Bezirksliga: Wochenende der (Vor-)Entscheidungen? – VORSCHAU

Vier Spieltage sind in der Bezirksliga West noch auszutragen. Doch bereits an diesem Wochenende könnte eine erste Vorentscheidung im Rennen um den Aufstieg in die Rheinlandliga fallen. Bis dato war Tabellenführer SV Krettnach den Verfolger der SG Stadtkyll und des SV Konz noch ein Spiel voraus. An diesem Wochenende jedoch setzt die Tälchen-Elf aus, die Begegnungen der Konkurrenten begradigen die Tabelle endgültig. Aktuell hat Krettnach (33 Spiele /64 Punkte) noch einen Punkt Vorsprung auf Statdtkyll (32/63) und zwei Zähler auf den SV Konz (32/62). Stadtkyll trifft bereits am Samstag vor heimischem Publikum auf die SG Ockfen, der SV Konz bekommt es am Sonntag mit dem FC Bitburg zu tun. Sollte einer der beiden Verfolger sein Heimspiel gewinnen, er würde an Krettnach vorbeiziehen. Dann würde plötzlich der Tälchen-Elf die rolle des Verfolgers zugeschrieben werden.

An diesem Wochenende könnte die Zeit an der Tabellenspitze für den SV Krettnach und Trainer Erwin Berg endgültig abgelaufen sein.

SG Stadtkyll – SG Ockfen (Samstag, 7. Mai, 17 Uhr)

Gelingt der SG Stadtkyll am Samstagabend vor heimischem Publikum der Sprung an die Tabellenspitze oder zeigt die Mannschaft von Trainer Markus Kranz in der entscheidenden Phase der Saison erstmals Nerven? Diese Frage wird sich vor allem der aktuelle Tabellenführer SV Krettnach stellen müssen. Denn die Tälchen-Elf,die bisher ein Spiel Vorsprung vor den direkten Verfolgern hatte, muss an diesem Wochenpause pausieren. Dann endlich wird die bis dato schiefe Tabelle begradigt und neue Erkenntnisse können getroffen werden. Sollte Stadtkyll im Heimspiel gegen die im Mittelfeld gesicherte SG Ockfen ein Dreier gelingen, der Sprung an die Tabellenspitze wäre tatsächlich perfekt; mit zwei Punkten würde die SG dann den Platz an der Sonne einnehmen, denn Krettnach über Monate hinweg verteidigt hatte. Patzt Stadtkyll jedoch, hätte Krettnach bei dann gleichem Spielverhältnis weiterhin ein Pölsterchen von einem Zähler. Doch Stadtkyll ist aktuell gut aufgelegt, in den letzten fünf Partien konnte man das Spielfeld fünf drei Mal als Sieger verlassen, nur zwei Mal gab es eine Punkteteilung. Die Gäste der SG Ockfen, die sich nach einem furiosen Rückrundenstart bereits früh von den Abstiegsrängen entfernen konnten, ergatterten aus den letzten fünf Spielen insgesamt sieben Zähler. Spannung ist also angesagt auf dem Rasenplatz in Stadtkyll, zumal die SG mit einem Sieg den Drittplatzierten SV Konz gehörig unter Druck setzen könnte. Denn Konz muss erst am Sonntag gegen den FC Bitburg antreten.

SV Konz – FC Bitburg (Sonntag, 8 Mai, 14.30 Uhr)

Der dritte Verein um Bunde der Spitzengruppe der Bezirksliga West ist der aktuell Drittplatzierte SV Konz. Mit einem Sieg am Sonntag gegen den FC Bitburg könnte die Mannschaft von Trainer Patrick Zöllner ebenfalls am SV Krettnach vorbeiziehen, der Vorsprung würde dann einen Punkt betragen. Sollte Stadtkyll gegen Ockfen nicht über ein Unentschieden hinauskommen oder gar verlieren, wäre Konz der neue Tabellenführer. Doch aufgepasst. Auch der FC Bitburg darf sich weiterhin Chancen auf einen möglichen Aufstieg ausrechnen. Zwar sind diese relativ gering, den mit aktuell 58 Punkten beträgt der Rückstand auf Krettnach sechs Zähler. Dennoch: Sollte der FC Bitburg beim SV Konz einen Dreier landen können und sollte gleichzeitig Stadtkyll gegen Ockfen Punkte liegen lassen, wäre auch die Bierstädter trotz vieler interner Turbulenzen wieder mitten drin im Aufstiegsrennen. Im Schatten des Dreikampfes an der Tabellenspitze konnte Bitburg ohne größeren Druck aufspielen, aus den letzten fünf Partien erzielte die Truppe von Trainer Herbert Herres zehn Punkte. Doch der SV Konz ist für dieses Unterfangen wohl nicht der leichteste Gegner: Seit dem 0:0-Unentschieden beim SV Krettnach am 6. April ist der SV Konz ungeschlagen, in der Rückrunde konnte die Zöllner-Elf bereits zehn Siege feiern. Das ist Liga-Bestwert. Nicht umsonst steht Konz in der Rückrundentabelle schon auf Rang eins.

SG Baustert – SG Osburg (Sonntag, 8 Mai, 14.30 Uhr)

Ist es die letzte Chance für die SG Baustert, sich noch einmal selbst einen Schub, sowohl tabellarisch als auch mental, in Richtung Klassenerhalt zu verpassen. Wenn die Spielgemeinschaft am Sonntagnachmittag vor heimischem Publikum auf die SG Osburg trifft, ihres Zeichens eine Mannschaft aus dem unteren Tabellenmittelfeld, wäre alles andere als ein Sieg wohl bereits das Ticket in Richtung Kreisliga. Sollten Buchholz bzw. Sirzenich ebenfalls gewinnen können, mit acht bzw. elf Punkten Rückstand auf die beiden Konkurrenten wäre der Zug in Richtung Klassenerhalt schon drei Spieltage vor Saisonende abgefahren.

SG Großkampen – SG Traben-Trarbach (Sonntag, 8 Mai, 14.30 Uhr)

Eine weitere richtungsweisende Partie spielt sich zumindest für eine der beiden Mannschaften am Sonntag in Üttfeld ab. Während es für die gastgebende SG Großkampen im oberen Mittelfeld des Klassements nur noch um die vielzitierte „goldene Ananas“ geht, steckt die SG Traben-Trarbach mittendrin im Abstiegskampf der Bezirksliga. Ähnlich wie die SG Wallenborn und die SG Baustert sind auch die Doppelstädter beinahe zum Siegen verdammt, um dann auf Schützenhilfe der SG Laufeld zu hoffen, die bei Mitkonkurrent SV Sirzenich zu Gast ist. Sollten sich jedoch sowohl Sirzenich als auch Buchholz in ihren Spielen durchsetzen können, der Klassenerhalt würde für Traben-Trarbach – bei einer Niederlage erst Recht – in weite Ferne rücken, der Rückstand würde bereits zehn Punkte auf Buchholz betragen. Die letzten drei Teams der Bezirksliga West, darunter auch Traben-Trarbach, müssen also auf ihren Kampfeswillen bauen und dazu noch vom oft gescholtenen „Fußballgott“ profitieren. Zum vorletzten Heimspiel der  Saison muß Trainer Günter Bretz bei der SG Großkampen erneut verletzungsbedingt auf Mittelfeldmotor Oliver Becker  verzichten. Ebenfalls steht noch ein dickes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Abwehrspieler Andreas Hau, dessen Einsatz entscheidet sich wahrscheinlich erst am Sonntag. Ziel Ist der Gastgeber ist es, unbedingt endlich den ersten Heimdreier im Jahr 2011 einzufahren. Außerdem versucht Andreas Theis seine Spitzenposition in der Torjägerliste zu verteidigen.

SG Wallenborn – SG Buchholz (Sonntag, 8 Mai, 15 Uhr)

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt könnte die SG Buchholz am Sonntag beim Abstiegsmitkonkurrent SG Wallenborn machen. Im Rennen um den Verbleib in der Bezirksliga West hat Buchholz mit aktuell 27 Zählern die besten Karten. Jedoch immer unter der Annahme, dass lediglich vier Mannschaften absteigen müssen. Sollten hingegen fünf Teams betroffen sein, der Rückstand von derzeit mindestens sieben Zählern auf das „rettende Ufer“ wäre bei noch vier auszutragenden Spielen wohl bereits zu massiv. Sollten sich die Buchholzer, die am vergangenen Spieltag eine 0:6-Klatsche in Ralinge schlucken mussten, in Wallenborn einen Dreier landen, der Vorsprung könnte bei einem gleichzeitigen Patzer von Sirzenich gegen Laufeld auf fünf Punkte anwachsen. Siegt hingegen die heimische SG Wallenborn, würde deren Rückstand auf Buchholz nur noch drei Zähler betragen. Man könnte je nach Endergebnis also bereits von einer kleinen Vorentscheidung sprechen. Alleine deswegen wird diese Partie für einiges an Nervenabrieb sorgen.

Die weiteren Partien:

SV Morbach II – SG Ralingen (Freitag, 20 Uhr)
SG Lambertsberg – SV Föhren (Samstag, 18 Uhr)
SV Lüxem – SV Leiwen-Köwerich (Samstag, 18.30 Uhr)
SV Sirzenich – SG Laufeld (Samstag, 18.45 Uhr)

(am)

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Flamenshoulder sagt:

    Kaiser,(ein) Niemand will dir in die Suppe spucken…:)

  2. kaiser sagt:

    föhren interessiert absolut niemanden!

  3. Flamenshoulder sagt:

    Hier wird in letzter Zeit eindeutig zu wenig über Föhren berichtet:)

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln