Big Bang Theory in Trier

14. Trierer Science Slam in der Mensa der Uni Trier

Jeden Tag im Fernsehen darf man herzhaft über Dr. Dr. Sheldon Cooper und seine Schrullen in The Big Bang Theory lachen. Doch sie sind auch unter uns: Die urkomischen Wissenschaftler. Sie laufen durch Trier, studieren an der Universität und haben einiges auf der Bühne zu erzählen. Lassen Sie den Nerd raus und lachen Sie mit, wenn es wieder „Science Slam“ heißt.

Trier. Am Freitag, dem 22.Januar heißt es wieder „Wissenschaft in 10 Minuten“ – der 14. Trierer Science Slam lädt ein zur unterhaltsamen Wissensvermittlung.

Nachwuchsforscher verschiedener Fachbereiche werden im – nicht immer ganz ernsthaften – Wettstreit um die Gunst des Publikums slammen.

science slam text

Die Besucher erwarten mehr als nur kurzweilige Vorträge zu aktuellen Forschungen u.a. aus den Bereichen der künstlichen Intelligenz, der Zellforschung, der pharmazeutischen Chemie sowie der allgemeinen Informatik.

“Der Science Slam bietet den Supernerds die Möglichkeit ma’ auf die Bühne zu gehen und den Leuten zu erzählen, was man eigentlich so macht. […] Und [da] geht man dann abends in ‘ne Kneipe, schnappt sich ‘n Bier und nimmt seine Freunde mit und guckt sich so fünf, sechs Wissenschaftler an, die zehn Minuten anschaulich und lustig erzählen sollen was sie eigentlich so forschen. Das ist der Science Slam.”

So charakterisiert Boris Lemmer, Deutscher Meister im Science Slam 2011 das Bühnenformat.

Im  Rahmen des ersten Trierer Science Slams 2016 komt es zu einer besonderen Premiere – erstmals wird der „Trierer Stein der Weisheit“ – ein römischer Original Ziegel – an den Sieger verliehen.

Science Slam Trier ist eine Kooperation des Kultur Raum Trier e.V. und des Studiwerk Trier

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln