Bücherecke unterwegs: „Fanhelden“ auf der Frankfurter Buchmesse

Fußballenthusiasmus, Engagement und kindliche Begeisterung: Die Entstehungsgeschichte des Buches „Fanhelden: Das sind wir“ ist eine Geschichte, die es sich zu erzählen lohnt. 5vier-Redakteur Christian Simon war auf der Buchmesse in Frankfurt und hat sich die Vorstellung des Buches angesehen.

Fanhelden Buchmesse

50 Kurzgeschichten von Kindern und Jugendlichen füllen diesen formschönen Band. Foto: Christian Simon

Beginnen wir zuerst mit der Geschichte der „Fanhelden“. Alles begann damit, dass sich der Betriebswirtschaftler und Fußballfan David Schlindwein mit seinem Bruder bei einem Bier darüber unterhielt, wie sie als Kinder damals zu Fußballfans wurden. Antwort: Durch die Eltern. Und sonst? Nichts. Sollte das etwa alles sein? Diese doch etwas eingeschränkte Inspiration gab ihnen zu denken, und eine kurze Recherche im Internet ergab: Für Kinder gab es bisher quasi keine Möglichkeit, sich altersgerecht und vor allem selbstständig über Fußball zu informieren. Die Idee zum Projekt Fanhelden.de, der ersten Fußballseite für Kinder, war geboren.

Kindgerechte Infos in sicherer Umgebung

Fanhelden Buchmesse

Fanhelden.de Gründer David Schlindwein und Jurorin Dr. Karen Smidt auf der Frankfurter Buchmesse 2012. Foto: Christian Simon

Heute bietet Fanhelden.de schon in der zweiten Saison eine sichere Umgebung, in der sich junge Fans informieren und austauschen können. Sogar eigene Artikel können die Nutzer verfassen. „Wir haben uns gefragt: Wie können wir den Kindern eine Möglichkeit geben, etwas Sinnvolles mit ihrer Begeisterung für den Fußball anzufangen?“, so der Gründer. Und tatsächlich: Manche Nutzer veröffentlichen ganze Spieltagszusammenfassungen oder Spielberichte ihres Lieblingsvereins. Die Berichte werden zwar kontrolliert, aber nicht lektoriert, sodass Ihre Qualität teilweise wirklich erstaunlich ist. Kinder zum Schreiben und Lesen bringen – dieses noble Ziel hat inzwischen auch zahlreiche Förderer angelockt: Angefangen bei der gemeinnützigen Gesellschaft für Alphabetsierung LitCam, über Bundesligavereine wie Borussia Dortmund, bis hin zu Phillip Lahm (dazu gleich mehr).

Das Buch-Projekt

Im Dezember 2011 begannen die Schlindweins dann ein ganz besonderes Projekt: Einen Schreibwettbewerb, dessen Gewinner in einem richtigen Buch veröffentlicht werden sollten. Über 2000 Schulen wurden dafür angeschrieben, Phillip Lahm fungierte als Schirmherr und steuerte ein handsigniertes Trikot als Hauptpreis bei. Bis zum 1. Mai 2012 wurden knapp 200 Geschichten eingeschickt; die Autoren hatten dabei Anfänge zur Auswahl, die Aufgabe war es, diese zu Ende zu schreiben.

Begeistert berichtet Jurymitglied Dr. Karen Smidt von ihrer Arbeit: „Ich habe jede einzelne Geschichte mehrfach gelesen und mir Notizen gemacht. Ich war wirklich begeistert von der Vielfalt der Themen: Über Vampirgeschichten bis zu ernsthaften Auseinandersetzungen mit Rassismus oder einer Sprachbarriere war alles dabei.“

Dennoch musste natürlich eine Auswahl getroffen werden, und die besten Geschichten wurden jetzt unter dem Titel „Fanhelden: Das sind wir“ veröffentlicht. Ein lohnendes Buch für kleine und große Fußballfans.

Alle Infos auf einen Blick

„Fanhelden – Das sind WIR!“
Taschenbuch; 200 Seiten
Papierfresserchens MTM-Verlag
ISBN: 978-3861961567

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln