Campus: Bundespräsident gratuliert Trierer Studierenden

Damit hatten die Teilnehmer des Deutschkurses des AStA der Universität Trier nun wirklich nicht gerechnet. Da flatterte ihnen ein vom Bundespräsident persönlich verfasster Brief ins Haus, in dem das Staatsoberhaupt den ausländischen Studierenden zu ihren „hervorragenden Deutschkenntnissen“ gratuliert.

Außerdem bedankt sich Christian Wulff für das „schöne Bild von einem lebenswerten Deutschland“, das die Studierenden in ihren Schilderungen entworfen hätten. In einer handschriftlichen Notiz bittet der Bundespräsident die Trierer Kursteilnehmer um Erlaubnis, ihr Schreiben neben seiner Rede auf der Präsidial-Homepage veröffentlichen zu dürfen.Im Internet ist der Brief nun für alle Welt zu sehen und zu lesen.

Wie kam es zu dieser Anerkennung von allerhöchster Stelle? In den Sprachkursen des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Universität Trier lernen jedes Semester zwischen 60 und 100 ausländische Teilnehmer vor oder während eines Studiums Deutsch. Neben Vokabeln und Grammatik wird auch Landeskunde vermittelt. In diesem Fall ging es um die Wahl des Bundespräsidenten und um dessen Antrittsrede mit vielen Bezügen zur Integration, die bei den ausländischen Studierenden besonderes Interesse fanden.

Als Reaktion und Sprachübung schrieben Chai Wang aus Thailand, Gary aus Guatemala, Sherin aus Ägypten und viele weitere junge Menschen aus über 30 Nationen gemeinsam einen Brief an den Bundespräsidenten – in Deutsch versteht sich. „Deutschland ist wie die Mitte einer Sonnenblume. Wir glauben daran, dass in der nahen Zukunft viele Kräfte, Ideen, Kulturen in Deutschland verschmelzen und neue Samen bilden werden, die bestimmt weitere Blüten bringen“, nahmen sie Wulffs Vision von einer „bunten Republik Deutschland“ begeistert auf.

Der Bundespräsident versprach den Trierer Studierenden seinerseits, sich weiterhin dafür einzusetzen, dass „es sich überall so gut lebt, wie in Ihrem Brief beschrieben“. Dass sie dem Präsidenten die Veröffentlichung ihres Briefes voller Stolz erlaubten, versteht sich von selbst.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln