Buntes: Lachende Gesichter und viel Spaß bei „Trier spielt“

Von Kim Henningsen (Text und Fotos)

„Ich wünsche allen ein schönes „Trier spielt!“ Mit diesen Worten eröffnete die Schirmherrin der diesjährigen Auflage von „Trier spielt“, Tanja Späth, vergangenen Samstag um 11 Uhr die bunte Veranstaltung. Gemeinsam mit Michael Cornelius, dem ersten Vorsitzenden der City-Initiative, begrüßte Späth alle Spielfreudigen und zeigte sich sehr glücklich angesichts des vielfältigen Angebots.

Family in Action! – Das bunte Treiben auf dem Hauptmarkt

Glücklich schienen auch viele tausend Kinder und Familien, die sich bereits seit 10 Uhr an den über 100 Spielstationen zwischen Porta Nigra, Dom und Viehmarkt vergnügten. Das breite Angebot bot für jede Altersklasse etwas Passendes – die Kleinsten buddelten etwa im Riesen-Sandkasten auf dem Viehmarkt oder ließen sich beim Kinderschminken in einen Piraten oder eine Prinzessin verwandeln. Der Fahrrad-Parcours und der Kinderzirkus vom SWT auf dem Kornmarkt begeisterten die etwas Älteren, und an vielen Stationen war die ganze Familie gefragt.

Tanja Späth, selber Mutter von sechs Kindern, sei sehr gerne Schirmherrin der 15. Auflage von „Trier spielt“, wie sie während ihrer Begrüßung betonte: „Ich war mit meinen Kindern schon vier Mal bei „Trier spielt“ und stets von den Angeboten für die Kinder und die ganze Familie begeistert.“ Den Tag kennzeichne die gute Laune und das bunte Programm, das für jeden etwas biete, so Späth. „Es ist eine optimale Veranstaltung für die ganze Familie.“ Zudem belebe solch eine Aktion die Innenstadt, die mit ihrem Flair für eine schöne Atmosphäre sorge. Auch das Wetter zeigte sich am vergangenen Samstag von seiner besten Seite – bei schönstem Sonnenschein wurden vielerorts Seifenblasen gepustet, Glücksräder gedreht oder Colakisten gestapelt. Zahlreiche Bastelstationen boten die Möglichkeit, kreativ zu werden und auch Luftballons durften nicht fehlen. „Was gibt es Größeres für Eltern als glückliche Kindergesichter?“, resümierte Tanja Späth und so standen an diesem bunten Tag die Kinder im Mittelpunkt.

Offizielle Begrüßung und Eröffnung durch Späth, Cornelius und den Fanfarenzug Trier

Der besondere Dank galt den vielen Ehrenamtlichen, die diesen Tag ermöglicht haben. Zahlreiche Vereine und Organisationen beteiligten sich. Vertreten waren unter anderem der Verein für Jugendfreizeiten e.V., das Ada-Lovelace-Projekt mit einer Station, an dem Ringe geworfen werden konnten und der heiße Draht eine zentrale Rolle spielte. Auch die AOK und der NABU waren vertreten, ebenso wie beispielsweise aus dem Bereich Sport die TBB, die ihre neuformierte Bundesliga-Mannschaft präsentierte. Für die musikalische Rahmung sorgte der Fanfarenzug Trier, der nach der Eröffnung die ganze Innenstadt mit Musik belebte. Auf den zwei Bühnen, an der Porta Nigra und dem Hauptmarkt, zeigten viele Tanz- und Sportgruppen ihr Können.

Kettcarrennen vor historischer Kulisse.

Auch der Einzelhandel beteiligte sich an der Aktion und so zeigte sich Trier an diesem Tag von seiner besten Seite. Als das „Highlight des Tages“ pries Späth das Kettcar-Rennen auf dem Domfreihof, das zwischen 10 und 17 Uhr viele kleine Rennfahrerträume wahr werden ließ. Sportlich, musikalisch und kreativ wurden die Kinder an diesem gelungenen Tag bestens unterhalten und die Innenstadt von vielen lachenden Gesichtern aufgehellt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln