Buntes: 13 Auszubildende starten bei den Stadtwerken Trier

13 junge Menschen aus Trier und der Region beginnen dieses Jahr ihre Ausbildung bei den SWT Stadtwerken Trier.

Der Vorsitzende des Vorstandes Dr. Olaf Hornfeck, Vorstand Arndt Müller und die Mitglieder des Personalrates und der Personalabteilung mit den neuen SWT-Auszubildenden. Foto: Stadtwerke Trier

Genau so vielfältig wie die Unternehmensbereiche der Stadtwerke Trier sind die Berufe, die der Energie- und Infrastrukturdienstleister in diesem Jahr ausbildet: vom Elektroniker für Betriebstechnik über Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik, Kfz-Mechatroniker, Fachangestellte für Bäderbetriebe, Fachkräfte im Fahrbetrieb bis hin zu Industriekaufleuten und Kaufleuten für Bürokommunikation.

Der Vorsitzende des Vorstandes Dr. Olaf Hornfeck und Vorstand Arndt Müller begrüßten gemeinsam mit Mitgliedern der Personalabteilung Michael Laas und Andrea Otten und dem Vorsitzenden des Personalrates Roland Franzen die neuen Auszubildenden. „Wir wollen unsere umfangreichen Aktivitäten in Zukunft ausbauen und auch in der Region weiter wachsen. Dazu brauchen wir engagierten und qualifizierten Nachwuchs“, so Hornfeck bei der Begrüßung.

Vorstand Arndt Müller ergänzt: „Als kommunales Unternehmen übernehmen wir Verantwortung für die Region – und dazu gehört selbstverständlich, jungen Menschen den Start ins Berufsleben zu ermöglichen.“

Vor den Nachwuchskräften liegen nun drei Jahre theoretische und intensive praktische Ausbildung. Insgesamt bilden die SWT zurzeit 51 Auszubildende in 13 Ausbildungsberufen aus. Nach dem Start ins Ausbildungsjahr 2012 nehmen die SWT Stadtwerke Trier ab sofort Bewerbungen für 2013 entgegen.

Weitere Informationen zur Ausbildung und einen Überblick über die Ausbildungsberufe bei SWT unter www.swt.de/karriere.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln