Buntes: Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz: Das Passivhaus – ein Haus ohne „normale“ Heizung

Das so genannte Passivhaus ist eine Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses und hat einen so geringen Energiebedarf, dass man ohne normale Heizungsanlage auskommt.

Die Wärmedämmung der Gebäudehülle ist so gut, dass auch im Winter die Sonnenstrahlung durch die Fenster und die Abwärme der Haushaltsgeräte und der Bewohner für ein angenehmes Raumklima ausreichen. Zusätzlich muss aber bei der Lüftung des Hauses die Wärme der Abluft zurück gewonnen und auf die kühle Frischluft übertragen werden. Dies erledigt eine Lüftungsanlage mit einem eingebauten Wärmetauscher. Die Wärmedämmung der massiven Bauteile von Außenwand, Dach und Keller muss eine Dicke von 25 bis 40 Zentimeter aufweisen. Die Fenster müssen eine Dreifachverglasung und einen besonders gedämmten Rahmen haben. Diese hohe Wärmedämmung lässt sich auch mit einer modernen und ansprechenden Architektur gut verbinden. In Deutschland wurden in den letzten 15 Jahren mehrere Tausend Passivhäuser gebaut, die ihre Praxistauglichkeit bewiesen haben.

Fragen zum Passivhaus sowie zu allen anderen Details des Energiesparens im Alt- und Neubau erläutern gerne der Energieberater der Verbraucherzentrale RLP in einem kostenlosen Beratungsgespräch nach telefonischer Voranmeldung. Der Energieberater hat Sprechstunde jeden Donnerstag von 14 – 18 Uhr in der Verbraucherberatungsstelle Trier, Fleischstraße 77. Voranmeldung ist erforderlich unter der Tel.-Nr. 0651/48802 Mo – Do 9 – 17 Uhr, Fr 9 – 13 Uhr, Fax 0651/49088 oder E-Mail vb-tr@vz-rlp.de .

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln