Bezirksliga: Konz der Gewinner der Osterspieltage – Zusammenfassung

Der österliche Doppelspieltag in der Bezirksliga West ist beendet! Wenn sich Lehren aus den Partien am Samstag und am Montag ziehen lassen, dann, dass der Kampf um den Aufstieg in die Rheinlandliga rund um das Spitzentrio SV Krettnach, SV Konz und SG Stadtkyll noch weiter an Brisanz gewonnen hat. Zwar steht der SV Krettnach weiterhin auf Rang eins der Tabellen, aber der Vorsprung ist merklich geschmolzen. Großer Profiteur des torlosen Remis im Spitzenspiel zwischen Krettnach und Stadtkyll war der SV Konz. Durch zwei Siege an diesem Wochenende kämpfte sich das Team von Trainer Patrick Zöllner auf Rang zwei vor, bei einem Spiel weniger als der Tabellenführer beträgt der Rückstand nun lediglich zwei Pünktchen.

Der große Gewinner des Spieltages: Patrick Zöllner (rechts) mit seinem SV Konz.

SG Stadtkyll – SV Krettnach 0:0 (0:0)

Vor einer Rekordkulisse von 400 Zuschauern fand am Ostermontag bei allerbestem Fußballwetter das Duell des Tabellenführer SV Krettnach beim Verfolger SG Stadtkyll statt. Eigentlich hätte man Tore über Tore erwarten dürfen, denn die beiden Kontrahenten finden sich in der nach Toren sortierten Tabelle ganz weit oben. Doch daraus wurde nichts, am Ende blieb es beim torlosen 0:0-Unentschieden, das beiden Mannschaften nur bedingt weiterhilft. Durch den Konzer Siegeszug schrumpfte der Krettnacher Vorsprung auf nur noch zwei Punkte herab, Gastgeber Stadtkyll musste Konz in der Tabellen vorbeiziehen lassen und steht nun auf Rang drei mit vier Punkten Rückstand auf Krettnach, jedoch weiterhin zwei Partien weniger. In einem Spitzenspiel, das von den beiden starken Defensivreihen dominiert wurde, boten sich über 90 Minuten hinweg nur selten. Brenzlig wurde es für die Gastgeber noch einmal in der letzten Spielminute. Christian Czaja foulte Manuel Hubo unmittelbar an der Strafraumgrenze und sah die gelb-rote Karte. Den folgenden Freistoß konnte Stadtkyll-Schlussmann Dirk Bormann mit einer Glanzparade entschärfen.

Was dieses Unentschieden im Spitzenspiel letztendlich wirklich wert war wird sich erst dann zeigen, wenn die beiden Verfolger ihren Spielrückstand auf Krettnach ausgeglichen haben.

SV Konz – SG Traben-Trarbach 4:1 (2:0)

Der SV Konz ist der große Gewinner an diesem Osterwochenende. Durch einen 2:0-Auswärtssieg beim SV Lüxem und einem eindeutigen 4:1-Heimerfolg über die SG Traben-Trarbach erreichte die Mannschaft von Trainer Patrick Zöllner das Maximum von sechs Punkten. Durch das Remis im Spitzenspiel zwischen Stadtkyll und Krettnach rückte Konz nun bis auf zwei Punkte an die Tabellenspitze heran und hat zudem noch eine Partie mehr zu bestreiten. Sowieso läuft es in der Rückrunde beinahe optimal beim Trierer Vorstadtclub. Nach einem holprigen Start in die Rückrunde rehabilitierte sich die Mannschaft mit Siegen selbst, aktuell stehen neun Dreiern lediglich ein Unentschieden und drei Niederlagen gegenüber. Das ist Ligaspitze. Auch gegen Abstiegskandidat Traben-Trarbach gab sich die Zöllner-Elf keine Blöße. Noch vor dem Halbzeitpfiff stellten Frank Wacht (23.) und Jan Wrobel (40.) die Weichen auf Heimsieg. Nur vier Minuten nach Wiederbeginn dann die Vorentscheidung durch Michel Kupper Stöß. Zwar konnten die Doppelstädter in der 65. Minute durch Stefan Caspari das 1:3 erzielen, doch Kevin Vehres stellte nach 87. Spielminuten den alten Vorsprung erneut her.

___________________________________________

Doch nicht nur an der Tabellenspitze der Bezirksliga West geht es knapp zu, auch im Tabellenkeller spielen sich dramatische Szenen ab. Am Ostermontag konnte keine der Mannschaften auf den letzten fünf Plätzen – also den potentiellen Abstiegsrängen – auch nur einen einzigen Punkt einfahren. Deswegen änderte sich auch nichts an der Ausgangslage. Sollten fünf Teams den Gang in Richtung Kreisligen antreten müssen, die Absteiger stünden bereits sechs Spieltage vor Schluss sicher fest. Denn der Rückstand der SG Buchholz (15.) auf den SV Morbach II (14.) beträgt bereits jetzt beinahe uneinholbare acht Zähler. Doch erst nach Saisonende wird die endgültige Anzahl der Absteiger feststehen, deswegen kann es sich keine Mannschaft im Keller erlauben, aufzustecken.

FC Bitburg – SG Buchholz 4:1 (0:1)

Noch zur Halbzeit sah es für die SG Buchholz nach einer kleineren Sensation aus, denn durch einen Treffer von Andreas Häb mit dem Halbzeitpfiff in der 45. Minute führten die Gäste beim FC Bitburg mit 1:0. Doch nach dem Seitenwechsel und einer deftigen Halbzeitansprache von FCB-Trainer Herbert Herres waren die Gastgeber plötzlich hellwach. Tim Hartmann glich zuerst per Foulelfmeter aus (54.), ehe er nur vier Minuten später sogar auf 2:1 erhöhte. Die weiteren Treffer zum 4:1-Endstand schossen Artur Schütz (65.) und Andreas Neuerburg (79.)

SG Wallenborn – SV Föhren 1:3

Auch die SG Wallenborn blieb erfolglos, im Heimspiel gegen den SV Föhren setzte es eine 1:3-Niederlage. Lange Zeit sah es jedoch nach einem Unentschieden aus. Zwar konnte Föhren durch Axel Meyer nach 29. Minuten in Führung gehen, Sebastian Zimmer erzielte in der 38. Minute jedoch den Ausgleich. Erst in der 83. Minuten gingen die Gäste aus Föhren in Person des eingewechselten Nicola Weyer wieder in Führung, die Enttäuschung auf Wallenborner Seite nutze Markus Barthen eiskalt und erhöhte im Anschluss auf 3:1 aus Föhrener Sicht.

SV Lüxem – SV Sirzenich 5:1

Es klingt schändlich, aber der SV Sirzenich verkommt in der Rückrunde zur Schießbude der Liga. Noch zur Halbzeit der Saison kassierte die Mannschaft 33 Gegentreffer, Ligadurchschnitt. Nun, nach gerade einmal 13 absolvierten Spielen, kassierte der SV bereits 48 Gegentreffer, das bedeutet mehr als drei Gegentore pro Spiel. An dieser Bilanz änderte auch die Partie beim SV Lüxem nichts, wo der SVS mit 5:1 unter die Räder kam. Zur Pause führten die Gastgeber durch einen Treffer von Christopf Kleifges aus der 33. Minute noch mit 1:0, doch sofort nach Wiederanpfiff markierte Thomas Stemper das 1:1. Danach jedoch setzte es wieder Gegentore für die Mannschaft von Trainer Frank Meeth. Sven Kohlei in der 48. Minute und der doppelte Christoph Kleifges (54./85.) erhöhten auf 4:1, ehe Stefan Ballmann das 5:1 in der 88. Minute schoss.

SG Baustert – SV Leiwen-Köwerich 1:3

Ganz düster sieht es nach dem Osterwochenende bei der SG Baustert aus. Abgeschlagen mit nur 22 Zählern rangiert die Mannschaft am Tabellenende. Zwar konnte die SG durch Daniel Pauls in der 20. Minute in Führung gehen, doch unmittelbar vor dem Pausenpfiff glich Michael Scholtes aus. Nach der Pause machten Timo Toppmöller (73.) und Marco Toppmöller (82.) den Sack zu und besiegelten so den 1:3-Endstand aus Sicht der SG Baustert, die nun in den verbleibenden Spielen auf Patzer der Konkurrenz und eine eigene Siegesserie hoffen müssen.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Andrey Marx sagt:

    Hallo,
    Zunächst mal Glückwunsch zu der prima Seite.
    Schade ,das ihr aus der Bezirksliga überwiegend nur von den Moselvereinen berichtet.
    Ich bin Betreuer bei der SG GLÜ. Wenn ihr Infos benötigt von unseren Spielen bitte melden. Wir sind auch immer an guten Berichterstattungen unserer Spiele interessiert.
    Also Angebot steht.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln