Engagierte Stifter für die Kunst und Kultur in Trier

Kulturstiftung Trier zeichnet Volksbank Trier, Kurt Müller vom Ingenieurbüro Boxleitner und Wochenspiegel Trier als Kulturstifter aus

Als Anerkennung und Dank für ihr Engagement überreichte Thomas Egger in seiner Funktion als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kulturstiftung Trier die Stifterplatten 2012 an die Kulturstifter Horst Schreiber (Vorstand Volksbank Trier eG), Kurt Müller (Geschäftsführer Boxleitner Beratende Ingenieure) und Evelin Maus (Verlagsleiterin Trierer Wochenspiegel).

Der Kulturstiftung Trier gelingt es zunehmend, Bürger und Unternehmen für die Ideen und Vorhaben der Stiftung und das Engagement für die Kulturlandschaft der Moselmetropole zu gewinnen. Durch ihren Einsatz und ihre finanzielle Unterstützung tragen diese Partner aktiv zur Förderung von Kunst, Kultur und somit zur Sicherung der Lebensqualität und des hohen Freizeitwertes in Deutschlands ältester Stadt bei. Die Volksbank Trier eG engagiert sich seit sieben Jahren für die Trierer Bürgerstiftung. Auch der TW Verlag ist in diesem Jahr bereits zum vierten Mal Kulturstifter aus Überzeugung. Als neuen Kulturstifter im Kreis der Kulturstiftung Trier begrüßte Vorstandsmitglied Egger besonders freudig Kurt Müller vom Ingenieurbüro Boxleitner.

Kulturdezernent Thomas Egger betonte: „Trier ist Kulturstadt und Trier lebt von seiner Kultur. Die Kultur sichert Arbeitsplätze und beeinflusst die Wertigkeit des gesellschaftlichen Lebens in Trier. Kultur ist aber auch eine gesamt-gesellschaftliche Aufgabe, besonders in Zeiten knapper öffentlicher Kassen. Aus diesem Grund möchten wir Bürger und Unternehmen motivieren, sich für unsere einzigartige Kultur zu engagieren. Mit der Unterstützung der Kulturstiftung Trier als reine Bürgerstiftung tragen die Kulturstifter nachhaltig zum Erhalt des kulturellen Erbes und zur Förderung von Kunst und Kultur in Trier bei.“

Die Beweggründe der Volksbank Trier, die Stiftung bereits seit 2006 als Kulturstifter zu unterstützen, fasste Volksbank-Vorstandsmitglied Horst Schreiber zusammen: „Kunst und Kultur sichern in der Region maßgeblich Arbeitsplätze und leisten einen wichtigen Beitrag zum Image der Stadt. Ein gutes Kulturangebot beeinflusst nachweislich sowohl die Wirtschaft als auch das Leben der Bürger einer Stadt positiv. Für die Volksbank Trier ist gesellschaftliches Engagement ein Selbstverständnis. Wir vitalisieren nicht nur die Wirtschaftskreisläufe, sondern setzen uns für soziale und kulturelle Projekte ein, die langfristig, zuverlässig und nachhaltig die Region fördern. Aus diesen Beweggründen unterstützten wir als Partner die Arbeit der Kulturstiftung auf vielfältige Weise.“

Evelin Maus, Verlagsleiterin der TW Wochenspiegel GmbH & Co. KG, ergänzte: „Kultur ist identitätsstiftend – sie dokumentiert Lebensformen und eröffnet durch ihre kreativen und innovativen Kräfte überraschende und phantasievolle Blickwinkel dieser Welt. Die Vermittlung von Kultur einerseits und die Förderung von Kultur andererseits sind daher herausragende Aufgaben einer Stiftung. Der Wochenspiegel unterstützt und fördert daher Kultur und Kunst in allen Regionen, in denen der Wochenspiegel erscheint, und sieht dies mit als eine seiner wichtigsten Aufgaben an.“

Neu-Kulturstifter Kurt Müller, Geschäftsführer der Boxleiter Beratende Ingenieure GmbH, ist es ein besonderes Anliegen, Kultur zu unterstützen: „Zum Einen kann Kultur kein Wirtschaftsbetrieb sein und in der Regel nur Kosten verursachen. Jedoch wenn die ‚Kultur stirbt, dann verödet unsere Gesellschaft zu einer leblosen Wüste’.“ Zum Anderen sind ‚Nehmerqualitäten‘ in unserer Gesellschaft zum negativen ‚Volkssport‘ geworden. Hier entgegenzuwirken ist mein persönliches Streben, denn ich kann nur nehmen wenn ich gleichzeitig auch gebe.“

Als Dank für das besondere Engagement der Stifter überreichte Thomas Egger die bronzenen, exklusiv für die Kulturstiftung gestalteten Stifterplatten 2012 des Bildhauers Christoph Anders. Die Jahresmotive der Stiftertafeln zeigen die Trierer Denkmäler und dienen als sichtbares Zeichen des bürgerlichen Engagements der Kulturstifter. Edition 2012 zeigt eine Motivinterpretation von Kaiserthermen und Basilika.

Die Stifterplatten werden jenen Kulturförderern überreicht, die die Stiftung nachhaltig mit einer Zustiftung ab 2.500 Euro unterstützen. Diese Gelder fließen in vollem Umfang in das Stiftungskapital ein und kommen der Kunst- und Kulturförderung in Trier langfristig zugute. Informationen über die Kulturstiftung Trier sowie die Möglichkeiten von Unternehmen und Privatpersonen, selbst Kulturstifter zu werden, unter www.kulturstiftung-trier.de.

Kulturstiftung Trier

Die Kulturstiftung Trier fördert seit 2005 mit vielseitigen Projekten aktiv die Kultur in Trier und bündelt hierfür ehrenamtliches Engagement, Spenden und Zustiftungen. Die Förderungen durch die Stiftung sind so vielfältig wie das zu erhaltende Kulturangebot der Stadt. Es werden Künstler und Kulturschaffende in der Planung und Umsetzung ihrer Projekte, zum Teil finanziell, als auch beratend durch das professionelle Know How der KulturEngel unterstützt. Darüber hinaus ist die Kulturstiftung Trier auch Initiator eigener Kulturprojekte, wie z.B. der Förderinitiative KinderKulturFonds, der die Förderung insbesondere von Kindern und Jugendlichen in verschiedenen künstlerischen und kulturellen Bereichen zum Ziel hat, sowie der Kulturaktie Trier, die in Jahreseditionen mit ausgezeichneten Trierer Künstlern realisiert wird oder das Förderprojekt wohnKULTUR Trier, durch das auf das hohe Potenzial von Künstlern und Kunsthandwerkern in der Region aufmerksam gemacht werden soll.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln