Bezirksliga: Zwei Spitzenspiele und ein Derby – Vorschau

von Stephen Weber

Das anstehende Fußballwochenende verspricht spannend zu werden: Erst kommt es in der sechsköpfigen Spitzengruppe zum direkten Duell zwischen den beiden Topteams SG Wittlich und SV Mehring II und einen Tag darauf erwartet die SG Irsch die Konkurrenz aus Osburg. Etwas weiter unten in der Tabelle, aber deshalb nicht minder interessant, findet das halbjährliche Stadtderby zwischen dem SV Krettnach und dem SV Konz statt. 5vier.de liefert die Vorschau zum 7. Spieltag.

Samstag

SV Krettnach – SV Konz, 17.30 Uhr

Der SV Konz (l.) ist heiß auf das Stadtderby (Foto: Stephen Weber)

Dass Statistiken im Fußball oftmals nur Auslegungssache sind, beweist derzeit die Bilanz des SV Krettnach. Wurde noch vor einer Woche allerorts über die Sieglos-Serie des Sportvereins sinniert, konnte diese am vergangenen Sonntag zur Freude der Verantwortlichen durch ein 3:1-Erfolg über Oberweis beendet werden. Nun könnten aufgeweckte Empiriker anmerken, dass der Verein aus dem Tälchen endlich seine Form gefunden hat, da er seit nunmehr vier Spielen in Folge ohne Niederlage seine Aufgaben meisterte. Das ist zwar alles schön und gut, doch solche Rechenspielchen zählen gerade vor einem Derby nicht. Das weiß auch Trainer Erwin Berg: „Ob wir den Schalter umlegen konnten, weiß ich nicht. Das wird sich in ein paar Monaten zeigen. Wir haben zuletzt drei Mal gut gespielt und nicht gewonnen, einmal weniger gut und dafür drei Punkte eingefahren. Ich kann nicht sagen, was jetzt besser ist.“

In Konz brennt man ebenfalls auf das innerstädtische Kräftemesse mit dem Nachbarn, verriet Coach Patrick Zöllner: „Das ist natürlich immer etwas ganz besonderes, denn auf das Spiel sind alle Augen gerichtet. Da spielen nicht nur zwei Stadtteile gegeneinander, sondern auch zwei verschiedene Philosophien. Deshalb wollen wir uns natürlich so gut wie möglich verkaufen.“ Auch Konz durfte am vergangenen Wochenende den ersten Sieg in der aktuellen Spielzeit bejubeln, als man die SG Auw vor heimischer Kulisse mit 3:0 bezwang. Doch im Nachholspiel am Mittwochabend gegen den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller, den SV Föhren, kam man dann nicht über ein 3:3-Remis hinaus (hier geht es zum ausführlichen Spielbericht). „Wir haben zu viele unnötige Fehler gemacht, die uns selbst geschadet haben. Das müssen wir für das Derby dringend abstellen“, erklärte Zöllner an diesem Abend mit Blick auf das anstehende Duell.

SV Mehring II – SG Wittlich, 19.00 Uhr

Das Topspiel am Wochenende: Mehring II gegen Wittlich. (Foto: Stephen Weber)

Die Begegnung der Superlative findet am Samstagabend auf der Mehringer Sportanlage statt, wenn die Zwote der Heimmannschaft auf den Tabellenführer aus Wittlich trifft. Beide Teams haben bisher bravourös sämtliche ihrer Aufgaben gemeistert und stehen nach fünf gespielten Partien auf Platz 1 (Wittlich mit 15 Punkten) und Platz 3 (Mehring mit 12 Punkten) im Gesamtklassement. Vor allem die Gäste aus Wittlich ließen bisher keinen Zweifel an ihrer Überlegenheit: Mit fünf Siegen aus fünf Spielen und einer beeindruckenden Tordifferenz von 20:3 sind sie derzeit das Maß aller Dinge. So unkte man bereits an anderen Sportplätzen, dass man der Spielgemeinschaft schon getrost zur vorzeitigen Meisterschaft gratulieren könne. Eine Ehre, die ihrem Trainer Frank Meeth nicht ganz schmeckt: „Das ist natürlich Unsinn. Es gibt genug andere starke Mannschaften gegen die es schwer wird, zu gewinnen.“

Eine diese Mannschaften ist sicherlich der SV Mehring. Außer bei einem Ausrutscher in Osburg demonstrierte die Zwote im bisherigen Saisonverlauf eindrucksvoll ihre spielerische Qualität. Das liegt vor allem an den Neuzugängen der ersten Mannschaft, die zur Zeit in der Reserve versuchen Pluspunkte zu sammeln. Ob nun Sven Kohlei, Pascal Mertens oder Michael Fleck, um nur ein paar zu nennen. Es ist wirklich ein beachtliches Ensemble, dass Mehring derzeit im zweiten Kader präsentiert, weshalb sie sicherlich mehr als nur ein Geheimtipp auf den ersten Platz sind. 5vier.de wird live vor Ort berichten.

Sonntag

SG Ruwertal – SV Leiwen-Köwerich, 14.30 Uhr

Der SV Leiwen-Köwerich braucht dringend einen Sieg (Foto: 5Vier.de)

Die Ruwertaler Schürzenjäger nehmen am Wochenende neues Freiwild in ihr Fadenkreuz. Erst am Mittwochabend erlegte man im eigenem Revier Großkampen mit 2:0. Jetzt soll nur fünf Tage später mit Leiwen-Köwerich die nächste Zielscheibe die Treffsicherheit der Spielgemeinschaft zu spüren bekommen. Der Aufsteiger ist nach wie vor die positive Überraschung in dieser Saison. Nach sechs Spielen und vier Siegen steht die SG mit 12 Punkten auf einem fantastischen vierten Tabellenplatz. Und das, obwohl die Truppe im Vergleich zur Kreisligasaison kaum verändert wurde. Durch viel Einsatz und dem stetigen Ansatz viele Situationen spielerisch zu lösen, hat sich Ruwertal bisher in der Bezirksliga ausgezeichnet behauptet. Durch einen Sieg gegen schwächelnde Leiwener winkt am Wochenende gar der Sprung auf das Podium der Tabelle.

Bei den Gästen ist man derzeit sicherlich etwas ratlos. Trotz vieler Neuzugänge und einer optimistischen Saisonprognose lahmt gegenwärtig der Fußball Leiwen-Köwerichs. Nur ein Sieg aus sechs Begegnungen steht derzeit in ihren Arbeitspapieren. Auch am vergangenen Wochenende daheim gegen Großkampen tat man sich schwer und erzielte erst 14 Minute vor Spielende den wichtigen 2:2-Ausgleichstreffer. Mit 5 Punkten rangiert der SV auf dem 13. Tabellenplatz und hat somit schon einen gehörigen Rückstand auf Spitzenreiter Wittlich. Bei einem weiteren Punktverlust gegen Ruwertal würde der Kontakt zu Spitzengruppe fast irreparabel abreißen.

SG Irsch – SG Osburg, 14.30 Uhr

Irsch hat seit fünf Spielen nicht mehr verloren (Foto: Anna Lena Grasmück)

Ein weiteres absolutes Spitzenspiel findet auf dem Irscher Rasenplatz statt. Die Spielgemeinschaft aus dem Saargau empfängt als Tabellensechster den Überraschungszweiten aus Osburg. Irsch ist seit fünf Spielen ohne Niederlage und geht  mit 11 Punkten auf Tuchfühlung mit der Ausreißergruppe um Wittlich. Und das mit beeindrucken Auftritten. Neben dem viel gelobten Lukas Kramp hat sich Keven Schuh als Führungsspieler einen Namen in der Bezirksliga gemacht und spielt seit Saisonbeginn auf konstant hohem Niveau. Allerdings konnte auch das Duo Infernale nicht für einen Sieg in Dörbach sorgen, als man mit einem 2:2-Unentschieden wieder heimreisen musste. Mit einem Dreier gegen Osburg wäre man aber trotzdem mittendrin, in der Beletage der Liga.

Dort befindet sich zur Zeit die Spielgemeinschaft um Osburg, weshalb man sich vermutlicherweise im Kreis der Verantwortlichen noch des häufigeren zwicken muss. War man letztes Jahr noch als graue Maus im Niemandsland der Tabelle unterwegs, hat man in dieser Saison schon einige große Namen, wie etwa Mehring oder auch die starken Ruwertaler, ausschalten können. Eng mit diesem Erfolg ist der Name Nico Thömmes verbunden, der durch seine enorme Dribbelstärke und Torgefährlichkeit immer wieder der entscheidende Faktor im Osburger Spiel war. Umso intensiver schmerzt sicher seine rote Karte, die er unnötigerweise am vergangenen Wochenende gegen Ruwertal kassierte und so seiner Mannschaft im Topspiel gegen Irsch fehlen wird.

Die weiteren Begegnungen
SG Großkampen – SG Oberweis, So. 14.30 Uhr
SG Landscheid – SG Zell, So. 14.30 Uhr
SV Föhren – SG Ralingen, So. 14.30 Uhr
SG Laufeld – SV Dörbach, So. 17.00 Uhr

SG Auw SPIELFREI

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln