5vier.de stellt Triers Partnerstädte vor – „Metz“

Den Anfang unserer Serie zu Triers Partnerstädten macht die französische Stadt Metz. Als Hauptstadt des im Nordosten Frankreichs gelegenen Départements Moselle, teilt sich Metz mit Trier nicht nur eine Partnerschaft, sondern auch die schöne Mosel. Metz liegt nämlich etwa nur 90 Autominuten entfernt und ist somit die räumlich am nächsten gelegene Partnerstadt Triers und ist dabei mit ca. 121.000 Einwohnern nur geringfügig größer. Die Partnerschaft kam bereits am 13. Oktober 1957 zustande und ist somit die älteste Partnerstadt Triers.

Die Hauptstadt der Region Lothringen ist durch ihre Nähe zu Deutschland nicht nur geschichtlich, sondern auch kulturell stark mit der ganzen Moselregion verbunden. So gaben noch im Jahre 1900 im Stadtkreis Metz rund 78 Prozent der Bürger Deutsch als Muttersprache an, was jedoch an der Besetzung durch das Deutsche Reich lag. Die einstige Keltensiedlung wurde jeher von unterschiedlichen Mächten beansprucht. So machten die Römer Metz zu einer der größten Städte Galliens, größer noch als das damalige Paris. Dies lag nicht zuletzt an der wichtigen Position der Stadt auf den Handelswegen gen Norden.

Später entwickelte sich Metz zu einer eigenständigen Stadtrepublik, die sich lange Zeit erfolgreich gegen feindliche Übergriffe zur Wehr setzen konnte. Alleine Frankreich gelang im 16. Jahrhundert die endgültige Übernahme der Stadt. Diese hielten die Franzosen dann eben bis zur Eroberung durch das Deutsche Reich und später noch einmal durch die Nationalsozialisten. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges ging Metz, sowie ganz Lothringen, wieder zurück an Frankreich.

Eine bewegte Vergangenheit

Durch seine bewegte Vergangenheit wartet Metz mit allerlei Kulturdenkmälern auf, die über die Zeit hinweg erhalten blieben. Das beeindruckendste dieser Gebäude ist sicherlich die Kathedrale von Metz, Saint-Étienne. Der Bau gilt als eines der schönsten und größten gotischen Kirchengebäude Frankreichs. Darüber hinaus bietet Metz generell viele Bauten, die teilweise aus ganz unterschiedlichen Epochen stammen. So steht mit der Kirche St-Pierre-aux-Nonnains aus dem vierten Jahrhundert, das ältestes Kirchengebäude Frankreichs in Metz. Auch findet man noch Teile der alten Befestigungsanlagen aus dem Mittelalter, wie das Deutsche Tor.

Neben den historischen Sehenswürdigkeiten bietet die Stadt mit Museen, Theater und unterschiedlichen öffentlichen Veranstaltungen auch allerlei aktuelle Unterhaltung. So lockt das Musée de Metz Métropole La Cour d’Or neugierige Besucher mit der städtischen Geschichte. Seit 2010 findet man in der Stadt auch das Centre Pompidou-Metz, das sich ganz der zeitgenössischen Kunst widmet. Über das gesamte Jahr verteilt finden auch immer wieder Flohmärkte im Stadtgebiet statt, sowie einmal zur Weihnachtszeit ein Weihnachtsmarkt.

Zahlreiche Grünanlagen und Parkflächen

Mitte August können sich Besucher auch auf das Mirabellenfest freuen, bei dem in den Straßen Unterhaltung geboten wird und der Mirabellenmarkt eröffnet. Zum Schluss kommt es dann zur Wahl der Mirabellenkönigin. Wer sich aber zwischendurch auch einfach nur erholen will, kann das auf einer der zahlreichen Grünanlagen und Parkflächen tun. Die Stadt bietet immerhin rund 25qm Grünfläche pro Einwohner.

Für den Erhalt der Partnerschaft setzt sich die Gloucester-Metz-Trier Gesellschaft ein, welche sich, der Name lässt es bereits erahnen, auch um die Partnerstadt Gloucester in Großbritannien kümmert. Dabei werden regelmäßige Bürgertreffen oder auch Sportveranstaltungen geplant. Das Hauptanliegen ist eine Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Bürgern und ein ausgedehnter Kulturaustausch.

 

Weitere Infos findet ihr unter:

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln