Trierer Sängerknaben mit festlichem Programm an den Weihnachtstagen

Über die Weihnachtsfeiertage sind die Trierer Sängerknaben in der Klosterkirche der Barmherzigen Brüder von Maria Hilf (24. Dezember) sowie in der Kirche des Brüderkrankenhauses (25. Dezember) zu Gast. 

Traditionell eröffnen die Trierer Sängerknaben die weihnachtlichen Festtage mit einer musikalischen Feierstunde am Heiligen Abend (24. Dezember) um 16 Uhr in der Klosterkirche der Barmherzigen Brüder von Maria Hilf. Auf dem Programm stehen in diesem Jahr das Weihnachtssingspiel „Kind im Stall” von Rolf Schweizer, die Weihnachtskantaten “Christus natus es nobis” von Johann Baptist Vanhal und „Auf, auf ihr lieben Hirten” von Andreas Hammerschmidt. Desweiteren kommen Motetten von Anton Bruckner, Heinrich Schütz und Knut Nystedt sowie bekannte Weisen zur Weihnacht zu Aufführung. Begleitet werden die Trierer Sängerknaben von Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier und Thomas Rieff an der Orgel. Der Eintritt ist frei.

Am ersten Weihnachtsfeiertag (25. Dezember) um 9.30 Uhr übernehmen die Sängerknaben die feierliche Gestaltung des Festhochamtes in der Kirche des Brüderkrankenhauses. Im Mittelpunkt steht dabei die Aufführung von Mozarts Missa in C-Dur KV 317. Mozarts „Krönungsmesse” für Chor, vier Solisten und Orchester gehört zu seinen berühmtesten und wirkungsvollsten Messvertonungen überhaupt und gilt aufgrund ihres Kontrastreichtums und ihrer Festlichkeit als ein Meisterwerk geistlicher Musik der Wiener Klassik. Die Solopartien werden von Knaben und Männern der Trierer Sängerknaben übernommen; weitere Mitwirkende sind erneut Mitglieder der Trierer Philharmoniker und an der Orgel Thomas Rieff. Die musikalische Gesamtleitung liegt in den Händen von Volker Krebs.

Weitere Informationen unter www.trierer-saengerknaben.de oder www.facebook.com/TriererSaengerknaben.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln