Einmaliger Bestand an Literatur zu Arbeitsrecht in der EU jetzt online

Institut der Universität Trier öffnet seine Europadatenbank

Seit kurzer Zeit steht unter http://europadatenbank.iaaeu.de die neue Europadatenbank des Instituts für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Union (IAAEU) an der Universität Trier kostenlos zur Verfügung.

Es handelt sich hierbei um ein Projekt des IAAEU, das bereits seit 1998 betrieben wird und nun auch online verfügbar ist. Aufgrund des einmaligen Spezialbestandes der institutseigenen Bibliothek von arbeitsrechtlicher Literatur aus den Mitgliedstaaten der EU und ausgewählter Drittstaaten verfügt das IAAEU über die besten Voraussetzungen, die akademische Diskussion der mitgliedstaatlichen Literatur zu erfassen und auszuwerten.

Das IAAEU hat deshalb ein Fundstellenverzeichnis eingerichtet, das Aufsatzliteratur und Gerichtsentscheidungen zum Europäischen Arbeitsrecht aufführt. Dieses Verzeichnis steht als Serviceleistung Wissenschaftlern aus aller Welt zur kostenfreien Recherche zur Verfügung. Die Europadatenbank bietet eine Suchfunktion in den Arbeitssprachen der EU (Deutsch, Englisch und Französisch) an. Ein Versand der nachgewiesenen Quellen durch das IAAEU ist allerdings nicht möglich.

Neben der Europadatenbank hält das IAAEU als weiteren Service den arbeitsrechtlichen Newsletter „Arbeitsrecht-aktuell“ bereit. Der Newsletter verschafft monatlich einen Überblick über die aktuellen arbeitsrechtlichen Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur. Der Newsletter kann jederzeit auf der Homepage des IAAEU unter www.iaaeu.de abonniert werden. Dort sind auch Veranstaltungshinweise und Stellenausschreibungen zu finden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln