Buntes: Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb Sparkasse Trier

Acht starke Gründe waren für die IHK ausschlaggebend, die Sparkasse Trier mit ihren 1 031 Mitarbeitern und 66 Filialen als „Ausgezeichneten Ausbildungsbetrieb“auszuzeichnen. IHK-Hauptgeschäftsführer Arne Rössel würdigte die Kriterien von der Bewerbung bis zum Abschluss der Ausbildung bei einer der größten Sparkassen in Rheinland-Pfalz.

In Anwesenheit von Abteilungsleiter Personalmanagement Wolfgang Ziewers (5.v.l.) und Ausbildungsleiter Patrick Haas (1.v.r.) überreichte IHK-Hauptgeschäftsführer Arne Rössel (3.v.r.) die IHK-Auszeichnung an den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Trier, Remigius Kühnen (2.v.r.). Foto: IHK

Rund 250 Bewerbungen von Abiturienten und Realschulabsolventen gehen jährlich bei der Sparkasse Trier ein, die in einem professionellen und ausgereiften Auswahlverfahren nach Fach-, persönlicher- und sozialer Kompetenz bewertet werden.

Ausbildungsleiter Patrick Haas sieht in den Grundsätzen und Stärken bei aller Objektivität und Chancengleichheit „ausschließlich die Leistung und Eignung für den Beruf“. Ein Charakteristikum der Sparkasse Trier ist, dass das Gros der Mitarbeiter „Eigengewächse“ sind, die aufgrund eines stringenten Personalentwicklungskonzeptes sowohl im Interesse des Unternehmens als auch im eigenen Interesse ihren Karriereweg gehen können. Oberstes Ziel ist die Übernahme in ein festes beziehungsweise befristetes Arbeitsverhältnis.

Das dreistufige Auswahlverfahren beinhaltet den Berufseignungstest BEST und den Sparkassen-Kundenorientierungstest SKUDO. Ihnen folgen ein Gruppenauswahlverfahren und die Bewertung der verschiedenen Leistungen. Noch vor Ausbildungsbeginn werden die jungen Menschen in das Unternehmen eingeführt und mit der Ausbildung innerhalb einer Woche mit ihren neuen Aufgaben vertraut gemacht. In allen Phasen steht die Persönlichkeitsentwicklung im Fokus und die Maxime: „Jeder, der will, kann was werden. Den Zeitpunkt bestimmt jeder selbst“, so Ausbildungsleiter Patrick Haas. Ein weiteres Kriterium der IHK-Auszeichnung ist die Möglichkeit zum Dualen Studium als Instrument der Personalentwicklung, in dem sich Praxiseinsätze in der Sparkasse Trier und Theorie an der FH Trier abwechseln.

IHK-Hauptgeschäftsführer Rössel würdigte auch das hohe Engagement zur Schnittstelle „Schule-Wirtschaft“ und die hohe Reputation der Ausbildung über die Landesgrenzen hinaus. „Die Sparkassen-Absolventen sind kontinuierlich in den Besten-Feiern der IHK Trier vertreten. Allein in den Jahren 2010 und 2011 schlossen jeweils sechs von insgesamt zwölf Absolventen ihre Prüfungen mit der Note „sehr gut“ ab.“

In Anwesenheit von Abteilungsleiter Personalmanagement Wolfgang Ziewers und Ausbildungsleiter Patrick Haas überreichte Rössel im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Urkunde an den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Trier, Remigius Kühnen, der seinen Dank für die Auszeichnung zum Ausdruck brachte.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln