50 Jahre Lebenshilfe Trier

Rund 200 geladene Gäste feierten gemeinsam das 50-jährige Bestehen der Lebenshilfe Trier. Zu den prominenten Gästen gehörten neben dem Schirmherrn Herrn Oberbürgermeister Jensen auch die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe Ulla Schmidt (MdB, Bundesministerin a.D.) und der Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster.

Zu Beginn der Feierstunde ließen es sich die Festredner nicht nehmen, zum 50-jährigen Bestehen und den in dieser Zeit erreichten Fortschritten zu gratulieren. Oberbürgermeister Jensen zeigte seine persönliche Verbundenheit zur Lebenshilfe Trier. Er lobte das Engagement und den vielfältigen Einsatz, mit dem es in den vergangenen Jahrzehnten gelang, die Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft zu integrieren. Vor allem das Schaffen von Arbeitsplätzen sei sehr wichtig.

Im Rahmen des Festaktes wurden zudem auch langjährige verdiente Mitglieder mit der silbernen Ehrennadel geehrt und der Zukunftspreis der Stiftung Lebenshilfe Trier vergeben. Unter dem Titel „Wege der Inklusion“ rief die Stiftung zu Beginn des Jahres auf, eigene Wege und Projekte aufzuzeigen, in denen sich die Gesellschaft öffnet. Drei Projekte wurden mit Geldpreisen ausgezeichnet, vier weitere erhielten eine lobende Anerkennung. Der erste Preis ging an Katharina Reichelt. Die 22-jährige mit dem Handicap Trisomie 21 setzte sich mit dem Projekt „Traumberuf Musikerin“ gegen die rund 40 Mitbewerber durch. Ihr gelang es, ihre künstlerische Begeisterung im Arbeitsleben als Musiktherapeutin umzusetzen.

Dr. Martin Rieger, Vorstand der Lebenshilfe Trier, zeigte Perspektiven für die Zukunft auf. Unter anderem sei es der Lebenshilfe wichtig, das richtige Verständnis von Inklusion mitzugestalten. Geplant ist für die kommenden Jahre, einen Inklusionsmonitor zu entwickeln. Dieser soll messen und widerspiegeln, wie inklusiv unsere Gesellschaft tatsächlich ist.

Umrahmt wurde der Festakt vom integrativen Theater com.guck, Schülern der Porta-Nigra-Schule, der Tanzgruppe der Lebenshilfe Trier und Katharina Reichelt, der Gewinnerin des Zukunftspreises. Zudem wurden verschiedenste Kunstwerke aus den Einrichtungen ausgestellt und zum Kauf angeboten.

Zur Lebenshilfe Trier e.V. gehören über 600 Mitglieder. In zwölf Einrichtungen werden rund 450 Menschen aller Altersgruppen betreut. Als Selbsthilfeorganisation betroffener Eltern und Angehöriger von Menschen mit Behinderung wurde die Lebenshilfe Trier 1962 gegründet. Das Jahr 2012 ist für die Lebenshilfe Trier e.V. ein ganz bedeutendes: Der Verein feiert sein 50-jähriges Bestehen. Zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen sind geplant, zu denen nicht nur die Mitglieder, Freunde und Partner, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen sind.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln