Buntes: „BOB“ – eine Erfolgsgeschichte

Vor zwei Jahren startete das Polizeipräsidium Trier die Verkehrssicherheitskampagne „BOB – Nüchtern ist cool!“. Mittlerweile unterstützen zahlreiche Verbände, Organisationen und Firmen die Aktion. Sogar ein eigener Videospot wurde gedreht, um an das Verantwortungsgefühl vornehmlich junger Autofahrer zu appellieren.

Am 23. April 2009 fiel der Startschuss der Kampagne „BOB – Nüchtern ist cool!“ mit dem Ziel, insbesondere junge Fahrer im Alter von 18 bis 24 Jahren für die Gefahren des Fahrens unter Alkoholeinfluss zu sensibilisieren. Über 400 Gäste, darunter rund 300 Trierer Berufsschüler erlebten eine bunte Show mit Musik und Informationen im Trierer Cinemaxx-Kino. Bisher wurden einige tausend junge Menschen von geschulten Moderatoren der Polizei über die Aktion informiert.

„Fast ein Drittel aller Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss wurde im vergangenen Jahr von einem jungen Fahrer oder einer jungen Fahrerin verursacht,“ erläutert Polizeipräsident Lothar Schömann, „bei 60 Prozent dieser Unfälle hatten die jungen Fahrzeugführer mehr als 1,1 Promille Alkohol im Blut. Das heißt, sie waren absolut fahruntauglich. Mit der Aktion BOB wollen wir den Menschen verdeutlichen, wie gefährlich es ist, alkoholisiert ein Kraftfahrzeug zu führen.“ Dabei tritt die Polizei nicht alleine und mit erhobenem Zeigefinger auf. Nein, gemeinsam mit zahlreichen Partnern und Unterstützern setzt man auf das Verantwortungsbewusstsein von Autofahrern, Partyveranstaltern und Gastronomen.

BOB ist ein Vorbild, denn er trinkt keinen Alkohol und fährt seine Freunde, Bekannte und Kollegen nach einem Kneipen- oder Partybesuch sicher nach Hause. Der Clou: Wenn er in einem der teilnehmenden Gastronomiebetriebe seinen gelben BOB-Schlüsselanhänger am Fahrzeugschlüssel vorzeigt, bekommt er ein alkoholfreies Getränk kostenlos oder mit einem Preisnachlass. Die Schlüsselanhänger gibt es kostenlos bei der Polizei sowie Sponsoren und Partnern.

Mittlerweile haben die Polizeibeamten über 40.000 der begehrten Schlüsselanhänger an den Fahrer und die Fahrerin gebracht. Rund 185 Gaststätten aus dem gesamten Dienstbezirk des Polizeipräsidiums Trier beteiligen sich als „BOB-Lokal“ an der Aktion. 24 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte sind direkt in die Verkehrssicherheitskampagne eingebunden. „In jeder unserer Polizeidienststellen gibt es einen BOB-Koordinator, der Wirte, Jugendbeauftragte und andere Interessenten über die Aktion informiert. Speziell geschulte Moderatoren besuchen Schulen, Jugendfeste oder Partyveranstaltungen, um über die Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr zu informieren und die Schlüsselanhänger zu verteilen,“ sagt Polizeipräsident Lothar Schömann.

Bisher waren die Moderatoren mit dem BOB-Infostand an rund 50 größeren Veranstaltungen vertreten. Von der Dorfkirmes über die Mülltonnen-Weltmeisterschaft in Hermeskeil, dem Mosel-Weinfest in Bernkastel-Kues bis hin zu Uni-Partys und Großveranstaltungen mit bis zu 4.000 Teilnehmern – „BOB – Nüchtern ist cool!“ war präsent. Hinzu kommen über 50 Vorträge in weiterführenden Schulen und Berufsschulen. Darüber hinaus konnten die Moderatoren in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Trier von November 2010 bis Februar 2011 etwa 620 jungen Auszubildenden in den HwK-Ausbildungsstellen in Trier und Kenn die Aktion vorstellen.

Eigens für die Kampagne hat das Polizeipräsidium Trier eine Homepage gestaltet. Im Internet unter www.bob-trier.de und bei jeder Polizeidienststelle gibt es Infos rund um die Aktion und das Thema „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“. Täglich surfen rund 250 Interessierte auf dieser Homepage.

Neben der Zusammenarbeit mit der Gastronomie und der Handwerkskammer ist die Kooperation mit weiteren Organisationen, Unternehmen und Vereinen ein wichtiger Baustein der Verkehrspräventionskampagne.

Mit der AOK, der Landesverkehrswacht Rheinland-Pfalz, der Kriminalprävention in rheinland-pfälzischen Städten und Gemeinden, dem Forum Verkehrssicherheit Rheinland-Pfalz, der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, dem Trierischen Volksfreund, den Volksbanken, dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband, der Bitburger Brauerei, den Sparkassen, dem Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, dem Schwollener Sprudel und dem Tönissteiner Privatbrunnen hat „BOB – Nüchtern ist cool!“ starke Partner. Hinzu kommen Schulen, Internetportale, Fahrschulen sowie die Stadt Trier und die Landkreise im Präsidialbereich.

Die BOB-Moderatoren sind regelmäßig zu Gast bei Heimspielen des Basketballbundesligisten Treveri Basketball AG (TBB). Sie konnten die Aktion auch im Trierer Moselstadion bei Spielen des Fußballregionalligisten Eintracht Trier 05 vorstellen.

Am Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm und auf der Bundesgartenschau in Koblenz werden die Beamten „BOB – Nüchtern ist cool!“ natürlich ebenfalls präsentieren

Ein echter Clou gelang den Verantwortlichen der Aktion in diesem Jahr. Spontan hatten sich Darsteller des mittlerweile zum Kult gewordenen Trierer Mundart-Films „Freck langsam“ bereit erklärt, einen Videoclip zur Aktion BOB zu drehen. Herausgekommen ist ein knapp zweiminütiger Film, der auf humorvolle Art und Weise und in feinstem Trierer Platt auf das Thema „Alkohol im Straßenverkehr“ aufmerksam macht. Das Video wird im Programm des OK54 Bürgerrundfunk Trier gesendet und ist auf YouTube und der BOB-Internetseite www.bob-trier.de zu sehen.

Auch 5vier.de berichtete bereits über die Aktion „BOB – Nüchtern ist cool!“. Hier geht’s zu den Artikeln von Sebastian Minas vom 15. Februar (Buntes: Neuer Partner – BOB und Bitburger machen gemeinsame Sache) und vom 12. März (Buntes: “Et nächst’ mal fahr’n ma mim Bus hääm” – BOB-Nüchtern ist cool!).

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln