Buntes: Das Tierheim Trier – Ein Ort für Tiere in Not

Das Tierheim in Trier-Zewen. Hier wird Tieren in Not geholfen. 5vier-Mitarbeiterin Mirna Stieler war dort und hat sich mit der Leiterin Anja Oberhausen unterhalten.

Tierheim Trier-Zewen

Das Tierheim in Trier liegt im Stadtteil Zewen. Seit Mai 2011 leitet die Tierärztin Anja Oberhausen das Heim. Frau Oberhausen ist gebürtige Trierin und studierte Veterinärmedizin in Berlin. 2006 schloss sie das Studium mit der Approbation ab. Danach arbeitete sie längere Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin und fand dann 2011 den Weg zurück in ihre Heimat.

„Jeden Tag eine Wundertüte“

Das Tierheim bietet im Moment 34 Hunden, 82 Katzen, 18 Kaninchen sowie Chinchillas, Ratten, Mäusen, Vögeln und Meerschweinchen ein Zuhause. „Maximal können 40 Hunde aufgenommen werden, in Notsituationen, auch mal 50, aber mehr geht nicht“, erzählt die Leiterin.

Tierheim Trier

„Vor circa zehn Jahren gab es auch mal die Situation, dass hier 100 Hunde untergebracht waren, aber unter welchen Umständen. Teilweise wurden die Tiere auf dem Gang gehalten.“ Die Situation im Heim ändert sich fast täglich. „Heute sind es 34 Hunde, morgen können es schon wieder zwei mehr sein.“

Sie mag ihre Arbeit, denn sie ist sehr abwechslungsreich. „Jeden Tag eine Wundertüte. Kein Tag ist wie der andere und langweilig wird es hier sowieso nicht.“ Zusammen mit Frau Oberhausen arbeiten dort fünf Tierpflegerinnen, ein Auszubildender, ein Hausmeister der sich um die Anlage kümmert, ein Sekretärin und ein Langzeit-Praktikant.

Das Areal ist riesig und braucht viel Zeit und Geld für die Instandhaltung. „Wir haben jetzt ein großes Projekt geplant. Dem Tierheim steht ein großes Waldstück zur Verfügung, welches den Hunden die Möglichkeit zum Gruppenauslauf geben könnte.“ Damit die Hunde aber von dem Areal profitieren können, braucht es erst einen ausbruchsicheren Zaun. „Sowas ist sehr teuer. Die Kosten für das Einzäunen belaufen sich auf rund 10.000 Euro.“

Menschen, die gerne mit den Hunden spazieren gehen möchten sind herzlich Willkommen. Zuerst sollte man aber aus Versicherungsgründen Mitglied des Tierschutzverein-Trier werden. Außerdem braucht man eine gültige Tetanusimpfung und sollte vorher an einer Spaziergängerunterweisung teilgenommen haben. Die Termine findet ihr hier.

Hund im Tierheim Trier

„Wir können helfen“

„Es gibt auch viele traurige Momente hier im Heim“, erzählt Anja Oberhausen im Gespräch mit 5vier. „Wenn Tiere eingeschläfert werden müssen oder wenn man sieht, in welchem Zustand manche zu uns kommen. Da wird man schon traurig. Doch es stehen oft auch menschliche Tragödien hinter so einem Fall. Wichtig ist für mich vor allem, dass wir helfen können.“

Will man sich zum Beispiel einen Hund aus dem Heim zulegen sind mehrere Dinge zu beachten. „Zuerst gibt es eine Selbstauskunft, hier werden die Daten aufgenommen und auch gefragt, ob jemand finanziell überhaupt in der Lage ist, sich um ein Tier zu kümmern. Sollte das alles passen, wird den potentiellen neuen Besitzern ein Besuch abgestattet. Das Umfeld ist sehr wichtig in so einer Situation. Man sollte genügend Platz haben um ein Tier aufnehmen zu können.“ Trifft das alles zu, steht einer Vermittlung nichts mehr im Wege. „Für diese Vorkontrollen und auch eventuelle Nachkontrollen suchen wir immer geschulte Vermittlungshelfer, also diejenigen die diese Kontrollen durchführen.“

Aber auch wir können helfen!

Tierheim Trier sucht Spenden

Das Tierheim ist eine große Hilfe für Tiere in Not. Aber auch wir können Helfen. Für das neue Projekt Raus aus dem Zwinger , für das ein großes Waldstück eingezäunt werden muss, werden Spenden gesucht, aber auch so ist immer viel zu tun um den Tieren den bestmöglichen Aufenthalt zu bieten.

„Für die Katzen errichten wir auch ein neues Areal, welches gefliest werden muss. Um Bakterien und sonstigen Krankheitserregern gegen zu wirken ist es wichtig einen Boden zu haben, den man sauber halten kann, bei dem jetzigen Waldboden ist das nicht möglich. Dafür suchen wir zum Beispiel Fliesenleger.“

Es gibt also immer was zu tun im Tierheim Trier. „Wir sind kein Zoo. Wir sind vor allem darauf bedacht, den Tieren ein neues Zuhause zu suchen, für den Übergang jedoch ist es wichtig, dass sie sich wohlfühlen.“

Unter der Projektnummer 9462 könnt ihr euch bei „Betterplace“ über das Projekt des Tierheims informieren oder klickt einfach hier.

Sonstige Spenden für das Tierheim können unter der BLZ: 585 501 30 auf das Spendenkonto: 155 200 getätigt werden. 

5vier wünscht dem Tierheim Trier-Zewen viel Erfolg mit ihrem Projekt und hofft auf viele fleissige Spender, den Tieren zu liebe.

Fotos: Mirna Stieler

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln