Buntes: „Die Platte wird bleiben“ – 5vier besuchte die Schallplattenbörse

Verkaufsoffener Sonntag am 2. September in der Trierer Innenstadt und ein großer Flohmarkt auf dem Messegelände, doch für knapp 400 Menschen gab es an diesem Tag nur ein Ziel: Die Plattenbörse in der Europahalle. 5vier.de Mitarbeiter Jan Kowalski hat sich unter die Sammler gemischt:

Schon bevor ich die Europahalle betrete, hört man das geschäftige Summen und das typisch klappende Geräusch, wenn viele Platten schnell durchgeschaut werden. Es kommen mir schon die ersten freudestrahlenden Gesichter mit viereckigen Hüllen unter dem Arm entgegen und dann stehe ich mittendrin. Am Eingang treffe ich auf den Veranstalter der Schallplattenbörse Wolfgang Korte, der mit seiner Firma Wolly Events in ganz Deutschland Börsen veranstaltet. Mit der Nachfrage in Trier ist er zufrieden, er stellt aber auch fest „es hat nachgelassen in den letzten Jahren“. Gerade die Musikdownloads und das Internet machen es den Verkäufern sehr schwer noch CDs und DVDs an eine große Zahl von Menschen zu verkaufen. Auch die Entwicklung im Bereich der Vinylplatte betrachtet er mit Sorge: „Im Moment sehe ich einen Abwärtstrend, auch bei den alten Schallplatten.“

Viele junge Menschen an den Vinylständen

Sind diese Sorgen des erfahrenen Veranstalters nachvollziehbar? Ich stürze mich ins Getümmel und bin überrascht, wie viele junge Menschen sich an den Vinylständen herumtreiben. Besonders die gute alte Schallplatte scheint die 16 bis 29-Jährigen anzuziehen und so sind manche der 18 Ständen komplett von jungen Musikfans belagert. Dabei werden an den Nebenständen auch „aktuellere Medien“, wie CDs und Blu-Ray Discs angeboten, doch gerade die jungen Besucher kaufen bevorzugt die gebrauchten Platten.

Diesen Eindruck bestätigt mir auch Verkäufer Martin, er ist seit den späten Neunzigern bei den Plattenbörsen und sieht eine klare Entwicklung zurück zur Platte.“ Gerade die jungen 15 bis 20-Jährigen kaufen wieder Platten, vor allem die Klassiker wie Pink Floyd, Led Zeppelin oder The Rolling Stones.“ Für Martin ist ganz klar, dass die Platte überleben wird: „Schau dich um, die Vinylplatte dominiert auch diese Messe und wird am meisten nachgefragt, obwohl auch CDs, DVDs, Blu-Rays und Comics angeboten werden.“ Die Platte scheint auch in Trier eine wirkliche Sammlerbasis zu haben, die auch stetigen Nachwuchs bekommt. Die Vinylplatte ist längst kein Altherrenmedium mehr, sondern wieder angesagt.

„Es ist einfach cool“

Interessant ist, dass die meisten Sammler ihre Begeisterung nicht wirklich erklären können. „Es ist einfach cool“, beantwortet ein Student meine Frage, aber auch die Argumente besserer Klang, Dynamik und das besondere Gefühl des Auflegens werden oft als Grund genannt. Veranstalter Wolfgang Korte gibt lächelnd zu: „praktisch sind sie sicher nicht“, trotzdem werden sie so viel gekauft wie nichts anderes auf der Messe. Die Sorgen des Veranstalters mögen berechtigt sein, doch ich glaube, wie die meisten Sammler auf der Börse, dass gerade die Schallplatte weiter bestehen wird.

Schließlich fange auch ich an klappend die Platten zu durchforsten und entdecke das ein oder andere Juwel für meine private Sammlung. Am Ausgang treffe ich die nächsten Besucher, auch in meinem Gesicht können sie jetzt die Freude über die viereckigen Hüllen unter meinem Arm entdecken.

Die Plattenbörse in der Europahalle findet halbjährig statt. Auf der Seite wollys.de findet ihr aktuelle Termine und weitere Informationen.

+++++

Hier findet ihr noch mal unseren 5vier.de-Bericht über die Schallplatte.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln