Campus: Die Kunst der „FAIRführung“ – Eine Party der besonderen Art

Mitte April fand mit „Fairführerisch“ eine Party der besonderen Art statt. Fair, weil es auf der Party nur fair gehandelte und Bio-Getränke gab. Angesagte Unterhosen und T-Shirts als Gewinne machten den verführerischen Teil dieser Party aus. Wie und wer kommt auf die Idee, eine Party mit Bio – und fairen Getränken zu organisieren? Ist das nicht viel zu teuer und kann sowas überhaupt schmecken? 5vier.de war vor Ort und hat hinter die Kulissen geschaut.

Ökobier, faire Cola und Kirschsaft rufen beim jungen Publikum erstaunliche Zustimmung hervor: „Habe ich noch nie getrunken, schmeckt aber. Wo habt ihr das Zeug her?“, fragt Timo. Ein Lächeln huscht über Klaras Gesicht. Immerhin ist sie Mitinitiatorin der Party. „Im Weltladen habe ich kaum Besucher in meinem Alter begrüßen dürfen. Und da die Leute nicht zu uns kommen, kommen wir einfach zu ihnen“, dachte sich Klara. Damit stand die Idee zur Party fest und zusammen mit ihrer Freundin Lea haben sie sich Unterstützung gesucht. Mit Malte von der studentischen Unternehmensberatung C&C und Thing von der LA 21 war das Orga-Team nun komplett.

Spontan zum Ersten Mal

„Uns war es wichtig zu zeigen, dass durch Engagement, Kreativität und Souveränität Vieles auf eigene Faust erreicht werden kann“, so Malte. Von der Sponsorensuche, über Marketing bis zum Plakataushang, sollte daher alles selbst gemacht werden. Die Arbeit hinter der Veranstaltung ist für die meisten Besucher unsichtbar. Für die Plakaterstellung ist das Orga-Team mit einer kleinen Portion Planung und ganz viel Spontanität auf den Petrisberg gegangen, wo mit eigener Kamera, Lippenstift und Unterhose das Plakatmotiv entstanden ist.

„Es war für mich eine extreme Überwindung, mittags recht freizügig auf dem Petrisberg zu posieren, wo Familien gemeinsam picknicken und Zeit verbringen. Aber mit Abdecktuch und vollster Unterstützung des Teams habe ich mich pudelwohl gefühlt. Außerdem wollte ich das für diese Sache in jedem Fall durchziehen!“, erklärt Klara.

Mit Rat und Tat zur Seite

Aber allein guter Wille und Kreativität machen noch lange keine Party aus. Sponsoren mussten her. Schließlich liegen die Einkaufspreise von Bio- und fairen Getränken etwas höher als ihre massenhaften Konkurrenzprodukte. Diese Spanne musste durch Sponsoring subventioniert werden. „Unser Ziel ist es, erste Berührungsängste von jungen Leuten mit fairen Produkten abzubauen. Dies haben wir natürlich in unserem Bekannten- und Freundeskreis publik gemacht und als Feedback auch gute Tipps bekommen, wie z. B. an welche Institutionen man sich zwecks Kulturförderung wenden kann“, erzählt Thing. Ohne diese Tipps wären nur halb so viele Sponsoren an diesem Projekt beteiligt, wäre keine Radiowerbung möglich gewesen und die vier Studenten hätten tief in die eigene Tasche greifen müssen.

Gut gemeinte Ratschläge sind notwendig, öffnen stets neue Türen und lassen in manchen Fällen aber auch neue Hürden entstehen. Doch „ohne die Informationen wären wir sehr grünschnabelig an die Sache herangegangen. Immerhin erschloss sich mir erst in der Planungsphase, wie viele Arten von GEMA-Lizenzen es gibt, was eine Schankgebühr ist und wo sich das Ordnungsamt in Trier befindet.“, verrät Klara weiter.

Woher die Motivation

„Aufgrund einer durchdachten Kalkulation sind wir trotz hoher Ausgaben kein privates Risiko eingegangen und haben die Preise so berechnet, dass auch bei den Getränken Studentenpreise erzielt werden konnten.“, erzählt Malte. „Viele haben mich im Rahmen der Planungsphase nach meinem Motivation gefragt. Der Grund ist ganz einfach: Es macht Spaß etwas durchzusetzen, wenn das Projekt von vorne bis hinten einen roten Faden hat. Wir wollten dem jungen Publikum zeigen, dass fair und bio angesagt und modern sein können. Durch eine Gutscheinverlosung stellten wir erste Berührungen zwischen dem Weltladen und dem jungen Publikum her“, verdeutlicht er weiter.

Von diesem Geist hat sich auch die studentische Unternehmensberatung überzeugen lassen und baut in diesem Semester mit den ersten gemeinsamen Projekten gemeinsame Synergieeffekte aus, welche am 03.05.2012 um 14.00 Uhr in N2 an der Uni Trier vorgestellt werden.

Unser Fazit

„Das Bier ist lecker“, stößt Timo zum zweiten Mal mit uns an und mit der stimmungsvollen Live-Musik von SPY KOWLIK wird ordentlich das Tanzbein geschwungen. Auch mit rein fairen und Bio-Getränken lässt sich eine angesagte Party zu Studentenpreisen veranstalten.

Wir von 5vier.de finden so viel Engagement toll und wünschen uns für die Zukunft weitere Abendveranstaltungen, auf denen mit bestem Gewissen die Nacht zum Tag gemacht werden kann.

 

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Thing Wong sagt:

    Das bleibt Klaras Geheimnis 😉

  2. matthias sagt:

    Und wer hat jetzt das getragene Höschen von Klara gewonnen?

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln