Buntes: Jetzt tanzen alle Muppets, macht auf der Bühne Licht!

Die Muppets sind zurück! Dreißig Jahre nach ihrem letzten regulären Auftritt in der Muppetshow (es folgten noch einige Filme und TV-Specials) muss die legendäre Truppe um Kermit, Fozzie Bär und Miss Piggy wieder zusammenfinden, um ihr altes Theater aus den Klauen eines gierigen Tycoons zu reißen. 5vier.de-Redakteur Andreas Gniffke hat sich den Film angesehen, der ab heute im Cinemaxx Trier zu sehen ist.

Pure Nostalgie: Muppets-Merchandising aus den frühen 80ern (Foto: Andreas Gniffke)

Sind die Muppets noch zeitgemäß? Für viele jenseits der 30 gehört die chaotische Theatertruppe zu den nachhaltigsten Kindheitserlebnissen, doch muss diese Erinnerung durch einen neuen Film aufgefrischt werden? Und behalten die Muppets auch neben Animationsspektakeln in 3D noch ihren liebevollen Charme? Diese Frage stellt sich nicht nur der Zuschauer, sondern auch die Muppets selbst blicken meist wehmütig auf die glorreiche Vergangenheit zurück. Gonzo handelt mit Toiletten und Klospülungen, Miss Piggy hat großen Erfolg als Expertin für Übergrößenmode bei der Vogue und Fozzie Bär tingelt mit einer leicht asozialen Muppet-Coverband durch miese Schuppen. Kermit der Frosch, der Kopf hinter der Show, sitzt deprimiert in seiner Villa und blickt resigniert zurück. „Niemand interessiert sich mehr für die Muppets“, befürchtet er, aber zumindest einen Fan gibt es noch. Der kleine Walter, selbst von eher muppethafter Gestalt, wurde von seinem Bruder Gary (gespielt von Jason Segel, der zusammen mit Nicholas Stoller auch das Drehbuch verfasste) mit dem Muppetvirus infiziert und entwickelte sich trotz seiner Jugend zu einem fanatischen Fan. Für den Kleinen geht ein Traum in Erfüllung, als Gary ihn zu einer Reise nach Los Angeles einlädt, wo Walter das legendäre Theater der Muppets besichtigen kann. Die Enttäuschung ist entsprechend groß, als er feststellt, dass das Theater verfallen und die Muppets in alle Winde zerstreut sind. Zu allem Überfluss plant der fiese Tex Richman (Chris Cooper) das Gebäude abzureißen und Walter setzt alle Hebel in Bewegung, das Theater zu retten. Zunächst müssen die Muppets wiedervereint werden und eine Spendengala soll das nötige Geld bringen, um den Ort der Erinnerung zu bewahren. Eine letzte Muppetshow wird auf die Beine gestellt.

Die neu eingeführte Figur des Walter schlägt die Brücke zwischen damals und heute, ein geschickter Schachzug der Autoren und des Regisseurs James Bobin, der bereits mit der Ali G.-Show und zusammen mit der genialen Komikergruppe Flight of the Conchords (Albi the Racist Dragon) sein Humorpotenzial unter Beweis gestellt hat. Herausgekommen ist ein geradezu liebevoll altmodischer Film, der gar nicht erst versucht den Wettbewerb mit den aktuellen Animationsfilmen aufzunehmen, auch wenn Werbetafeln auf den Häusern immer wieder auf den zweiten Teil von „Cars“ verweisen. Es wird viel gesungen, viel getanzt und mittendrin die Muppets, Relikte aus der Vergangenheit, die nach und nach ihre alten Stärken wiederentdecken. Gerade bei den Liedern merkt man aber, dass sich die deutsche Synchronisation etwas schwer tut, auf DVD sollte es dann die Möglichkeit geben, sich die Originalstimmen anzuhören. Die Liebesgeschichte zwischen Gary und seiner Verlobten Mary (gespielt von einer wie immer hinreißenden Amy Adams) wird durch den fanatischen Walter auf eine harte Probe gestellt, doch neben dem Kampf der Muppets um ihre Vergangenheit bleibt dies deutlich im Hintergrund und somit auch der Kitschfaktor im Rahmen.

Jede Muppetshow braucht einen Stargast und diesmal ist es Jack Black, dem diese Rolle zufällt, wenn auch nicht wirklich freiwillig. Neben ihm gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Cameo-Auftritte bekannter Stars. So geben sich Zach Galifianakis (Hangover), Neil Patrick Harris (How I met your mother), Dave Grohl, Selena Gomez und noch viele andere die Ehre, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. Ob der Film es tatsächlich schafft, auch die jüngere Generation wieder zu Muppetfans zu machen, muss sich zeigen. Für viele jung gebliebene Erwachsene dürfte der Film aber eine charmante Reise in die Vergangenheit darstellen und wann hat man zuletzt in Dolby Surround das nervige Verbindungsgeräusch eines Modems gehört? Meine Güte sind wir mit den Muppets alle alt geworden …

Wer trotzdem das Original bevorzugt, dem seien die drei bisher erschienenen Staffeln der Originalserie auf DVD erschienen. Dort gibt es dann auch den legendären Crocodile Rock mit Elton John zu sehen:

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln