Vorschau: Schoden als Tabellenführer – Verfolgerduell in Mehring

Von Torsten Franken

Überraschung nach sechs Spieltagen: Die SG Schoden steht an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Ob die Mannen von Trainer Peter Schuh den Platz an der Sonne verteidigen können, wird der siebte Spieltag zeigen.

SG Osburg – SG Schoden (Samstag, 17.30 Uhr)

Peter Schuh (l.) hat mit seiner SG Schoden im Rheinlandpokal Patrick Zöllners (r.) FSV Tarforst geschlagen (Foto: Stephen Weber)

Peter Schuh (l.) hat mit seiner SG Schoden im Rheinlandpokal Patrick Zöllners (r.) FSV Tarforst geschlagen. Foto: S. Weber

Die SG Schoden grüßt überraschend vom Platz an der Sonne. In den bisherigen sechs Saisonspielen ging die Elf von Peter Schuh fünfmal als Sieger vom Platz. Grund dafür ist vor allen Dingen die Offensivabteilung, die immer wieder wahre Torfeuerwerke abfeuert. Insgesamt 22 Mal traf Schoden schon ins gegnerische Netz, das sind im Schnitt fast vier Tore pro Partie. Vor allem das Sturmduo ist kaum zu bremsen. Shootingstar Dominik Lorth überzeugt bislang mit bereits sieben Treffern. Lukas Kramp hat sogar schon acht Mal getroffen.

„Wir fangen jetzt nicht an zu spinnen, nur weil wir jetzt mal oben stehen. Wir können das schon einschätzen“, meint Trainer Peter Schuh, der vor allem die Bereitschaft seiner Spieler lobt: „Im Training stehen die Spieler Schlange. Jeder will spielen und ist mit Eifer und Begeisterung dabei.“ Osburg steht mit sechs Punkten aus sechs Spielen hinter den Erwartungen. Es gilt den Negativlauf zu stoppen, denn zuletzt gab es zwei Pleiten in Serie. Am letzten Spieltag sogar beim vorher noch sieglosen Aufsteiger SG Wiesbaum (2:3). Dennoch ist Schoden gewarnt. Schließlich setzte es in der vorherigen Saison zwei Niederlagen gegen Osburg (0:4/1:2). „Wir wissen also, was auf uns zukommt“, so Schuh. Unter der Woche hat sich seine Elf noch mehr Selbstvertrauen geholt. In der zweiten Runde des Rheinlandpokals gewann Schoden gegen den favorisierten Rheinlandligisten FSV Tarforst mit 3:2 (1:0). Matchwinner war Florian Zehren, der in der allerletzten Minute den umjubelten Siegtreffer erzielte. Unterdessen ist bereits die dritte Runde des Rheinlandpokals ausgelost. Schoden trifft am 16. Oktober um 19.30 Uhr auf Rheinlandligist SG Badem.

SV Mehring II – SV Konz (Samstag, 17.30 Uhr)

SV Konz gegen SV Mehring II

Konz ist in der Liga noch ungeschlagen (Foto: Torsten Franken)

Zur gleichen Zeit wie das Spiel in Osburg kommt es in Mehring zum Verfolgerduell zwischen dem gastgebenden Tabellenvierten und dem Zweiten aus Konz. „Ich freue mich richtig auf das Topspiel. Ich habe lieber solche Gegner und so ein Spitzenspiel ist auch für die Zuschauer toll“, meint Mehrings Trainer Jörg Roos. Die Gäste aus Konz sind als einziges Team der Liga noch ungeschlagen. Zuletzt verschenkte man aber im Heimspiel gegen die SG Zell zwei Punkte, als man schon mit 2:0 in Führung lag und es am Ende nur zu einem 2:2-Unentschieden reichte. Durch das Remis verlor Konz auch die Tabellenführung, könnte diese aber bei einem Ausrutscher der Konkurrenz und einem eigenen Sieg in Mehring wiedererlangen.

Mehring lauert allerdings nur zwei Zähler hinter den Saar-Mosel-Städtern. Nach einem starken Saisonbeginn mit vier Siegen aus vier Spielen befindet Mehring sich allerdings im Sinkflug: Zuletzt gab es zwei Niederlagen am Stück. Zunächst etwas unglücklich zu Hause gegen die SG Schoden (1:2). Am letzten Wochenende setzte es dagegen eine deutliche Pleite in Dörbach (2:5). Jetzt ist Wiedergutmachung angesagt. „Gegen Schoden haben wir einfach unsere Chancen nicht genutzt. In Dörbach haben wir dagegen richtig schlecht gespielt. Ich versuche meine Mannschaft jetzt auf da Spiel gegen Konz gut einzustellen. Aber es wird schwer. Konz ist Favorit“, so Roos.

SV Leiwen-Köwerich – SV Krettnach (Sonntag, 14.30 Uhr)

Der SV Krettnach wollte die letztjährige Horrorsaison, in der erst am letzten Spieltag der Klassenerhalt gesichert wurde, eigentlich vergessen. Doch der Saisonstart der Tälchen-Elf ist missglückt. Nach sechs Spieltagen steht man auf dem letzten Tabellenplatz und ist immer noch sieglos – als einzige Mannschaft der Bezirksliga. Erst zwei Punkte holte das Team von Trainer Erwin Berg. Man kann also durchaus von einem Fehlstart sprechen. Leiwen startete zunächst mit drei Siegen sehr gut in die Liga, doch zuletzt stockte der Motor etwas. Seit drei Spielen ist man sieglos, dabei gab es zwei Unentschieden und eine Niederlage. Elf Punkte nach sechs Spielen sind daher eigentlich zu wenig für einen Verein, der vom großen Ziel Aufstieg in die Rheinlandliga träumt. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht ist also ein Sieg Pflicht.

Der 7. Spieltag im Überblick

Samstag, 28. September

  • SG Osburg – SG Schoden, 17.30 Uhr
  • SV Mehring II – SV Konz, 17.30 Uhr

Sonntag, 29. September

  • SG Ellscheid – SV Föhren, 14.30 Uhr
  • SG Ruwertal Kasel – SG Wiesbaum, 14.30 Uhr
  • SV Leiwen-Köwerich – SV Krettnach, 14.30 Uhr
  • SG Rascheid – SG Schneifel Auw, 14.30 Uhr
  • SG Zell/Bullay-Alf – SG Buchholz, 14.30 Uhr
  • SG Binsfeld – SV Dörbach, 14.30 Uhr

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. SV Rascheid sagt:

    Ich verstehe es nicht so ganz, dass über die SG Rascheid als regionaler Aufsteiger nicht berichtet wird. An diesem Wochenende ist es nachvollziehbar, weil die ein oder andere regionale Begegnung stattfindet aber in den letzten Wochen wird lieber über Wiesbaum und Buchholz anstatt über einen regionalen Verein berichtet.
    Nun ja, zum Gück hat der SV Rascheid eine sehr gute Homepage über die sich die fussballinteressierten Kollegen informieren können.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln