Vaterfreuden in Mehring, Derbyfieber in Krettnach – Bezirksliga-Vorschau

Bezirksliga West: Der SV Krettnach trifft auf den SV Konz, der SV Mehring II auf den SV Föhren

Von Florian Schlecht

Bereits am dritten Spieltag kommt es in der Fußball-Bezirksliga zum großen Derby: Der SV Krettnach muss am Wochenende ausgerechnet gegen den SV Konz einen kompletten Fehlstart abwenden. Die Vorschau von 5vier.

SV Mehring II – SV Föhren (Freitag, 19.30 Uhr)

SV Mehring II
Jörg Roos wurde Vater. Foto: Torsten Franken

Für Jörg Roos rückte Fußball am Donnerstag ganz weit in den Hintergrund. Gegen 9 Uhr morgens kam sein Sohn Milan auf die Welt – und der Trainer des SV Mehring II ist so zum ersten Mal Papa. „Ein wunderschönes Gefühl“, strahlte Roos, der wenige Tage vor dem Weinfest in dem 2.300-Einwohner-Ort lächelnd sagt: „Das wird mich teuer zu stehen kommen, weil ich bestimmt das eine oder andere Gläschen ausgeben muss.“ Ob der frischgebackene Vater am Freitag beim Bezirksliga-Duell mit dem SV Föhren auf der Bank sitzen wird, weiß er noch nicht sicher.

Auch sportlich war die Welt für die Oberliga-Reserve zuletzt in Ordnung. Zwei Siege feierte Mehring II in den ersten beiden Spielen, zuletzt ein 3:2 in Ruwertal – und damit ganz wichtige Erfolgserlebnisse, nachdem in der Rückrunde der vergangenen Saison beinahe der Absturz vom zweiten Platz bis in die Kreisliga drohte. „Wir haben eine gute Mischung aus alten und jungen Spielern, den Jungs macht der Fußball Spaß, die Stimmung ist gut.“ Föhren steht nach den beiden Auftaktniederlagen in Rascheid (1:2) und gegen Zell (1:4) schon mit dem Rücken zur Wand. „Sie haben dennoch eine gute Mannschaft, die über den Kampf ins Spiel kommt und über Konter gefährlich ist“, so Roos. In der Vorbereitung trafen beide Klubs bereits aufeinander, Mehring siegte da mit 3:1. „Da haben uns von oben aber Michael Fleck und Simon Monzel geholfen, die diesmal sicher nicht dabei sein werden.“

SV Leiwen – SV Dörbach (Samstag, 17 Uhr)

Der SV Leiwen hat im Prinzip keinen Grund zur Klage: Nach zwei Spielen verbucht der Aufstiegskandidat noch eine „weiße Weste“ mit zwei Siegen. Hundertprozentige Zufriedenheit versprüht Trainer Kosta Anagnostopoulos aber nicht. „Wir haben in den Begegnungen 45 bis 60 Minuten gute Leistungen gezeigt. Da ist noch mehr möglich. Wenn wir unsere Qualität mit den Tugenden einer geschlossenen Einheit verbinden, werden wir gegen den SV Dörbach gewinnen“, glaubt er vor dem Heimspiel am Samstag.

Tatsächlich standen die ersten Duelle auf Messers Schneide. Beim 2:1-Auftakt gegen Wiesbaum waren viele vergebene Chancen die Ursache dafür, dass die drei Punkte bis zum Ende gefährdet waren. Das 5:2 in Schoden konnte nicht über eine erste Halbzeit hinwegtäuschen, in der der Gegner näher am Erfolg war. „Ich muss die Liga noch kennen lernen, wir haben acht neue Spieler. Da ist die Abstimmung nicht gleich so, wie es sein sollte“, hat der Trainer aber Geduld – und mehr Alternativen. Denn mit Marco Unnerstall und Michael Scholtes sind zuletzt verletzte Akteure in den Trainingsbetrieb zurückgekehrt. Dörbach siegte am vergangenen Wochenende mit 1:0 gegen den SV Krettnach.

SV Krettnach – SV Konz (Samstag, 17.30 Uhr)

Dem SV Krettnach droht ein kompletter Fehlstart in die Bezirksliga-Saison 2013/14. 0:4 hieß es im ersten Spiel gegen die SG Schoden, 0:1 dann beim SV Dörbach. Ohne Punkt und ohne Tor steht die Mannschaft vor dem Derby gegen den SV Konz bereits unter Druck. Stefan Dawen, der Trainer der Gäste, weist die Favoritenrolle dennoch von sich. „Wir gehen mit Respekt ins Spiel. Krettnach wird alles dafür tun, einen ganz schlechten Saisonstart zu vermeiden. Wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen, sind aber von den Jungs her erfahren genug, um mit der Situation umgehen zu können.“

Wesentlich dramatischer war das Aufeinandertreffen noch im Mai: Damals kämpften beide Teams gegen den Abstieg und benötigten dringend den Sieg. Konz siegte seinerseits dank einer leidenschaftlichen Vorstellung und eines Treffers von Michel Kupper-Stöß mit 1:0 (siehe Video unten). Auch zuletzt präsentierte sich Konz in ordentlicher Frühform. Zwar ärgerte sich Dawen zum Auftakt in Buchholz (1:1) noch über haufenweise vergebene Chancen, danach folgte aber ein 2:0-Heimerfolg gegen Auw. „Wir stehen hinten ganz gut – und arbeiten uns nach vorne viele Möglichkeiten heraus.“ Neuzugänge wie Florian Lorenz, Frank Wacht und Steffen Hausen haben das Niveau erhöht. „Sie sind alle eingeschlagen“, freut sich Dawen vor dem Derby, bei dem der Einsatz von Peter Maasem (Oberschenkelprobleme) noch fraglich ist.

Ellscheid in Frühform, Zell wieder in der Spur

Zwei Spiele, 6:0-Tore: Die SG Ellscheid präsentiert sich nach dem Abstieg in hervorragender Bezirksliga-Verfassung. Doch die SG Osburg ist nicht zu unterschätzen. Das Team von Dieter Lauterbach fegte zuletzt die SG Binsfeld mit 3:0 vom Platz. Die SG Auw will gegen die SG Buchholz das 0:2 in Konz wettmachen, ebenso wie die SG Schoden in Rascheid das 2:5 gegen Leiwen. Die SG Zell ist nach dem 4:1 in Föhren wieder in der Spur, nachdem der Titelkandidat zum Auftakt überraschend Ruwertal mit 0:1 unterlegen war. Nun kommt es zum Heimspiel gegen Aufsteiger SG Wiesbaum. Ruwertal ließ hingegen auf den Sieg eine Niederlage gegen Mehring II folgen und tritt nun in Binsfeld an.

Die Spiele im Überblick

Freitag, 30. August:

SV Mehring II – SV Föhren (19.30 Uhr)

Samstag, 31. August:

SV Leiwen – SV Dörbach (17 Uhr)

SG Ellscheid – SG Osburg (17.30 Uhr)

SV Krettnach – SV Konz (17.30 Uhr)

SG Auw – SG Buchholz (18 Uhr)

Sonntag, 1. September:

SG Rascheid – SG Schoden (14.30 Uhr)

SG Zell – SG Wiesbaum (14.30 Uhr)

SG Binsfeld – SG Ruwertal (14.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Kenner sagt:

    Der Spieler Daniel kläs (svFöhren) und der spielertrainer Christian Esch sind auch erst vor ein paar Tagen Väter geworden !

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln