Buntes: Der Palais e.V. – Freizeit, lernen, helfen – Teil 1

Der Palais e.V. ist der größte Anbieter ambulanter Familienhilfen in der Region Trier – und mehr. 5vier besucht den gemeinnützigen Verein in seinen neuen Räumlichkeiten am Balduinsbrunnen.

Egal, wo man sich bei Freizeitangeboten und Erziehungshilfe in der Region Trier umsieht, überall taucht das rote Logo des Palais e.V. auf – der gemeinnützige Verein ist seit über 30 Jahren Teil der Trierer Soziallandschaft.

Von drei Tonnen zum Palais

Der Palais e.V. ist nicht immer der Palais e.V. gewesen. In den 70er Jahren wurde der Verein als „Drei Tonnen Club“ im Palais Walderdorf gegründet. Ursprünglich als Verein für offene Jugendarbeit gegründet wandelte sich die Einrichtung mit der Zeit, wuchs und wurde schließlich Anfang der 90er Jahre in den Palais e.V. umgewandelt. Mit dem neuen Namen und den neuen Zeiten kamen auch neue Schwerpunkte für die Mitarbeiter: Heute liegt der Schwerpunkt der Vereinsarbeit in den Bereichen erzieherische Hilfen, Schulsozialarbeit, Berufs- und speziell Jugendberufshilfe, sowie eine große Anzahl an anderen Projekten. Das Spektrum der Angebote erweitert sich ständig. Unterstützt wird der Palais e.V. dabei von den Jugendämtern, der Agentur für Arbeit, den Jobcentern Trier Stadt und Trier Saarburg, dem Land Rheinland-Pfalz, dem Europäischen Sozialfond und zahlreichen Stiftungen und Privatpersonen.

Projekt Lebenshilfe

Mehr als 160 Mitarbeiter arbeiten täglich daran, die über 30 Projekte des Palais e.V. am Laufen zu halten und zu erweitern. Das Angebot ist breit gefächert und wird viel genutzt. Neben pädagogischen Freizeitmaßnahmen, wie dem Hochseilgarten im Weisshauswald und der Skatehalle in Trier West, offeriert der Palais e.V. die Azubicoach Ausbildungsbegleitung, das Projekt „Reintegration in die Zukunft (RidZ)“ zur Betreuung von Schulverweigerern. Des weiteren betreibt die Einrichtung die Jugendtreffs Mariahof und Trier Süd, ist Träger des Jugendkulturzentrums Bernkastel, bietet Schulsozialarbeit an über 20 Schulen in der Region Trier und vieles mehr.

Der Erfolg des Palais e.V. fußt laut Geschäftsführer Reinhold Spitzley vor allem auf einem starken Team: „Wir haben gute, engagierte und kreative Mitarbeiter. Aber auch die Notwendigkeit immer neue Projekte zu erschaffen, um den Bestand der Einrichtung zu sichern, bringt uns voran. Zudem kommen immer wieder Menschen mit Projektideen auf uns zu – ich sehe den Palais e.V. als eine Plattform für Ideen, denen wir unser Know-how zur Verfügung stellen.“

Der Kern der Hilfe

Geschäftsführer Reinhold Spitzley (links) und Vertreter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Christian Botzet (rechts). Foto: {link url="http://www.artflakes.com/de/shop/lars-eggers"}Lars Eggers{/link}

Die meiste Unterstützung leiht der Palais e.V. derzeit vor allem in zwei Bereichen. Zum Einen leistet der Verein immer häufiger erzieherische Hilfen bei Familien, die Unterstützung bei der Erziehung der Kinder brauchen.

Zum Anderen greift die Einrichtung vermehrt den (vor allem jungen) Menschen unter die Arme, die für die heutige Arbeitsmarktsituation schlecht aufgestellt sind.

„Hier klafft eine deutliche Schere“, erklärt Spitzley, „Zwar ist die Arbeitsmarktsituation besser als je zuvor, aber die existenten vier, fünf Prozent an Arbeitslosen haben zunehmend Schwierigkeiten, sich in der Arbeitswelt zurechtzufinden. Da werden auf der einen Seite Gelder gekürzt, auf der anderen Seite brauchen diese Menschen intensivere Hilfe.“ Der Palais e.V. unterstützt und hilft hier mit zahlreichen Projekten.

Zivildienstersatz

Der Wegfall des staatlichen Zivildienstes hat in Deutschlands Sozialarbeit eine große Lücke geschlagen. Auch der Palais e.V. hat diese Veränderung bemerkt, aber durch eine frühe Reaktion und mit Hilfe

von Seiten des neuen Bundesfreiwilligendienstes und des freiwilligen sozialen Jahres hat der Verein neue Mitarbeiter gewonnen und konnte die ehemals zehn Zivildienstplätze durch sieben Freiwillige ersetzen.

„Wir können sehr zufrieden sein“, meint Christian Botzet, Vertreter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, „Die jungen Menschen, die sich bewerben, zeigen deutliches Interesse, und wir können viele Bereiche anbieten, in denen man arbeiten kann. Wir freuen uns besonders darüber, dass wir unseren freiwilligen Mitarbeitern durch ihre Arbeit bei uns reiche Erfahrungen bieten können.“

Die Wege der Unterstützung

Wer den Palais e.V. unterstützen möchte, kann dies auf viele Arten tun. Ob als ehrenamtlicher Mitarbeiter, als Fördermitglied des Vereins, oder als Pate für eines der vielen verschiedenen Projekte – es gibt zahlreiche Wege, wie man sich einbringen kann. Und natürlich sind auch Spenden immer gern gesehen. Nähere Informationen gibt es direkt auf der Homepage des Palais e.V.

Ausblicke

Nachdem das große Projekt der Zusammenführung – der Umzug aller über die Stadt verstreuten Büros und Projekte in die Christophstraße 1 – nun fast vollständig abgeschlossen ist, widmet sich der Verein wieder voll und ganz der Hilfe Anderer. Neben dem Erhalt und Ausbau der bestehenden Projekte soll im Januar 2012 in Zusammenarbeit mit dem Nestwärme e.V. und dem Gebäudeträger TriWo ein Café direkt im Haus des Palais e.V. am Balduinsbrunnen eröffnet werden.

Wer so viel vor hat, wie der Palais e.V., steht eben niemals still.

 

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 Germany License.Creative Commons Lizenzvertrag

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln