Bezirksliga: Spielabsagen – 19 Teams bereiten Sorgen

Über die Bezirksliga berichtet
Andreas Maldener

Spielabsagen am laufenden Band in der Bezirksliga West. Nachdem am vergangenen Spieltag schon mehrere Partien dem winterlichen Wetter in der Großregion Trier zum Opfer gefallen sind, hat der Fußballverband Rheinland unter der Woche beschlossen, an diesem Wochenende alle Spiele der Bezirksliga abzusagen. 5vier.de hat mit einigen Trainern gesprochen, um ihre Haltung bezüglich der Absagen und der jetzigen Situation einzuholen.

Foto: Ähnlich wie im Trierer Moselstadion sieht es aktuell auf allen Rasenplätzen der Region aus. Dichte Schneedecken machen Fußballspielen unmöglich.

Einer der am stärksten vom Winterchaos betroffen Vereine ist mit Sicherheit der FC Bitburg. Schon eine Woche zuvor konnte die Partie in Morbach nicht ausgetragen werden, durch die Generalabsagen von diesem Wochenende wird das Heimspiel gegen die SG Lambertsberg nicht stattfinden können. Bedenkt man darüber hinaus, dass auch am Wochenende des 11. und 12. Dezember noch ein letzter Spieltag vor der Winterpause anberaumt ist, der ebenfalls durch die Wetterkapriolen und den Dauerfrost wegfallen könnte, müssten die Bierstädter in der Rückrunde alleine drei Spiele zusätzlich absolvieren. „Die Platzverhältnisse geben eine Austragung der Spiele einfach nicht her, daher begrüßen wir die Reaktion des Verbandes, alle Spiele abzusagen“, berichtet Arno Kömen, der zusammen mit Herbert Herres für den FC Bitburg verantwortlich ist. Vor allem die Absage aller Spiele stimmt Kömen zufrieden:“Im Hinblick auf eine mögliche Wettbewerbsverzerrung war es die richtige Entscheidung des Verbandes, so kommen erst gar nicht die Tendenzen auf, dass der faire Wettbewerb gefährdet sein könnte.“

Doch die Problematik, dass die Bierstädter in der Rückrunde allein drei Spiele aus der ersten Phase der Saison zusätzlich bestreiten müssen, bereitet dem Trainer Sorgen:“Das ist das Problem der Bezirksliga mit 19 Mannschaften, das einige Trainer schon vor der Saison thematisiert hatten. Durch die vielen Mannschaften muss die Saison extrem verlängert werden, was den Spielbetrieb gefährdet, wie man jetzt sehen kann.“ Da Bitburg auch noch im Rheinlandpokal vertreten ist, kann man sich schon jetzt auf englische Wochen in der Rückrunde vorbereiten. Ebenjene Vorbereitung ist in Bitburg zumindest teilweise noch möglich, so Kömen:“Wir haben das Glück, aktuell auf dem Kunstrasenplatz in Bitburg trainieren zu können. Doch sollte es noch einmal frostiger werden oder Neuschnee fallen, wird es auch dort fast unmöglich sein, Fußball zu spielen.“

Foto: „Es ist für keine Mannschaft in dieser Liga ideal.“ Peter Schuh, Trainer der SG Ockfen.

Ganz ähnlich wie der Bitburger Coach Arno Kömen analysiert auch Peter Schuh, der Trainer der SG Ockfen/Schoden/Irsch die Situation. „Es ist für keine Mannschaft in dieser Liga ideal, wenn die Saison so spät startet, und dann bis Weihnachten gespielt werden muss, weil 19 Teams in der Klasse vertreten sind“, so Schuh. Seine Mannschaft sei glücklicherweise am kommenden Spieltag zum ersten Mal von einer witterungsbedingten Absage betroffen, vorher konnten alle Spiele planmäßig bestritten werden. Für Ockfen könnte es also maximal zu zwei Nachholpartien in der Rückrunde kommen, im Rheinlandpokal ist die Mannschaft auch nicht mehr vertreten, eine Doppelbelastung wie der FC Bitburg sie stemmen muss, entfällt.

Trainiert wird derweil auch noch in Irsch/Saar, wo die SGO ihre Heimspiele austrägt. „Wir trainieren auf dem Hartplatz direkt neben unserer Rasenanlage, hatten am Dienstag dort eine schöne Trainingseinheit absolvieren können, da der Platz nicht gefroren war“, berichtet Schuh. Er geht weiterhin davon aus, dass durch die milderen Temperaturen, die für den Beginn der nächsten Woche angesagt sind, zumindest der letzte Spieltag vor der regulären Winterpause ausgetragen werden kann. Deswegen will er auch heute noch einmal zum Training rufen:“Wobei ich schauen muss, ob der Platz mittlerweile nicht völlig gefroren ist, da er schon nach dem Training am Dienstag sehr mitgenommen aussah.“

Anders hingegen sieht die Situation in Konz aus. Trainer Patrick Zöllner lässt die Trainingseinheiten bis zur Winterpause ausfallen:“Die Winterpause wäre eh nur knapp vier Wochen lang gewesen, so haben die Jungs nun sechs Wochen Pause und können sich erholen, um im neuen Jahr wieder durchzustarten.“ Zöllner geht fest davon aus, dass auch der nächste (11./12. Dezember) abgesagt werden müsse, da die vielen Rasenplätze in der Region mit dem eventuellen Tauwetter sicherlich nicht klarkommen würden.

Foto: “Die Verletzungsgefahr auf dem eisigen Boden ist zu groß.“ Konz-Coach Patrick Zöllner.

Über die generelle Absage aller Spiele in der Bezirksliga zeigt sich der Coach wenig verwundert:“Die Verletzungsgefahr auf dem eisigen Boden ist zu groß, da sollte man nichts riskieren, wenn es nicht unbedingt nötig ist.“ Der SV Konz verfügt zwar ebenfalls über einen Kunstrasenplatz, doch dieser ist nach dem anhaltenden Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nicht mehr bespielbar.

Ähnlich wie den drei gewählten Beispielen geht es allen Mannschaften in dieser Bezirksliga West, die aktuell die Probleme der Erweiterung auf 19 Mannschaften zu spüren bekommt. Die Saison beginnt extrem früh, um den Hinrundenspielplan über die Runden zu bekommen, muss bis kurz vor Weihnachten gespielt werden. Die Winterpause verdient den Namen „Pause“ nicht, denn schon am 11. Februar steht der erste Spieltag der Rückrunde an. Bereits einige Wochen vorher startet die Vorbereitung, es bleiben nach den trainingsfreien Feiertagen zwischen Weihnachten und Silvester also nur wenige Wochen, um die nötigen Kräfte für die lange Rückrunde zu sammeln. Denn nach hinten verschieben lassen sich die noch zu spielenden Partien auch nicht, denn der Rahmenspielplan des Verbandes ist dicht gedrängt. Für Peter Schuh (Ockfen) und Arno Kömen (Bitburg) steht deswegen eines fest: Die Erweiterung der Bezirksliga auf 19 Mannschaften bringt viele Probleme mit sich, die zur neuen Saison ein Umdenken beim Fußballverband Rheinland fordern. Denn die Probleme, denen sich die Mannschaften der Liga derzeit gegenüber sehen, sind unverkennbar.

(am); Fotos: Maldener

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. eurostrandnixe sagt:

    hä? Warum wird denn das alles abgesagt? Wir wollten mit 4 mädels leiwen schauen kommen. Wir haben ganz viel sekt kalt gestellt und die handschuhwärmer gesucht. Hab allen vom tollen ronny vorgeschwärmt. Und dann wird das wegen ein paar cm schnee abgesagt? Ich dachte fussballer wären harte jungs… Na ja irgendwann wird es wieder warm. Hätte mich und die mädels so gerne mit ronny und seinen strammen buben beschenkt. Eure traurige nixe

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln