Bezirksliga: Sirzenich gewinnt Aufsteigerduell – Konz und Föhren drehen auf

Von Daniel Biewer

Tore satt sahen die Zuschauer am ersten Spieltag der Bezirksliga West – und einige Überraschungen. So setzte sich der SV Sirzenich im Duell beim Mitaufsteiger SG Ockfen letztlich klar und verdient mit 4:2-Toren durch. Der SV Föhren bezwang den Geheimfavoriten aus Lüxem ebenfalls mit 4:2-Toren. Mühe hatte auch der SV Konz beim Aufsteiger aus Wallenborn. Am Schluss jedoch triumphierte die Elf von Patrick Zöllner klar mit 4:1-Toren – Jung-Star Michel Kupper-Stöß traf doppelt.

FC Bitburg – SG Lambertsberg 1:0 (1:0)

Bereits am Freitagabend empfing der FC Bitburg den Lokalrivalen von der SG Lambertsberg. FC-Trainer Arno Kömen hoffte schon im Vorhinein auf eine große Kulisse, die 450 Zuschauer sollten ihn nicht enttäuscht haben. In den ersten 20 Minuten agierten die Bierstädter sehr dominant, einzig die Torchancen wurden nicht verwertet. In der Defensive stand man gut geordnet und ließ so zunächst auch keine Chancen des Gegners zu. Je länger das Spiel dauerte, umso näher kam der FC der bis dato logischen Führung. In der 31. Minute war es dann soweit: Nach einem Foul an Andreas Neuerburg revanchierte sich der Gefoulte auf seine Art und Weise und ließ dem Lambertsberger Torwart mit einem platziert getretenen Freistoß keine Abwehrmöglichkeit. Die Zuschauer sahen ein sehr fair geführtes Spiel von beiden Seiten in dem die SG Lambertsberg sehr defensiv stand und einzig mit langen Bällen zu operieren versuchte. Der FC konnte aus seiner optischen Überlegenheit jedoch kein Kapital schlagen. Andreas Klink, Oliver Adams und Eugen Hartwick ließen in der zweiten Halbzeit sehr gute Einschußmöglichkeiten ungenutzt, so dass die Bitburger bis zum Schluß um die drei Punkte zittern mussten. Mit dem Abpfiff dann nochmal die große Chance für Lambertsberg auszugleichen, FC-Torwart Andreas Pax parierte und sicherte so seinem FC den Auftakterfolg.

Arno Kömen zeigte sich zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Mit dem 1:0 können wir sehr gut leben. Alles in allem war das ein verdienter Erfolg.“

SG Wallenborn – SV Konz 1:4 (1:1)

Patrick Zöllner gastierte am Samstag mit seiner Elf bei Aufsteiger SG Wallenborn. Im ersten Pflichtspiel als Coach konnte er auch gleich den ersten Sieg seiner Truppe bejubeln.

In den ersten zehn Minuten übte der SV Konz gleich sehr viel Druck auf den Gegner aus, scheiterte jedoch desöfteren am guten Wallenborner Schlußmann. „Unerwartet kommt oft“, dürfte sich Zöllner in der Folge gedacht haben. Mit dem ersten Angriff – nach einem Steilpass sah der Konzer Schlußmann Eric Schiffels einen Spieler der SG alleine vor sich – erzielte der Aufsteiger die 1:0-Führung. Nach dem Rückstand zeigte sich die Konzer-Elf zunächst geschockt. Zöllners Jungs verloren komplett den Faden und agierten oftmals viel zu hektisch. Wallenborn machte es dem Gegner schwer, mit der Führung im Rücken setzte der Aufsteiger jetzt auf eine kompakte defensive. Bis zur 35. Minute hielt das Abwehrbollwerk, dann erzeilte Michel Kupper-Stöß nach einer schönen Einzelleistung das 1:1. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit sollte dem SVK, trotz zurückgewonnenem Übergewicht, kein Treffer mehr gelingen.

Foto: War erst nach dem Seitenwechsel mit seinem Team zufrieden – Patrick Zöllner (rechts), Trainer des SVK.

Kurz nach Wiederanpfiff herrschte Unordnung in der Konzer Defensive, Wallenborn konnte diese nicht nutzen und setzte das Spielgerät nur an den Pfosten (48. Minute). Mit einem Doppelwechsel, Coach Patrick Zöllner wechselte Benny Weiler und sich selbst ein, sollte der Mannschaft neues Leben eingehaucht werden. Mit Erfolg, Wallenborn hatte von da an nichts mehr entgegenzusetzen. Es hagelte Chancen im Minutentakt für die Mannen um Kapitän Peter Maasem. In der 60. Minute avancierte Michel Kupper-Stöß zum Doppeltorschützen, in der 75. Minute erhöhte der eingewechselte Merlin Weis mit einem schönen Schuss vom Sechzehner ins linke untere Eck auf 3:1 für die Gäste. Den Schlusspunkt setzte in der 80. Minute Stürmer Marc Görres. Nach einem Pass in die Tiefe ließ er allein vor dem Wallenborner Torwart diesem keine Chance und vollendete mit einem sehenswerten Lupfer zum 4:1 für die Zöllner-Elf.

Trainer Partick Zöllner zeigte sich gegenüber uns zufrieden mit dem Auftaktsieg. „Wir haben uns gegen einen kompakten Gegner schwer getan. In der zweiten Halbzeit hat sich dann unsere Geduld ausgezahlt, so dass ich im Endeffekt von einem verdienten Sieg sprechen kann. Durch die Einwechslungen kam neuer Schwung. Ich sehe darin einen großen Vorteil, wir legen immer gleiches Niveau nach.“

Aufstellung SV Konz:

Schiffels – Schneider, Wrobel, Schmitz, Gradwohl  – Maasem, Wacht, Wengler – Görres, Kupper-Stöß, Götze

Eingewechselt: Weiler (60.), Zöllner (60.), Weis (70.)

SG Ockfen – SV Sirzenich 2:4 (0:1)

Mit großer Spannung wurde das Duell der beiden Aufsteiger zwischen der SG Ockfen und dem SV Sirzenich am Sonntag erwartet. 450 Zuschauer ließen sich eine Partie auf hohem Bezirksliga-Niveau nicht entgehen.

Mit einem Paukenschlag eröffnete Sirzenich die Partie. Bereits in der vierten Minute zappelte der Ball im Netz der Heimmannschaft. Nach einem Freistoß in Höhe der Mittellinie, über die Ockfener Hintermannschaft, war Christian Kinzig mit dem Kopf zur Stelle und hob das Leder über SG-Torwart Max Körner in die Maschen. In der Folgezeit verbuchte die Elf von Trainer Elmar Klodt noch drei bis vier weitere gute Chancen, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Ein erstes Ausrufezeichen auf Seiten der Ockfener setzte Trainer-Sohn Kevin Schuh. Er scheiterte jedoch am Pfosten (18. Minute). Es entwickelte sich ein Spiel das von Schnelligkeit geprägt war. Zwischen den Strafräumen ging es hin und her, mit Chancen hüben wie drüben. Wiederum machte das Aluminium der Elf von Trainer Peter Schuh einen Strich durch die Rechnung und wieder war es Kevin Schuh, der in der 37. Minute am Pfosten scheiterte.

Kurz nach Wiederanpfiff wurde die SG dann für ihr unermüdliches Anrennen belohnt, Dominic Barth markierte in der 47. Minute dass 1:1 und die Schuh-Elf witterte die Chance zur Führung. Nur eine Minute später hatte Steffen Hausen das 2:1 auf dem Fuß, nachdem er sich schön auf der Außenbahn durchspielte, letztlich aber am Sirzenicher Schlussmann scheiterte, der den Ball gerade noch so an die Latte lenkte. Über die Außenbahnen versuchten auch Klodts Mannen ihr Glück und wurden belohnt. So in der 49. und 58. Minute als Stürmer Steven Busch jeweils zwei Hereingaben kaltschnäuzig verwertete. Fast gelang Busch ein Hattrick, Ockfens Torwart Körner wusste dies jedoch in der 60. Minute zu verhindern und lenkte einen strammen Schuss, genau wie sein Gegenüber schon zuvor, an die Latte. In der 77. Minute keimte dann nochmal Hoffnung auf bei den Fans vom Gastgeber. Daniel Thiel erzielte auf Vorarbeit von Tobias Wagner den Anschlusstreffer zum 2:3. Postwendend  in der 82. Minute war es dann aber wiederum Christian Kinzig, der zur Stelle war und mit seinem zweiten Treffer den Auswärtssieg dingfest machte.

Ockfens Trainer Peter Schuh sprach von einem verdienten Sieg des Gegners: “ Sirzenich hatte die bessere Spielanlage, hat weniger Fehler gemacht und uns hervorragend ausgekontert. Trotzdem werden wir den Kopf nicht in den Sand stecken. Bei den Gegentoren haben wir im Abwehrverbund nicht gut gestanden, daran werden wir arbeiten müssen.“

Sirzenichs Trainer Elmar Klodt zeigte sich höchst zufrieden nach dem Erfolg seiner Elf: „Ich sah ein sehr gutes Bezirksligaspiel von beiden Seiten. Unsere Tore fielen genau zum richtigen Zeitpunkt. Vor allem die Art und Weise wie wir den Sieg herausgespielt haben macht mich stolz, das war ganz nah an dem was wir spielen können.“

Aufstellung SG Ockfen:

Körner – Moreth, Loch, Thiel, Hein – Clemens, M. Barth, Fox (55. Wagner), Hausen – D. Barth (65. Schu), Schuh

Aufstellung SV Sirzenich:

Paulus – Richter, Kuhn, Schmitz, Immendorf – Schirra, Grundheber, Uhl, Kinzig (87. Wagner) – Stemper, Busch

SV Föhren – SV Lüxem 4:2 (0:2)

Mit einer wahren Energieleistung in der zweiten Halbzeit gelang dem SV Föhren ein Heimerfolg gegen den leicht favorisierten SV Lüxem. Erst ab der 30. Minute gelang es dem Team von Trainer Christian Esch die Partie etwas offener zu gestalten. Zuvor machte Lüxem aus seinen ersten drei Chancen gleich zwei Tore. In der Halbzeit scheint der Föhrener Coach jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben, anders ist die Aufholjagd nicht zu erklären. In der 50. Minute gelang Simon Monzel der Anschlusstreffer zum 1:2. Lüxem war nun nervös und kam kaum noch zur Entfaltung. In der 55. Minute war es Jochen Conrad der mit einem abgefälschten Schuss den Spielstand egalisierte. Und es ging Schlag auf Schlag weiter. 59. Minute: Jubel unter den rund 200 Zuschauern. Alexander Becker setzt sich auf rechts durch, schießt aus 30 Metern, der Ball setzt auf und findet den Weg ins Tor. Föhren hat den Spieß gedreht und Lüxem hat nichts mehr entgegenzusetzen. In der 82. Minute fiel dann sogar noch das 4:2 für das Heimteam nach einem Kopfball von Thomas Hengel. Föhren hätte am Ende noch höher gewinnen können, scheiterte aber in den Schlussminuten noch zweimal alleine am gegnerischen Torwart.

Christian Esch zeigte sich zufrieden mit dem Auftakt: „Die erste Halbzeit ging ganz klar an Lüxem. Vor dem was meine Mannschaft in der zweiten Hälfte gespielt hat, muss ich den Hut ziehen. Ich denke der Sieg geht aufgrunddessen auch in Ordnung.“

SG Osburg – SG Laufeld 3:2 (0:1)

Die SG Osburg hatte am Sonntag Aufsteiger SG Laufeld zu Gast. Vor rund 250 Zuschauern lag das Gästeteam zur Halbzeit mit 1:0 vorne. Ein direkt verwandelter Freistoß in der 35. Minute besorgte die bis dato verdiente Führung. In der zweiten Halbzeit wollte es einer wissen: Kevin Dres sorgte mit einem Hattrick für die 3:1 Führung der Gastgeber. Kurz vor Schluss verkürzte Laufeld durch einen Kopfballtreffer nochmal auf 2:3, dieser kam jedoch zu spät und die Elf vom Trainertrio Berens/Reichert/Höllen kann sich über die drei Punkte zum Auftakt freuen.

Michael Reichert gegenüber uns: „Das war ein hartes Stück Arbeit. In der ersten Halbzeit hatte Laufeld deutlich mehr vom Spiel. In der zweiten Hälfte haben wir dann alles aus uns rausgeholt und im Endeffekt, so denke ich, auch verdient gewonnen.“

Fotos: Andreas Gniffke / Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln