Buntes: Aus dem Leben eines…Pressesprechers! Teil I

In den letzten Tagen vor dem 21. Bitburger-Silvesterlauf in Trier berichtet das 5vier.de-Redaktionsmitglied und Pressesprecher des Silvesterlauf Trier e.V., Benjamin Judith, in einem – nicht immer ganz ernst zu nehmenden – Tagebuch über seine Arbeit und die Erlebnisse rund um das „deutsche Sao Paulo“…

Der Morgen

Die Kollegen vom SWR-Fernsehen akkreditieren sich – wie dutzende andere Journalisten und Pressevertreter auch. Zwei Radiostationen melden sich für kurze Vorab-Interviews, um die Region Trier und ganz Deutschland auf das sportliche Großereignis zum Ende des Jahres einzustimmen: Ich rühre die Werbetrommel bis mir schwindelig wird – der Silvesterlauf verdient, dass man sich für ihn ins Zeug legt. „Wir laden Sie herzlich zu unserer Nachmittagssendung zu uns ins Studio ein. Können Sie vielleicht den ersten Vorsitzenden und Carsten Schlangen mitbringen?“ – „Natürlich, gerne, machen wir!“ Jede Anfrage wird bearbeitet, die Homepage mit Neuigkeiten bestückt…

Der Mittag

Dank der Engel der Trierer Stadtreinigung trotzt auch die 21. Auflage des Bitburger-Silvesterlaufs in Trier der Witterung (ein Gedanke schießt mir in den Sinn: Der auch für das Wetter verantwortliche Stadtpatron Petrus, um dessen Brunnen am Hauptmarkt sich der ganze Trubel ja sogar abspielt, könnte sich ruhig von seiner bessern Seite zeigen…). Die Nachricht über die tatkräftige Hilfe der Stadt wird publiziert und lässt knapp 2000 gemeldete Läufer sowie die Organisatoren aufatmen: Die Zeichen stehen auf „Go! Go! Go!“.

Der Abend

Eine Erkenntnis des Tages wird sein: Die beste Planung von Seiten des Silvesterlaufs nützt nichts, wenn die Bahn ihren Fahrplan nicht einmal im Ansatz einhält! Der Radiosender, dessen Studios sich gegenüber des römischen Wahrzeichens der Stadt befinden, muss mit dem ersten Vorsitzenden und mir Vorlieb nehmen: Carsten Schlangen sitzt derweil noch im Zug Richtung Trier. Dank des Zeitalters der mobilen Endgeräte wird versucht, eine Handy-Schaltung zum deutschen Top-Athleten aufzubauen. Vergebens! Es ist wohl der Tunnel in Bullay, der auch diesen Hoffnungsschimmer im Keim ersticken lässt.

Schnellen Fußens begibt sich das Team des Silvesterlaufs nach dem Interview, übrigens gemeinsam mit dem gerade in Trier angelangten Carsten Schlangen, zum Spiel der TBB gegen Braunschweig. Vor 4.000 Zuschauern rühren der erste Vorsitzende des Silvesterlauf Trier e.V., Norbert Feder, und die zwei Favoriten, Carsten Schlangen und Micah Kogo, in der Arena Trier noch einmal die Werbetrommel für das „deutsche Sao Paulo“. Der Auftritt wird souverän gemeistert – auch vom Trierer Basketball-Bundesligisten, der nach einem starken Kampf die Partie mit 75:65 Punkten gewinnt…

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln