Buntes: Fortschritte in Sachen Haus des Jugendrechts – Kooperationspartner gründen Förderverein

Vertreter der Staatsanwaltschaft, der Stadt Trier, des Landkreises Trier-Saarburg, des Jugendhilfevereins Starthilfe e.V., des Jugendhilfezentrums Don Bosco Helenenberg, der Bundespolizeiinspektion Trier und des Polizeipräsidiums Trier – allesamt Kooperationspartner im Trierer Haus des Jugendrechts – trafen sich Anfang Februar im Beratungszentrum der Polizei, um gemeinsam den „Förderverein Haus des Jugendrechts“ zu gründen.

Der Vorstand des Fördervereins Haus des Jugendrechts (v.l.n.r.): Lothar Schömann, Angelika Birk, Joachim Christmann, Dr. Jürgen Brauer und Klaus Leidinger. Foto: Pressestelle Polizei Trier

Ziel dieses Vereins ist es, die Arbeit des künftigen Hauses des Jugendrechts, das die Reduzierung der Jugendkriminalität und die zielgerichtete Durchführung von Präventionsprojekten zur Aufgabe hat, ideell und finanziell zu fördern. Jugendkriminalität soll langfristig durch Optimierung der Zusammenarbeit der am Jugendstrafverfahren beteiligten Institutionen verringert werden.

Der Förderverein möchte unterstützen, indem solche Verfahren mit pädagogisch sinnvollen Angeboten für straffällig gewordene junge Menschen und mit präventiven Angeboten für diese Zielgruppe und deren Familien verknüpft werden.

Zum Vorsitzenden des neu gegründeten Fördervereins wurde der Trierer Polizeipräsidenten Lothar Schömann gewählt. Bürgermeisterin Angelika Birk und der Leitende Oberstaatsanwalt Dr. Jürgen Brauer vervollständigen als zweite und dritte Vorsitzende den geschäftsführenden Vorstand des Fördervereins.

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden der Geschäftsbereichsleiter der Kreisverwaltung Trier-Saarburg, Joachim Christmann und der stellvertretende Leiter der Bundespolizeiinspektion Trier, Klaus Leidinger, gewählt.

Alle Anwesenden erklärten ihren Beitritt zum Verein, der nun mit 26 Gründungsmitgliedern seine kriminalpräventive Arbeit aufnehmen kann. Somit sind alle Kooperationsteilnehmer aus dem Haus des Jugendrechts Trier in dem neuen Verein vertreten. Der Förderverein ist offen für möglichst viele weitere Mitglieder, die den Vereinszweck unterstützen möchten. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Der Vorstand hat die Eintragung des Vereins und die Gemeinnützigkeit beantragt. Am künftigen Haus des Jugendrechts in der Gneisenaustraße in Trier-West wird derzeit kräftig gebaut. Der Einzug der Kooperationspartner könnte voraussichtlich gegen Ende des Jahres erfolgen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln