Bezirksliga: Spielrunde 17 – Was steht an?

von Thorsten Ströher

Am vorletzten Hinrunden-Spieltag der Bezirksliga West tritt das Spitzentrio auswärts an. Ellscheid und Konz stehen in Zell respektive Niederemmel vor lösbaren Aufgaben, Lüxem/Wittlich wird sich bei der SG Großkampen wohl mehr ins Zeug legen müssen. Reizvolle Duelle gibt es zwischen Föhren und Krettnach sowie Dörbach und Schoden. Bitburg steht in Ahbach erneut unter Zugzwang.

Vor dem Spiel begegneten sich Konz und Dörbach noch auf Augenhöhe. 5vier-Foto: Vinzenz Anton
5vier-Foto: Vinzenz Anton

SV Dörbach – SG Schoden (Samstag, 17 Uhr)

Rudi Jung nachdenklich: in Konz präsentierte sich seine Truppe ganz schwach.

Rudi Jungs Truppe zeigte sich in Konz, wenn auch ersatzgeschwächt, absolut chancenlos. 0:5 hieß es am Ende und das vollkommen zu Recht. Auch in Schoden hieß es vergangene Runde 0:5, allerdings aus Sicht der Gäste der SG Ralingen. SGS-Nachwuchsmann Lukas Kramp schoss die Sauertäler mit vier Treffern im Alleingang ab. Doch nun geht es für die Mannen von Peter Schuh wieder auf die unangenehme und ungeliebte Auswärtsreise. Einem Erfolg stehen sechs Schlappen gegenüber. Man kann schon fast von einem Komplex reden. Für Dörbach bietet sich also eine aussichtsreiche Chance, mit einem Dreier zum Mitkonkurrenten aufzuschließen.

SV Föhren – SV Krettnach (Samstag, 18 Uhr)

Erwin Berg bedauert noch immer, dass er nicht dauerhaft auf seine Tormaschinerie zurückgreifen kann. Das Fehlen der Hubo-Brüder ist mit Grund dafür, dass der einst als Top-Favorit gehandelte SVK ein ständiges Auf und Ab erlebt. Gegen Zell-Bullay/Alf hieß es wieder Fahrstuhl nach oben. Durch das 3:0 dürfte die Tälchen-Elf Selbstvertrauen gesammelt haben, um in Föhren zu bestehen. Dies ist nicht einfach. Vor eigenem Publikum verloren die Föhrener nur ein einziges Mal. Außerdem gibt es da noch eine Rechnung aus der abgelaufenen Spielzeit zu begleichen. Vor mehr als einem Jahr fügte Krettnach den Gastgebern bei selber Konstellation eine empfindliche 4:1-Niederlage zu.

TuS Ahbach – FC Bitburg (Sonntag, 14.30 Uhr)

Reiner Roth hatte endlich wieder Positives zu verzeichnen

Ganze Felsbrocken dürften Reiner Roth und seinem FCB vom Herzen gefallen sein, als man vor einer Woche die SG Lambertsberg mit 4:0 schlug und so die Abwärtsspirale von sechs Niederlagen in Folge stoppen konnte. Zudem verließ man die Abstiegsplätze. Dennoch gibt es keine Zeit zum Ausruhen. In Ahbach steht wieder viel auf dem Spiel, das nächste Sechs-Punkte-Spiel wartet. Ahbach gewann die letzten beiden Heimpartien und erzielte dabei acht Tore. Gegen Krettnach bewies man besonderen Kampfesgeist und bog ein 0:2 um.

SG Zell-Bullay/Alf – SG Ellscheid (Sonntag, 14.30 Uhr)

Die SG Zell rutschte durch ein 0:3 in Niedermennig auf die Abstiegsränge ab. Es war die fünfte Schlappe in Serie. Die SG Ellscheid hat ihre kleine Durststrecke beendet und fuhr mit dem 3:1 in Bitburg und dem 4:0 gegen Ahbach zwei souveräne Siege ein. Dadurch zog man an Lüxem/Wittlich vorbei und grüßt wieder von ganz oben. Zieht man die Historie zu Rate, dürfte Ellscheid in Zell bestehen. In den letzten vier Aufeinandertreffen, damals noch in der Rheinlandliga, blieb man unbesiegt.

SG Großkampen – SG Lüxem/Wittlich (Sonntag, 14.45 Uhr)

Zwei Wochen hieß es Füße still halten für Frank Meeth und sein Team. So musste man zusehen, wie Ellscheid vorbeizog. Nun gilt es sofort wieder die Verfolgung aufzunehmen. Fünf der letzten sechs Partien wurden gewonnen, nur in Laufeld musste man sich mit einem Pünktchen begnügen. Großkampen ist alles andere als eine Heimmacht, aber gegen Morbach II und Schoden verbuchte man zuletzt vier Punkte. Auch durch ein Remis bei zuhause sehr starken Mehringern am letzten Wochenende findet man sich auf einem hervorragenden sechsten Platz wieder. Keine leichte Hürde für Lüxem/Wittlich, dennoch gehen die Kreisstädter als Favorit in die Partie.

SG Ralingen – SV Mehring II (Sonntag, 14.45 Uhr)

Peter Löws Ralinger kamen nach dem 2:1-Coup gegen Konz überraschend in Schoden unter die Räder. Lukas Kramp hatten sie wohl nicht auf der Rechnung gehabt, so verlor man 0:5. Mehrings Reserve spielte 0:0 gegen Großkampen. Angesichts ihrer Heimbilanz und Offensivstatistik etwas enttäuschend, aber man muss doch im Hinterkopf behalten, dass es sich hierbei um einen Aufsteiger handelt und Großkampen auch nicht gerade Kanonenfutter darstellt. Trotz des größeren Abstandes in der Tabelle dürfte hier ein spannendes Spiel zwischen den beiden Kontrahenten zu erwarten sein.

SV Niederemmel – SV Konz (Sonntag, 15 Uhr)

Die Bilanz des Aufsteigers ist ein Trauerspiel. Die wenigsten Punkte, die wenigsten Siege und meisten Niederlagen sowie den schwächsten Angriff und die drittschwächste Hintermannschaft vereinigt der SVN allesamt auf sich.

Konz wieder auf dem Vormarsch

Angesichts von bereits neun Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz und acht sieglosen Spielen in Folge hilft so langsam nur noch ein Wunder für die Gastgeber. Die Chancen, dass bereits das erste gegen Konz eintritt, stehen schlecht. Die Saar-Mosel-Städter erteilten Dörbach eine kleine Lehrstunde und untermauerten mit dem 5:0 ihre Ambitionen nach oben. Die Niederlage in Ralingen und die damit beendete Siegesserie haben Patrick Zöllner und seine Schützlinge gut verdaut. Mit einem Sieg in Niederemmel darf die nächste Serie verkündet werden.

Spielfrei: SV Leiwen-Köwerich

Zudem auf dem Tableau:

SG Laufeld – SG Osburg (Sonntag, 14.30 Uhr)
SG Lambertsberg – SV Morbach II (Sonntag, 14.45 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln