Bezirksliga: Wittlich und Osburg im Gleichschritt – Zusammenfassung

Alles beim alten. Die SG Wittlich bleibt weiterhin das Maß aller Dinge in der Bezirksliga. Im siebten Spiel gab es den siebten Sieg. Auch die SG Osburg bleibt in der Erfolgsspur. Das Überraschungsteam der Liga gewann auch gegen Dörbach und bleibt weiterhin ungeschlagen. In zwei Kellerduellen gab es zwei Unentschieden, womit sich keiner befreien konnte. 5vier.de bietet eine Zusammenfassung des achten Spieltags.

Auch Rudi Jungs SV Dörbach konnten der SG Osburg kein Bein stellen.

SG Osburg – SV Dörbach 2:1 (0:1)

Die SG Osburg befindet sich weiter im Höhenflug. Mit dem 2:1-Sieg gegen Dörbach blieb man auch im achten Saisonspiel ungeschlagen und übernahm sogar für eine Nacht die Tabellenführung der Bezirksliga. „Wir haben keine Meisterleistung vollbracht, aber letztendlich bin ich sehr zufrieden mit dem Sieg“, meinte Osburgs Trainer Dieter Lauterbach. Dabei sah es gegen Dörbach zunächst nicht gut aus. Durch einen abgefälschten Freistoß gerieten die Gastgeber in Rückstand (20.). Dörbach war nach einer Gelb-Roten Karte gegen Sascha Kohr lange in Unterzahl (35.). Alex Schabo konnte aber erst zwanzig Minuten vor dem Ende ausgleichen. Kurz vor Abpfiff gelang Michael Höllen mit einem Freistoß sogar noch der Siegtreffer. „Es war eine knappe Kiste und Dörbach hat nie aufgesteckt. Aber das nötige Glück hat man halt manchmal, wenn man oben steht“, sagte Lauterbach. Die letzten vier Partien hat Osburg allesamt gewonnen. „Das ist natürlich momentan eine angenehme Situation, wir wissen aber, dass das auch schnell wieder vorbei sein kann“, so Lauterbach.

SG Wittlich – SG Auw 2:0 (1:0)

Nur eine Nacht hatte Osburg den Platz an der Sonne, dann holte sich die SG Wittlich die Spitzenposition zurück. Auch Rheinlandligaabteiger SG Auw konnte Wittlich nicht stoppen. Dabei wusste der Ligaprimus diesmal nicht besonders zu überzeugen. „Das war bislang unsere schwächste Saisonleistung. Dennoch war der Sieg nie gefährdet. Man kann halt nicht immer Vollgas geben“, meinte Wittlichs Trainer Frank Meeth. Tobias Stoffel erzielte kurz vor der Halbzeitpause die Wittlicher Führung (37.). Lediglich zehn Minuten nach dem Seitenwechsel traf Kilian Henrichs zum 2:0 (55.). „Im letzten Jahr hätten wir so ein Spiel vielleicht nur Unentschieden gespielt oder sogar verloren. Es zeichnet uns in dieser Saison aus, dass wir auch solche Partien gewinnen“, sagte Meeth. Trotz eines weniger absolvierten Spiels als Osburg zog man mit dem siebten Sieg im siebten Spiel wieder am Überraschungsteam vorbei.

SV Konz – SG Großkampen 2:2 (0:0)

Der SV Konz kam gegen Großkampen nicht über ein Remis hinaus. (Foto: Andreas Gniffke)

Verschenkte drei Punkte. Anders kann man aus Konzer Sicht die Partie gegen die SG Großkampen nicht beschreiben. Nach dem 0:1-Rückstand (65.) konnte Matthias Götze mit zwei Treffern das Spiel drehen (70./82.). Die Konzer Führung hatte bis 15 Sekunden vor dem Schlusspfiff Bestand. Dann segelte ein langer Ball in den Strafraum den der Konzer Torwart David Kwast locker runterpflückte. Aufgrund eines kleinen Gerangels ließ er sich aber dann zu einer Tätlichkeit hinreißen. Die Folge: Rote Karte und Elfmeter für Großkampen. Diese Chance ließen sich die Gäste nicht entgehen und glichen aus (90.). „Wir haben eine engagierte Leistung gezeigt und das Spiel mit großer Moral gedreht. Diese völlig unnötige Aktion hat uns den Sieg gekostet“, ärgerte sich Konz‘ Trainer Patrick Zöllner. Das Unentschieden hievt weder Konz noch Großkampen aus der Gefahrenzone der Tabelle.

SV Föhren – SG Laufeld 1:1 (1:0)

Im Kellerduell zwischen dem Tabellenvierzehnten (Föhren) und Sechszehnten (Laufeld) gab es keinen Sieger. Mit 1:1 (1:0) trennte man sich schiedlich friedlich und schoss sogar jeweils das Tor für den anderen. Zunächst traf Vitali Volz ins falsche Gehäuse zur Führung der Gastgeber (22.). In der zweiten Halbzeit passierte Spielertrainer Christian Esch das gleiche Missgeschick (52.). Der eine Punkt hilft allerdings keinem der Teams im Abstiegskampf wirklich weiter. „Wir haben bei einigen Konterchancen die Kaltschnäuzigkeit vermissen lassen, sonst wäre mehr drin gewesen“, meinte Laufelds Trainer Hein Carl. Fünf Minuten vor dem Ende hätte es aber auch nicht einmal der eine Punkt sein können als Föhren eine Riesenchance liegenließ. „Das hätte auch nach hinten losgehen können“, so Carl.

Die weiteren Ergebnisse

SV Leiwen – SG Irsch 5:1 (zum ausführlichen Spielbericht)
SG Zell – SV Mehring II 4:1
SG Oberweis – SG Ruwertal 2:4
SG Ralingen – SG Landscheid 1:1

SV Krettnach spielfrei

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln