Prinzenküssen im Audi Zentrum – 1.550 Euro für Nestwärme e.V.

311 Prinzessinnen – 311 Küsse – 5 x 311 Euro für Nestwärme e.V.. Die Kussaktion des Audi Zentrums Trier war ein Erfolg. 311 Trierer Damen traten an um den amtierenden Karnevalsprinzen zu küssen.

Am Mittwoch, 6. Februar, waren Labello und Gesichtspflege gefragt, denn der diesjährige Karnevalsprinz, Ralf der III., hatte sich für den guten Zweck „geopfert“. Frisch rasiert und parfümiert stand er für eine Stunde im Audi Zentrum Trier bereit, um sich von 311 holden Maiden weit mehr als 311 Küsse abzuholen. 311 Küsse bedeuteten 311 Euro für Nestwärme e.V. Ein bisschen wenig fand Patrick Baldes, Geschäftsführer des Audi Zentrums. Deshalb verfünffachte man die 311 Euro auf insgesamt also 1.550 Euro für den gemeinnützigen Verein. Aber nur wenn sich wirklich 311 Prinzessinnen zum Küssen finden lassen würden.

Und tatsächlich fanden 311 Damen den Weg ins Audi Zentrum. Da wurde jede gezählt. Von 0 bis 99 Jahre. Und obwohl der Prinz weit mehr als 311 Küsse bekam, doppelt hält ja schließlich besser, hätte er sich seine Amtszeit nach eigener Aussage „schlimmer vorstellen können“.

„Wir sind dankbar für jede Form von Hilfe“

Petra Moske, Gründerin und erste Vorsitzende des Vereins Nestwärme e.V., war ebenfalls dabei und gab auch gleich drei Küsse an den Prinzen und das Audi Zentrum Trier. Kann Nestwärme doch immer Unterstützung gebrauchen. Im Zuge der Veranstaltung dankte Moske allen Beteiligten für ihre Mühen, rührte aber gleichzeitig ein ernstes Thema an. „Auch wir sind vom Pflegepersonalmangel betroffen“, gibt sie zu bedenken. Momentan sucht auch Nestwärme händeringend nach Pflegekräften für die ambulante Patientenversorgung. „Wir sind dankbar für jede Form von Hilfe, sei es finanziell oder aber auch handfest“, betonte sie nochmals.

Patrick Baldes, Ralf, der III. und Moderator Thomas Vatheuer

Mit 1.550 Euro mehr kann der Verein vielleicht nicht die Pflegepersonalknappheit kompensieren, aber für einige Familien sogenannte „Zeitschenker“ engagieren, die es den  Familien chronisch kranker oder sterbender Kinder ermöglichen können, ein paar Stunden am Tag zu haben. „Zeitschenker“ beschäftigen sich für ein paar Stunden mit den Kindern, sodass die Eltern so einfach Dinge wie Haushalt oder Einkaufen, aber auch Behördengänge erledigen können.

5vier.de beglückwünscht alle Beteiligten zu dem tollen Ergebnis und wünscht noch ein närrisches Helau!

Hier die Bilder zur Aktion

Fotos: Stefanie Braun

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln