gelang dann Torjäger Lukas Kramp, der im Strafraum gefoult wurde und den fälligen Elfmeter zu seinem 23. Saisontreffer verwandelte (80.). Doch Kramp kann auch bei Toren assistieren, was er kurz vor dem Ende unter Beweis stellte, als er Keven Schuh prächtig zum 3:1 bediente (86.). „Eine Riesensache war das für uns, die Leute haben uns mit Ovationen verabschiedet“, freute sich Trainer Schuh, der mit seiner Mannschaft am Mittwoch im Nachholspiel gegen den SV Mehring II eine 1:6-Hinspielpleite wettmachen will. Krettnach tritt gegen die Rheinlandliga-Reserve unmittelbar danach am Samstag an.

SV Morbach II – FC Bitburg 0:1 (0:0)

Bitburg siegte in Morbach mit 1:0.

Abstiegskampf pur am Samstagabend: Mit Morbach und Bitburg standen sich zwei direkte Konkurrenten gegenüber, beide belegten die Plätze über der Abstiegszone. Wer verlor, rutschte bedrohlich nahe an die gefährliche Zone. Groß war daher nach dem 1:0-Erfolg im Nervenspiel auch die Erleichterung bei Reiner Roth, dem Trainer des FC Bitburg: „Die Anspannung war groß, aber nun überwiegt die große Freude“. Beide Teams lieferten sich ein verbissenes Spiel, keine Mannschaft wollte nur einen Zentimeter der anderen überlassen. Zwar war Morbach leicht feldüberlegen, doch der FC Bitburg hatte die klareren Chancen in der Partie. Mehrmals scheiterte Andreas Neuerburg am Morbacher Keeper, eine weitere Chance für die Bitburger wurde in letzter Sekunde auf der Linie geklärt.  Das goldene Tor für Bitburg markierte Oliver Adams in der 81. Spielminute. Unter dem Strich gewann hier nicht die bessere, aber dafür die torgefährlichere Mannschaft.

SV Mehring II – SG Osburg 4:1

Ein verschworener Haufen. Foto: Stephen Weber

Ein Torfestival gab es wieder vom SV Mehring II. Foto: Stephen Weber

Ein torreiches Spiel gab es in Mehring zu sehen: Mit 4:1 schlug die zweite Mannschaft des SV Mehring die Osburger deutlich. Für die Heimelf war dies der erste Sieg nach zwei Niederlagen in Folge, dagegen hatte sich die SG Osburg nach einem kräftezehrenden Spiel gegen den SV Morbach II mit einem 5:4-Sieg mehr ausgerechnet.

Nur schwer fand die SG in die Partie, was auch Trainer Josef Hurt bemängelte: „In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt“. Das 1:0 für Mehring markierte Patrick Jäckels, darauf folgte das 2:0 durch Christian Alt. Mit dem 3:0 durch Andreas Kaufmann schien das Spiel entschieden. „In der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel, mit ein bisschen Glück können wir noch ein Unentschieden erzielen“, so Josef Hurt nach dem Spiel. Doch Osburg ließ Chancen liegen und wurde ausgekontert. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Nico Thömmes traf der SV Mehring zum 4:1- Endstand. Beide Mannschaften beendeten das Spiel nur zu zehnt. Auf Osburger Seite sah Sven Frohnen den Gelb-Roten Karton, der Mehringer Patrick Jäckels sah sogar glatt Rot.

Die weiteren Ergebnisse des 26. Spieltags

SV Dörbach – SG Zell-Bullay/Alf 1:0

SG Ralingen – SV Föhren 2:1

SG Großkampen – SG Laufeld 1:0

SV Konz – SG Ellscheid 0:2 (Hier geht es zum Spielbericht)

SV Niederemmel – TuS Ahbach 2:0

Spielfrei: SG Lambertsberg

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Der Spieler hieß „Patrick Jäckels“ nicht Christoph.

    Anmerkung der Redaktion: Danke für den Hinweis. Ist geändert!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln