Für Sie: „Lehrling des Monats“ – 
Ivana Keller von HWK geehrt

Ivana Keller liebt schöne Stoffe. Als Teenager nähte sie sich Kleider und half in der Boutique ihrer Eltern aus. Wenn Ware für die kommende Saison ausgesucht und bestellt wurde, war Ivana dabei. Schon als Kind führte sie Kleider auf Modeschauen vor. Heute entwirft und näht die 21-Jährige selbst. Beim 51. Bundeskongresses des Maßschneiderhandwerks in Bad Homburg nahm die Auszubildende im zweiten Lehrjahr jüngst mit ihrem Wettbewerbsstück „Sonnenfinsternis“ erfolgreich teil. Jetzt zeichnete die Handwerkskammer (HWK) Trier Ivana Keller als „Lehrling des Monats“ aus.

Foto (HWK): Ivana Keller (l.) mit ihrer Ausbilderin, der Maßschneidermeisterin Helena Gubajdulin, im Trierer Mode Atelier „Espèrance“.
Foto (HWK): Ivana Keller (l.) mit ihrer Ausbilderin, der Maßschneidermeisterin Helena Gubajdulin, im Trierer Mode Atelier „Espèrance“.

Derart vom Metier der Eltern geprägt, sah Ivana früh ihre berufliche Zukunft vor sich: „Ich wollte schon immer was mit Mode machen,“ erklärt die junge Frau aus Traben-Trarbach. Nach dem Abitur und einem Praktikum hat sie sich für eine Ausbildung zur Maßschneiderin entschieden. „Mein Traumberuf! Er begeistert mich rundum. Die Umsetzung eines Kleidungsstücks nach Kundenwünschen ist genau das Richtige für mich. Man entwickelt einen Blick für Details und auch für Menschen“, sagt sie.

Die vielen Verarbeitungsmethoden und Tricks habe sie unbedingt in einem Meisterbetrieb erlernen wollen, so Ivana Keller. In Helena Gubajdulin vom Mode-Atelier „Espèrance“ in Trier hat Ivana ihre Meisterin gefunden. Beide sind aus gleichem Holz geschnitzt: Sie haben Ehrgeiz, teilen ihr Faible für Farben und Stoffe, neigen zu perfektionistischem Arbeiten und kreieren gerne Ausgefallenes. Auch die Maßschneidermeisterin war erstmals beim Bundeskongress angetreten – und gewann eine Goldmedaille.

„In diesem mittlerweile seltenem Beruf kann man viel erreichen, wenn man engagiert ist“, unterstreicht Ivana. Das beweist nicht zuletzt ihre eigene erfolgreiche Teilnahme am Avantgardewettbewerb in Bad Homburg. Das Motto lautete „Licht und Schatten“. Ihre „Sonnenfinsternis“, ein schwarzes Kleid mit weißem Überrock, hatte sie innerhalb eines Monats mit „extrem viel Spaß“ hergestellt, wie die junge Frau betont. Drähte löten und ins Kleidungsstück einzuarbeiten waren besondere Herausforderungen. Highlight ist die im Rock eingenähte Lichterkette.

Um den Handwerksnachwuchs in ihrem Betrieb braucht die Meisterin sich derzeit keine Sorgen zu machen. Im vorigen Jahr erhielt sie 36 Bewerbungen auf den Ausbildungsplatz in ihrem Atelier. Nach sieben Vorstellungsgesprächen fiel die Wahl auf Ivana. Ein Jahr später kam ein weiterer Lehrling hinzu.

Der Ausbildungsbetrieb würdigt Ivana Kellers Einsatzbereitschaft, ihre selbständige sowie zuverlässige Arbeitsweise und das hohe Verantwortungsbewusstsein. Natürlich näht Ivana auch in ihrer Freizeit viel. Jenseits von Nadel und Faden entspannt die junge Frau, die auf einem Hof lebt, gerne in der Natur. Sie liebt Tiere und ernährt sich vegetarisch. Letztendlich zieht es sie doch immer wieder in die Modewelt, denn in ihrer freien Zeit hilft sie der Mutter in der Boutique.

Handwerkskammer-Präsident Rudi Müller überreichte Ivana Keller eine Ehrenurkunde der HWK und einen Gutschein für eine Fachzeitschrift. Mit der Ehrung „Lehrling des Monats“ wollen Kammer, Kreishandwerkerschaften und Innungen herausragende Ausbildungsleistungen ihres Nachwuchses auszeichnen und auf die qualitativ hochwertige Berufsausbildung im Handwerk aufmerksam machen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln