Bitburger Kommunalpolitiker mit Freiherr-vom-Stein-Plakette geehrt

Bitburg. Der Bitburger Kommunalpolitiker Manfred Kürten wurde kürzlich im Rahmen einer Feierstunde im Landratsamt mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet. Dies ist die höchste Auszeichnung, die das Land Rheinland-Pfalz für kommunale ehrenamtliche Tätigkeit vergibt.

Begonnen hat alles im Jahr 1974, als Manfred Kürten erstmals Mitglied im Stadtrat sowie im Ausschuss für Abwasserfragen und im Bauausschuss der Stadt Bitburg wurde. Seither engagierte sich Herr Kürten in unermüdlicher und vorbildlicher Weise um die Belange seiner Heimatstadt.

Insgesamt 31 Jahre, davon 13 Jahre lang als Fraktionsvorsitzender der SPD, war Manfred Kürten Mitglied des Stadtrates. Zwischendurch, von 1984 bis 1989, fungierte er als 3. Beigeordneter (3. Stellvertreter des Bürgermeisters). Daneben gehörte er zahlreichen Ausschüssen und weiteren Gremien, wie z.B. dem Aufsichtsrat der BVB oder dem Wirtschaftsbeirat der Eissporthalle an.

Auch in anderen Bereichen wirkte Manfred Kürten aktiv mit. So hat er sich als Organisator des Tennis-Turniers um die Kreis-Jugendmeisterschaft in mehr als 20 Jahren sowie als langjähriges Vorstandsmitglied im Tennisclub Bitburg um das Vereinsleben und die Nachwuchsarbeit verdient gemacht. Mit seinem großartigen ehrenamtlichen Einsatz ist Manfred Kürten somit ein Vorbild auch für junge Menschen.

In Anerkennung dieser Leistung erhielt Herr Kürten 1999 die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Anlässlich der Überreichung der Freiherr-vom-Stein-Plakette freuten sich Bürgermeister Joachim Kandels und Landrat Dr. Joachim Streit, der die Ehrung im Namen des Innenministers vornahm, mit Herrn Kürten. Damit wurde erstmals seit 2001, als Hans Thelen diese Auszeichnung erhielt, wieder ein Bitburger Kommunalpolitiker mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette geehrt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln