Boys-Mini-Soccer: Fußball auf eine ganz andere Art

Seit gut zwei Jahren gibt es in Kell am See eine Fußballgolf-Anlage

Von Benedikt Rupp

Wer Fußball mal auf eine andere Art erleben möchte, sollte sich auf die Mini-Soccer-Anlage in Kell am See begeben. Hier wird das runde Leder nicht auf grünem Rasen in ein rechteckiges Tor geschossen, sondern auf zwölf verschiedenen Bahnen in meist kleinere Ziele befördert. Die beliebte Sportart Fußball erhält durch den Einfluss von Minigolf ein neues Gesicht. Zudem erinnert Mini-Soccer auch bei manchen Bahnen an Torwandschießen.

Mini-Soccer: Ein Spaß für Jung und Alt. Foto: www.boys-mini-soccer.de
Mini-Soccer: Ein Spaß für Jung und Alt. Foto: www.boys-mini-soccer.de

Die außergewöhnliche Mini-Soccer-Anlage wurde bereits im Jahr 2010 geplant. Der Luxemburger Investor Felix „Boy“ Cloos hatte die Idee, eine solche Anlage in Kell am See zu bauen. Er suchte eine Gemeinde, die mit ihm die Idee in die Tat umsetzen sollte. Kell war interessiert und stellte das Projekt mit Cloos auf die Beine. Mitte 2011 wurde die Anlage dann unter dem Namen Boys-Mini-Soccer Anlage eröffnet – Boys wegen des Spitznamens von Cloos.

Zunächst standen den Besuchern zehn verschiedene Bahnen zur Verfügung. In der zweiten Spielsaison, im Sommer 2012, wurden zwei weitere Bahnen hinzugefügt. Die „Fußballgolfanlage“ steht seit dem letzten Jahr auch unter professioneller Leitung. Die Trierer Fußballschule „Anstoß“ mit ihrem Leiter Michael Ziegler hat die Anlage gepachtet. Davor wurde sie noch durch Freiwillige aus Kell, darunter viele Mitglieder des Ortsgemeinderates, am Laufen gehalten. Die Fußballschule stellte für die Verwaltung der Anlage sechs Honorarkräfte und Aushilfen ein.

„Mini-Soccer funktioniert ähnlich wie Minigolf“

Boys-Mini-Soccer wird mit einem kleinen Fußball auf zwölf unterschiedlichen Bahnen gespielt. Der Teilnehmer muss versuchen, den Ball in verschiedene Ziele zu befördern und dadurch Punkte zu sammeln. „Mini-Soccer funktioniert ähnlich wie Minigolf. Die Bahnen sind etwas größer wie beim Minigolf, da sie auf Fußball angelegt sind. Ein großer Unterschied zum Minigolf ist, dass man nicht die Versuche wie bei Minigolf üblich zählt, bis man getroffen hat. Man hat pro Bahn mehrere Versuche, mit denen man die Ziele treffen und Punkte erzielen kann,“ meint Michael Ziegler.

Jeder Spieler hat auf jeder Bahn genau fünf Versuche, um möglichst viele Punkte einzusacken. Das Spielgerät muss von einem Anstoßpunkt auf das Ziel befördert werden. Wenn man beim ersten Versuch nicht getroffen hat, muss von dem Punkt weitergespielt werden, auf dem das Leder liegenbleibt. Die Punkte sind auf den einzelnen Bahnen je nach Schwierigkeitsgrad verteilt. Die höchste erreichbare Punktzahl für alle Bahnen liegt bei 250 Punkten.

Mini-Soccer ist für alle Altersklassen gedacht. „Wir sprechen mit der Anlage alle an. Obwohl Vereine, die hier zum Beispiel eine Abschlussfahrt veranstalten, oder Kindergeburtstage im Vordergrund stehen. Aber von Jung bis Alt kann jeder Spaß haben,“ sagt Ziegler. Neben dem normalen Bahnbetrieb werden auch Events angeboten. An erster Stelle steht die Boys-Mini-Soccer Weltmeisterschaft. Bereits zweimal ging diese auf der Anlage in Kell über die Bühne. Hierbei spielen meist Kinder den Mini-Soccer-König aus.

„Die Reaktionen sind sehr positiv“

Außerdem gibt es das sogenannte Familienevent. Familien treten dann als Gruppen gegeneinander an. Alle Spieler einer Gruppe müssen die 12 Bahnen absolvieren. Am Ende wird dann der Punktedurchschnitt innerhalb der Gruppe ermittelt. Die Familie mit dem höchsten Durchschnitt gewinnt. Doch Ziegler hält den normalen Spielbetrieb für wichtiger. „Der Fokus liegt auf Familien, Vereinen und Kindergeburtstagen“.

Mit der Resonanz ist Ziegler auch sehr zufrieden: „Die Reaktionen sind sehr positiv. Die Anlage befindet sich in einem Top-Zustand. Sie wird sehr gut gepflegt“. Neben der Mini-Soccer-Anlage gibt es auf dem Gesamtkonstrukt noch einen Spiel- und einen Bolzplatz. Ein Biergarten ist ebenfalls integriert. „Die Besucher können auch einen Grill mieten und ihr eigenes Fleisch mitbringen. Außerdem haben wir Sky. Man kann sich also alle Bundesliga-Spiele bei uns angucken“, so Ziegler.

Wie lange die Anlage in dieser Saison geöffnet ist, konnte Ziegler noch nicht sagen. „Wir haben bis Mitte oder Ende Oktober geplant. Aber wir sind auch flexibel. Das ist natürlich wetterabhängig“, erklärt er. Für die Zukunft wünscht sich Ziegler, dass die Anlage noch mehr Popularität als bisher erlangt: „Es wäre schön, wenn sich immer mehr verbreitet, dass es die Anlage gibt. Bis dato sind wir aber sehr zufrieden mit der Resonanz.“

Alle Infos im Überblick

Die Anlage befindet sich in Kell am See am Waldrand (Arenswiese) gegenüber dem Landal-Greenpark.

Öffnungszeiten

  • Montag: Ruhetag
  • Dienstag bis Donnerstag: 14 bis 19 Uhr
  • Freitag bis Sonntag: 11 bis 19 Uhr

Preise

  • Kinder bis 12 Jahre: 3 Euro
  • Erwachsene: 3,50 Euro
  • Ballpfand: 20 Euro

Gruppenpreise

  • ab 10 Personen: freier Eintritt für eine Person
  • ab 20 Personen: freier Eintritt für zwei Personen

Buchungen sind jederzeit nach vorheriger Vereinbarung ab einer Gruppengröße von 10 Personen möglich. Mindestens 3 Tage im Voraus über das Kontaktformular buchen.

Hier geht es zur Homepage von „Boys-Mini-Soccer“ und hier zur Facebook-Seite

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln